Crypto News

Retail-NFT-Käufer dominierten die Anzahl der Transaktionen im Jahr 2021

  • Einzelhandelstransaktionen (weniger als 10.000 US-Dollar) machten bis 2021 den größten Teil aller NFT-Transaktionen aus.
  • Transaktionen in Sammlergröße führten zum Transaktionsvolumen und Käufer auf der weißen Liste hatten höhere Gewinnchancen.

Laut dem Blockchain-Analyseunternehmen Chainalysis machten nicht fungible Token (NFT)-Transaktionen im Wert von weniger als 10.000 US-Dollar über 80 Prozent aller NFT-Transaktionen an einem bestimmten Tag im Jahr 2021 aus.

Unter dem Titel „The 2021 NFT Market Explained“ beschreibt die Veröffentlichung des Unternehmens vom 6. Dezember die diesjährigen NFT-Transaktionstrends. Die Ergebnisse basieren auf Untersuchungen, die zwischen dem 21. Januar und dem 21. Oktober 2021 durchgeführt wurden lernen klassifiziert NFT-Transaktionen im Wert von weniger als 10.000 US-Dollar als Einzelhandelstransaktionen, während Transaktionen in Sammlergröße zwischen 10.000 und 100.000 US-Dollar liegen. Transaktionen von institutioneller Größe sind Transaktionen im Wert von über 100.000 US-Dollar.

Nach Einzelhandelsgeschäften führend, waren Sammlergeschäfte, die im März 6 Prozent des Kuchens ausmachten. Dieser Anteil begann jedoch Anfang September zu steigen und lag am 31. Oktober bei 19 Prozent, was auf ein erhöhtes NFT-Interesse unter Sammlern hindeutet. Inzwischen machten institutionelle Transaktionen weniger als 1 Prozent der gesamten Transfers aus.

Aber trotz der geringen Anzahl von Transaktionen hielten institutionelle NFT-Käufer einen beträchtlichen Teil des tatsächlichen Handelsvolumens. Seit März halten sowohl Institutionen als auch Sammler den Löwenanteil des Transfervolumens. Transaktionen in Sammlergröße machten 63 Prozent des Volumens aus, während Transaktionen in institutioneller Größe 26 Prozent ausmachten. Die restlichen 11 Prozent entfielen auf Einzelhandelsüberweisungen.

NFT-Forschungsergebnisse 2021

Aus Sicht der Forscher stehen ihre Ergebnisse zu Kleinanlegern von NFT-Investoren im Gegensatz zu denen von Kleinanlegern in Kryptowährungen. Einzelhändler nehmen einen größeren Anteil an der Gesamtzahl der Überweisungen in NFTs ein, während ihr Beitrag zum Kryptowährungsäquivalent relativ gering ist.

Die Daten zeigen, dass der NFT-Markt viel stärker auf den Einzelhandel ausgerichtet ist als der traditionelle Kryptowährungsmarkt, auf dem Einzelhandelstransaktionen einen vernachlässigbaren Anteil am gesamten Transaktionsvolumen ausmachen.

Die diesjährige Einführung von Kryptowährungen wurde laut Untersuchungen von Cointelegraph von mehreren Faktoren angetrieben. Darunter ist das mit NFTs verbundene Verdienstpotenzial, wie der für dieses Jahr erwartete Rekordumsatz von 17,7 Milliarden US-Dollar zeigt.

Siehe auch  Cere Network integriert sich mit Boba Network, um seinen Benutzern dezentrale Datenlösungen anzubieten

Allein in der vergangenen Woche erreichten die NFT-Umsätze 300 Millionen US-Dollar. Fast ein Viertel dieses Betrags stammte aus den Landkäufen von The Sandbox Metaverse.

Verwandt: Institutional DeFi wird im Jahr 2022 groß herauskommen, angetrieben von Banken und NFTs: Sergey Nazarov . von Chainlink

Darüber hinaus stellt Chainalysis fest, dass in diesem Jahr mindestens 26,9 Milliarden US-Dollar in Kryptowährung an die Verträge ERC-721 und ERC-1155 gesendet wurden. Diese beiden sind die branchenweit dominierenden Ethereum-Standards für NFTs.

Die Bedeutung von Whitelists und Sekundärmärkten

Aber selbst dann „führen nur 28,5% der NFTs, die während der Prägung gekauft und dann auf der Plattform verkauft werden, einen Gewinn“, heißt es in dem Bericht. Benutzer, die auf einer OpenSea-Minting-Veranstaltung auf die Whitelist gesetzt wurden, erzielten in 75,7 Prozent der Fälle Gewinne, im Vergleich zu 20,8 Prozent ohne Whitelisting.

Die Daten deuten darauf hin, dass es fast unmöglich ist, übergroße Renditen bei Münzeinkäufen zu erzielen, ohne auf die weiße Liste gesetzt zu werden.

Nichtsdestotrotz erzielten NFTs, die nach der Prägung auf dem Sekundärmarkt gekauft wurden, in 65,1 Prozent der Fälle einen Gewinn, fügt der Bericht hinzu. Dies deutet darauf hin, dass es im Hinblick auf die Rentabilität besser ist, NFTs auf dem Sekundärmarkt zu kaufen, falls man die Whitelist verpasst.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.