Welt Nachrichten

Russische Gefangene „nur gut zum Alkoholdiebstahl“: Alexej Nawalny verspottet Rekrutierungskampagne für den Krieg

Alexei Nawalny, der inhaftierte russische Oppositionsführer, hat sich über die Rekrutierungskampagne des Kreml in Gefängnissen für Truppen zum Einsatz in der Ukraine lustig gemacht und behauptet, Russen hinter Gittern seien „nur gut, um an der Front Alkohol zu stehlen“.

Herr Nawalny, einer der vernichtendsten Kritiker von Wladimir Putin, der seit mehr als einem Jahr im Gefängnis sitzt, verachtete Moskaus Versuche, verurteilte Kriminelle als Soldaten für Russlands erschöpfende Armee zu rekrutieren.

Der 46-Jährige sagte, die Hoffnungen, dass der Krieg in der Ukraine wegen der aus den Gefängnissen rekrutierten Halsabschneiderkämpfer zugunsten Russlands ausgehen könnte, seien fehl am Platz.

„Viele haben den Eindruck, dass diese Kategorien von Verurteilten eine Art brutale Kämpfer sind, ähnlich wie in Suicide Squad“, sagte er in einer Erklärung, die sein Team am Dienstag in seinen sozialen Medien veröffentlichte.

„Ich kann Ihnen sagen, dass ein Mörder hier zu 90 Prozent ein starker Trinker ist, der einmal so betrunken war, dass er seinen Nachbarn, seinen Trinkkumpan oder am häufigsten seine Frau 18 Mal erstochen hat.“

Herr Nawalny erinnerte daran, dass die Rekrutierer des Militärs unter der Sowjetunion selbst in den verzweifeltsten Momenten davon absahen, Sträflinge für die Rote Armee einzustellen.

„Natürlich, wenn der Kampfeinsatz [in Ukraine] in der Gegend herumlaufen und die Leute um Mondschein bitten würden, wären die Sträflinge perfekte Soldaten“, sagte er. „Sie wären auch perfekt, um Befehle auszuführen, um Treibstoff aus militärischer Ausrüstung abzulassen, sie zu verkaufen und das Geld zum Kauf von Alkohol zu verwenden.“

Herr Nawalny kommentierte ein außergewöhnliches Video, das letzte Woche aufgetaucht war und den Gründer eines berüchtigten privaten russischen Militärunternehmers zeigte, der an Sträflinge in einer Gefängniskolonie appellierte und ihnen Amnestie für ihre Strafen versprach, wenn sie sich zum Kampf in der Ukraine verpflichteten.

Yevgeny Prigozhin, ein Oligarch, der als „Putins Koch“ bekannt ist, tourte durch Gefängnisse und suchte nach körperlich gesunden, verurteilten Mördern und Räubern, von denen er sagte, dass sie die besten Rekruten der Armee abgeben würden.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"