Russland beschießt Odessa „aus Rache für Angriff auf Gasbohrinsel“

Russische Artillerie beschoss am Montag den Hafen von Odessa am Schwarzen Meer als offensichtliche Vergeltung für einen ukrainischen Angriff auf von Russland betriebene Gasbohrplattformen vor der Krim.

Am Nachmittag wurden in der Gegend, die vom russischen Beschuss weitgehend verschont geblieben ist, heftige Explosionen gemeldet.

Oleksiy Honcharenko, ein Abgeordneter der Stadt, sagte, der Angriff sei „eine Rache für unsere morgendliche Bombardierung von Gasbohrinseln in der Nähe der Krim“.

Ein Lebensmittellager wurde bei dem Angriff zerstört, aber keine Zivilisten getötet, sagte das ukrainische Militär. Das Operational Command South sagte, russische Streitkräfte hätten während eines dreistündigen Sperrfeuers 14 Raketen auf die Südukraine abgefeuert, „in ohnmächtiger Wut über die Erfolge unserer Truppen“. Das russische Militär äußerte sich nicht sofort zu den Berichten.

Am Montag zuvor hatte die ukrainische Armee, die den größten Teil ihrer Feuerkraft nach Osten verlegt hatte, um eine große russische Offensive abzuwehren, Raketen auf von Russland betriebene Gasbohrinseln im Schwarzen Meer abgefeuert.

Sergei Aksyonov, der Leiter der von Russland besetzten Halbinsel Krim, sagte, mehr als 100 Menschen seien von den drei Plattformen evakuiert worden. Drei Menschen wurden verletzt, und eine Suche nach sieben Arbeitern war im Gange. Die Verletzten wurden mit schweren Verbrennungen und Schrapnellwunden ins Krankenhaus gebracht.

Die ukrainische Regierung übernahm offiziell nicht die Verantwortung für den seltenen Angriff auf ein großes russisches Ziel, das Moskau als ihr Territorium betrachtet.

Am Montag zuvor berichteten ukrainische Medien von Explosionen auf Snake Island, einer winzigen Insel im Schwarzen Meer, die von Russland stark militarisiert wurde.

Die Dumskaya-Website zitierte Anwohner in Grenzgebieten in der Nähe von Moldawien, die berichteten, gegen 4.30 Uhr starke Explosionen gehört und Raketen auf die Insel zugeflogen gesehen zu haben.

Die felsige 40-Morgen-Insel im Schwarzen Meer südlich von Odessa wurde zu einem Symbol der ukrainischen Residenz wegen der Missachtung ihrer Militärbasis, die einem russischen Kriegsschiff befahl, sich zu verpissen, als es ihnen befahl, sich zu ergeben. Die Insel wurde Ende Februar von russischen Streitkräften eingenommen.

Herr Honcharenko sagte später am Montag, dass ukrainische Raketen die Bohrplattformen und nicht Snake Island ins Visier genommen hätten.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Venedig erhebt weltweit erstmals Eintrittsgeld für Touristen

Für seine jahrhundertelange Existenz als unabhängige Republik war es bekannt als Die Serenissimader Gelasseneste, aber …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>