Welt Nachrichten

Russland verliert Flugzeuge in der Ukraine schneller, als es sie ersetzen kann

Russland verliert Flugzeuge in der Ukraine „deutlich“ schneller, als es sie ersetzen kann, sagte das Verteidigungsministerium am Montag.

Valeriy Zaluzhnyi, Oberbefehlshaber der ukrainischen Armee, sagte letzte Woche, Moskau habe im Krieg 278 Flugzeuge verloren – mehr als doppelt so viel wie die 119, die die Sowjetunion in fast 10 Jahren in Afghanistan verloren habe.

„Obwohl wir diese Zahlen nicht unabhängig überprüfen können, wird Russlands anhaltender Mangel an Luftüberlegenheit wahrscheinlich durch schlechtes Training, den Verlust erfahrener Besatzungen und erhöhte Risiken bei der Durchführung von Luftnahunterstützung in dichten Luftverteidigungszonen verschärft“, sagte das Verteidigungsministerium in seiner täglichen Geheimdienstbesprechung .

„Das wird sich in den nächsten Monaten kaum ändern. Russlands Flugzeugverluste übersteigen wahrscheinlich deutlich seine Kapazität zur Herstellung neuer Flugzeugzellen“, hieß es.

„Die Zeit, die für die Ausbildung kompetenter Piloten erforderlich ist, verringert die Fähigkeit Russlands, die Kampfluftkapazität zu regenerieren, weiter.“

Kiew begrüßte am Montag die Ankunft weiterer Luftverteidigungssysteme aus Norwegen, Spanien und den USA, nachdem Militäranalysten den Westen aufgefordert hatten, die Fähigkeit der Ukraine zu stärken, ihre Energieinfrastruktur vor russischen Angriffen zu schützen.

Oleksiy Reznikov, Verteidigungsminister, sagte in den sozialen Medien: „NASAMS- und Aspide-Luftverteidigungssysteme sind in der Ukraine angekommen! Diese Waffen werden die ukrainische Armee erheblich stärken und unseren Himmel sicherer machen.“

Eine Reihe von Flugzeugabstürzen in den letzten Wochen hat die Aufmerksamkeit auf Russlands Schwierigkeiten gelenkt, seine Kampfflugzeuge in der Luft zu halten.

Siehe auch  Live-Krieg zwischen der Ukraine und Russland, der jüngste Selenskyj sagt, russische Raketen hätten Polen in einer „erheblichen Eskalation“ des Konflikts getroffen

Letzten Monat raste ein Su-34-Jagdbomber in ein Wohnhaus in der Hafenstadt Yeysk am Asowschen Meer, nachdem er offensichtlich einen Triebwerksschaden erlitten hatte.

Sechs Tage später stürzte ein weiteres russisches Kampfflugzeug, eine Su-30, in ein Wohnhaus in der sibirischen Stadt Irkutsk und tötete beide Besatzungsmitglieder.





Russische Jets wurden auch von Saboteuren angegriffen, die hinter den feindlichen Linien operierten.

Im August seien neun Kampfflugzeuge bei Explosionen auf einem Luftwaffenstützpunkt auf der annektierten Halbinsel Krim zerstört worden, teilte die ukrainische Luftwaffe mit.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"