Russischer Journalist verkauft Friedensnobelpreis für 84 Millionen Pfund, um ukrainischen Flüchtlingen zu helfen

Ein russischer Journalist hat seinen Friedensnobelpreis für eine Rekordsumme von 84 Millionen Pfund (103,5 Millionen Dollar) versteigert, um Geld für Kinder in der Ukraine zu sammeln.

Dmitry Muratov, der den Preis 2021 gewann, verkaufte den Preis bei der Auktion in New York an einen unbekannten Bieter.

Alle Einnahmen werden der humanitären Hilfe von UNICEF für die vertriebenen Kinder der Ukraine zugute kommen, sagte Heritage Auctions.

Herr Muratov, der Chefredakteur der russischen Zeitung Novaya Gazeta ist, kritisiert Präsident Wladimir Putin scharf, seit er 1999 Russlands Führer wurde.

Die Zeitung, die 1991 von Herrn Muratov gegründet wurde, stellte im März ihre Aktivitäten in Russland ein, nachdem der Staat sie wegen ihrer Berichterstattung über den Krieg in der Ukraine gewarnt hatte.



Der Druck auf liberale russische Medien war unter Putin ununterbrochen, aber er hat zugenommen, nachdem Moskau am 24. Februar Truppen in die Ukraine entsandt hatte.

Im April sagte Herr Muratov, er sei in einem russischen Zug auf dem Weg von Moskau nach Samara von einem Angreifer angegriffen worden, der ihn mit roter Farbe übergoss, was seinen Augen starke Schmerzen verursachte.

„Meine Augen brennen fürchterlich“, wurde Muratov damals auf dem Telegram-Kanal von Novaya Gazeta Europe zitiert.

Er sagte, der Angreifer habe gerufen: „Muratov, hier ist einer für unsere Jungs.“



Herr Muratov wurde im April mit roter Farbe angegriffen

Seit der Invasion haben sich die russischen Mainstream-Medien der Linie von Putins Propaganda angeschlossen und sich eng an die Sprache gehalten, die der Kreml verwendet, um den Konflikt mit der Ukraine zu beschreiben.

Der Rekord für eine Friedensnobelpreis-Auktion lag zuvor bei rund 5 Millionen Dollar.

„Diese Auszeichnung ist anders als jedes andere Auktionsangebot“, sagte Heritage Auctions in einer Erklärung vor dem Verkauf.

„Herr Muratov erlaubt uns mit der vollen Unterstützung seiner Mitarbeiter bei Novaya Gazeta, seine Medaille zu versteigern, nicht als Sammlerstück, sondern als ein Ereignis, von dem er hofft, dass es das Leben von Millionen ukrainischer Flüchtlinge positiv beeinflussen wird.“

Herr Muratov wurde zusammen mit Maria Ressa aus den Philippinen für das, was das Nobelpreiskomitee sagte, „ihre Bemühungen zur Wahrung der Meinungsfreiheit, die eine Voraussetzung für Demokratie und dauerhaften Frieden ist“, geehrt.

Der Preis wurde von Herrn Muratov den sechs Journalisten der Novaya Gazeta gewidmet, die seit dem Jahr 2000 ermordet wurden.

Zu dieser Liste gehörte auch die Journalistin Anna Politkowskaja, eine Kritikerin des russischen Krieges in Tschetschenien, die 2006 im Aufzug ihres Moskauer Wohnhauses getötet wurde.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Der Leiter des Bestattungsunternehmens gibt zu, Arme, Beine und Köpfe gegen Bargeld verkauft zu haben

Ein Leiter eines Bestattungsunternehmens hat zugegeben, Tausende von Dollar mit dem Verkauf von Körperteilen an …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>