Russlands Siegesparade wird nach dramatischen militärischen Verlusten in der Ukraine einen Schlag erleiden

Der Krieg in der Ukraine hat das russische Militär so stark geschwächt, dass weniger Soldaten und gepanzerte Fahrzeuge an der Siegesparade des Landes am 9. Mai in Moskau teilnehmen werden.

Es werden weniger Panzer und selbstfahrende Artilleriefahrzeuge an der Parade teilnehmen, die an die Niederlage der Sowjetunion über Nazideutschland im Zweiten Weltkrieg erinnert.

Die Ausrüstung, die fehlen wird, umfasst nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums T-80BVM-Panzer, Solntsepek-Flammenwerfersysteme und Pantsir-S-Flugabwehrsysteme.

An der Parade werden rund 130 Militärfahrzeuge teilnehmen, verglichen mit 191 im letzten Jahr.

Rund 10.000 Mitarbeiter werden teilnehmen, verglichen mit 12.000 im Vorjahr. Zu der Parade, die den 77. Jahrestag des Sieges der UdSSR über Hitlerdeutschland feiert, wurden keine ausländischen Führer eingeladen.



Bei der Siegesparade, die 60 Jahre nach dem Sieg der Alliierten im Krieg begangen wurde, saß George W. Bush, der damalige US-Präsident, neben Wladimir Putin auf dem Roten Platz.

Die offensichtliche Abzweigung wichtiger militärischer Ausrüstung für die Kämpfe in der Ukraine wurde vom ukrainischen Präsidenten als Beweis dafür aufgegriffen, dass die russische Armee durch den zweimonatigen Krieg stark erschöpft ist.

„Ja, sie haben immer noch Raketen, die sie auf unser Territorium schießen können, aber dieser Krieg hat Russland bereits so sehr geschwächt, dass sie noch weniger militärische Ausrüstung für die Parade in Moskau einplanen müssen“, sagte Wolodymyr Selenskyj.

Er behauptete, dass Russland seit Beginn des Krieges Ende Februar mehr als 1.000 Panzer, 2.500 Schützenpanzer und fast 200 Flugzeuge verloren habe.

Er behauptete auch, dass Russland seit Beginn der Invasion den Verlust von mehr als 23.000 Soldaten erlitten habe.

Diese Zahlen wurden nicht unabhängig verifiziert.

Präsident Selenskyj sagte, dass Russland trotz der schweren Verluste immer noch über reichlich Raketen und Artillerie verfügt, um die ukrainischen Streitkräfte zu treffen.

Befürchtungen über Massenmobilisierung von Russen

Die Siegesparade in Moskau wird nach Angaben des Verteidigungsministeriums aus 33 Marschkolonnen russischer Soldaten, Sicherheitsdienstmitarbeitern und Kadetten bestehen.

Die Luftkomponente der Zeremonie umfasst 77 Flugzeuge, von Stealth-Jägern bis hin zu Langstreckenbombern. Acht MiG-Kampfflugzeuge werden in Form des Buchstabens Z fliegen, der zum Symbol der russischen Invasion in der Ukraine geworden ist.

Verteidigungsminister Ben Wallace sagte kürzlich, dass Präsident Wladimir Putin die Gelegenheit der Siegesparade auf dem Roten Platz nutzen könnte, um die Massenmobilisierung der Russen für den Konflikt anzukündigen, einschließlich der Wehrpflicht zur Stärkung der Armee.

Er spekulierte, dass Putin erklären könnte, dass „wir uns jetzt im Krieg mit den Nazis der Welt befinden und das russische Volk massenhaft mobilisieren müssen“.

Das würde bedeuten, dass er nicht mehr darauf besteht, dass die Invasion nicht mehr als eine „militärische Spezialoperation“ sei.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Migranten klammern sich an ein Holzboot, nachdem es vor Tunesien gekentert ist und Dutzende noch vermisst werden

Rettungsteams suchten am Mittwoch nach Dutzenden von Menschen, die als vermisst gemeldet wurden, nachdem ein …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>