Welt Nachrichten

Russland befiehlt seinen Truppen den Rückzug aus Cherson in einer symbolischen und peinlichen Niederlage

Russlands Verteidigungsminister hat den Truppenabzug aus der Stadt Cherson befohlen – der einzigen ukrainischen Regionalhauptstadt, die der Kreml seit Beginn der Invasion eingenommen und gehalten hat.

„Beginnen Sie mit dem Abzug der Truppen“, sagte Verteidigungsminister General Sergej Schoigu während eines Fernsehtreffens mit Russlands Oberbefehlshaber in der Ukraine, General Sergej Surovikin. Letzterer schlug die „schwierige Entscheidung“ vor, sich von Cherson zurückzuziehen und am linken Ufer des Dnjepr Verteidigungsanlagen aufzubauen.

„Es wäre zweckmäßig, die Verteidigung am linken Ufer des Dnjepr zu errichten“, sagte General Surovikin und bezog sich dabei auf den südöstlichen Teil der Region Cherson, die an die Krim grenzt.

General Shoigu stimmte zu und befahl dem General, „einen sicheren Transfer von Personal, Ausrüstung und Hardware über den Dnjepr zu gewährleisten“.

Russlands weithin erwarteter Rückzug aus Cherson gehört zu den symbolischsten und peinlichsten Niederlagen in dem achtmonatigen Krieg.

General Surovikin achtete darauf, nicht zu sagen, dass Truppen die Stadt verlassen – er beschrieb sie als das rechte Ufer des Flusses. Er behauptete, dass die russischen Truppen „die Offensivoperationen an mehreren Stellen der Frontlinie wieder aufgenommen hätten“.

Wladimir Putin, der russische Präsident, hat am Mittwoch zuvor ein Moskauer Krankenhaus besichtigt und den russischen Rückzug nicht kommentiert.

Quelle: The Telegraph

Siehe auch  Zelensky sagt, Kissinger lebe im Jahr 1938, als er wild fordert, ukrainisches Territorium aufzugeben

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"