Welt Nachrichten

Russland wird als staatlicher Sponsor des Terrorismus bezeichnet, da Raketenangriffe die Ukraine ohne Strom verlassen

Eine neue Flut tödlicher russischer Raketenangriffe auf das bedrängte nationale Stromnetz der Ukraine ließ den größten Teil des Landes ohne Strom zurück und tauchte die Hälfte des benachbarten Moldawien in Dunkelheit.

Explosionen grollten um Kiew herum, als Moskau seine letzte Salve niederregnen ließ, und Energiebeamte sagten, der Angriff habe „die überwiegende Mehrheit“ der Verbraucher ohne Strom hinterlassen.

Ein 17-jähriges Mädchen gehörte zu den drei Toten und zehn Verwundeten bei den Streiks, die stattfanden, als das Europäische Parlament dafür stimmte, Russland wegen seiner Invasion in der Ukraine zum staatlichen Unterstützer des Terrorismus zu erklären.

Während die meisten auf Stromnetze abzielten, trafen Raketen auch eine wichtige Kreuzung in Kiew, und in den Vororten der Hauptstadt wurden Leichen im leichten Schnee liegen gesehen.

Stunden zuvor hatten Raketen eine Entbindungsstation eines Krankenhauses dem Erdboden gleichgemacht und ein zwei Tage altes Baby in Vilniansk nahe der Stadt Saporischschja getötet.

Die First Lady der Ukraine, Olena Zelenska, sagte: „Schreckliche Schmerzen. Wir werden niemals vergessen und niemals vergeben.“

Präsident Wolodymyr Selenskyj versprach, die angeschlagene Infrastruktur seines Landes wieder aufzubauen, und lobte den Geist seines Volkes nach den Anschlägen.

„Wir werden alles erneuern und das alles durchstehen, weil wir ein unzerbrechliches Volk sind“, sagte er in einer kurzen Videoansprache.



Wladimir Putin wurde Kriegsverbrechen vorgeworfen, als er versuchte, das Energienetz der Ukraine zu zerstören, in der Hoffnung, dass ein langer, dunkler, bitterer Winter die Moral der Nation bricht und sie zu Verhandlungen zwingt.

Wochenlange unerbittliche Beschuss des nationalen Stromnetzes und anderer wichtiger Infrastrukturen mit Marschflugkörpern und explodierenden Drohnen haben das Energiesystem stark unter Druck gesetzt.

Siehe auch  Russisches Kriegsschiff, das dafür berüchtigt ist, auf Verteidiger von Snake Island geschossen zu haben, wurde nach der Explosion „ernsthaft beschädigt“.

Streiks hatten bereits vor dem letzten Angriff etwa die Hälfte der ukrainischen Infrastruktur beschädigt, und das Land steht vor ständigen Stromausfällen, um das Netz am Laufen zu halten.

Der Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, sagte, die neuesten russischen Raketen hätten „eine der Infrastruktureinrichtungen der Hauptstadt“ getroffen.

Die Stromausfälle am Mittwoch zwangen die letzten drei voll funktionsfähigen Kernkraftwerke der Ukraine, sich vom Netz zu trennen.

Das staatliche Kernenergieunternehmen Energoatom sagte, dass „aufgrund einer Abnahme der Frequenz im Energiesystem der Ukraine“ der Notschutz in den Kraftwerken Rivne, Pivdennoukrainsk und Khmelnytskyi aktiviert wurde.

Auch das benachbarte Moldawien verurteilte Moskau, nachdem das Sperrfeuer massive Stromausfälle in seinem eigenen Netz ausgelöst hatte, das nach wie vor mit dem ukrainischen Netz aus der Sowjetzeit verflochten ist. Ingenieure versuchten, „mehr als 50 Prozent des Landes wieder an das Stromnetz anzuschließen“, sagte die Regierung.

Maia Sandu, Moldawiens Präsidentin, fügte hinzu: „Wir können einem Regime nicht vertrauen, das uns im Dunkeln und in der Kälte lässt, das absichtlich Menschen tötet, aus dem einfachen Wunsch heraus, andere Völker in Armut und Demütigung zu halten.“

Moskau wurde auch Erpressung vorgeworfen, nachdem der staatliche russische Konzern Gazprom damit gedroht hatte, die Gaslieferungen nach Moldawien über die Ukraine nächste Woche zu reduzieren.

Gazprom beschuldigt die Ukraine, Lieferungen für Moldawien zurückzuhalten, was Kiew bestreitet.

„Gaserpressung ist eine etablierte russische Praxis, die der Kreml weiterhin für geopolitische Zwecke nutzt“, sagte der ukrainische Energieminister German Galushchenko gegenüber Reuters.

Er sagte, die Anschuldigungen von Gazprom seien unbegründet und die Ukraine sei ein „zuverlässiges Gastransitland“ für Europa gewesen.

Siehe auch  Joe Biden sagte von der republikanischen Präsidentschaftshoffnung Nikki Haley, er solle sich aus dem Brexit zurückziehen



Die Ministerpräsidentin der Republik Moldau, Natalia Gavrilita, sagte, Russland habe keine Signale gesendet, dass es seine Gaslieferungen einstellen werde, „aber die Regierung ist auf jedes Szenario vorbereitet, da Russland weiterhin Energieressourcen als Erpressungsinstrument nutzt“.

Russlands fortgesetzte Angriffe auf zivile Ziele bedeuteten, dass es als staatlicher Sponsor des Terrorismus bezeichnet werden sollte, stimmte das Europäische Parlament.

Der Schritt war weitgehend symbolisch, löste jedoch eine wütende Reaktion aus Moskau aus. Stunden später berichtete das Parlament, dass seine Website von einer pro-russischen Hacking-Gruppe angegriffen worden sei.

Letzte Nacht genehmigte Amerika weitere 400 Millionen Dollar (332 Millionen Pfund) an Waffen, Munition und Luftverteidigungsausrüstung, sagte Antony Blinken, der US-Außenminister.

Die Regierung von Joe Biden hat der Ukraine bisher 19,7 Milliarden Dollar an Militärhilfe zur Verfügung gestellt.

Das neueste Paket umfasst 200 Generatoren; eine nicht genannte Anzahl zusätzlicher Patronen sowohl für die fortschrittlichen NASAMS-Luftverteidigungssysteme als auch für die Himars-Artilleriesysteme, die die USA in die Ukraine geliefert haben; 150 schwere Maschinengewehre mit Wärmebildvisier zum Abschießen von Drohnen; 10.000 120-mm-Mörsergranaten; und weitere 20 Millionen Schuss Kleinwaffenmunition, unter anderem, sagte das Pentagon.

Im neunten Monat des intensiven Feuergefechts in der Ukraine haben beide Seiten täglich Tausende von Schuss Munition abgefeuert, von Kugeln für Kleinwaffen bis hin zu Marschflugkörpern in LKW-Größe. Als Zeichen dafür, wie intensiv der Bodenkampf war, haben die USA bisher 104 Millionen Schuss Kleinwaffenmunition an die Ukraine geliefert.

„Mit Russlands unerbittlicher und brutaler Rakete und [drone] Angriffe auf die ukrainische kritische Energieinfrastruktur bleiben zusätzliche Luftverteidigungsfähigkeiten eine dringende Priorität“, sagte das Pentagon in einer Erklärung. „Die zusätzliche Munition für NASAMS und schwere Maschinengewehre wird der Ukraine helfen, diesen dringenden Bedrohungen entgegenzuwirken.“

Siehe auch  Großbritannien ist besser für unsere Entwicklung als Frankreich, sagt Gabun, als es dem Commonwealth beitritt

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"