Welt Nachrichten

Republikanische Staaten verbieten Transgender-Betreuung für Teenager

Die Republikaner verabschieden eine Welle von Gesetzen, die Kindern den Zugang zu medizinischer Versorgung für Transgender verbieten, während die Partei das Thema als Keil gegen Joe Bidens Demokraten aufgreift.

Allein in den letzten drei Monaten haben zehn republikanisch kontrollierte Staaten den Zugang zu Pubertätsblockern und Übergangsoperationen eingeschränkt.

Konservative argumentieren, dass die Behandlungen schädlich sein können, da unter 18-Jährige nicht reif genug sind, um solche Veränderungen an ihrem Körper vorzunehmen.

Joe Biden hat Gesetze, die Kinder daran hindern, auf sie zuzugreifen, als „nahezu sündig“ bezeichnet.

Am Wochenende „Saturday Night Live“, die streng liberale wöchentliche Sketchshow, sprach die Welle der Beschränkungen in einem Monolog der nicht-binären Moderatorin Molly Kearney an.

Kearney wurde auf ihren Sitz gezogen und am Ende des Sketches wieder auf die Dachsparren gezogen, wobei sie die Erfahrung als einer jungen Transgender-Person nicht unähnlich beschrieb.

„Was passiert, Kinder, ist falsch und ihr braucht keine Angst zu haben. Unsere Aufgabe ist es, Sie zu beschützen, und Ihre Aufgabe ist es, sich darauf zu konzentrieren, ein Kind zu sein. Es ist so, als ob ich durch den SNL-Himmel fliege“, sagten sie.

„Es gibt einen Haufen Typen, die dich nach deinem Schritt fragen und wo du pinkeln darfst. Aber wenn du einfach dran bleibst, wirst du nach oben schauen und feststellen, dass du fliegst, Junge.“

Fundraising-Bemühungen verstärkt

Konservative Lobbygruppen sagen, dass die Frage des Zugangs von Kindern zu Transgender-Behandlungen die Spendenbemühungen angekurbelt und ihre Mitgliedschaft wiederbelebt hat.

Die Amerikaner sind in sozialen Fragen zunehmend liberaler, was bedeutet, dass sich die Konzentration auf die Einschränkung der Abtreibung oder der gleichgeschlechtlichen Ehe in Bezug auf die Wahlen möglicherweise nicht auszahlt.

Siehe auch  Morgenbesprechung in der Ukraine: Fünf Entwicklungen, während die USA vor beispiellosem globalen Hunger warnen

Terry Schilling, Präsident des American Principles Project, sagte der New York Times, dass die GOP „ein Thema finden musste, über das die Kandidaten gerne sprechen“. Nachdem „alles an die Wand geworfen“ wurde, blieben die Transgender-Rechte für Kinder stecken.

Etwa 58 Prozent der Amerikaner glauben, dass es Transgender-Athleten nicht erlaubt sein sollte, im Frauensport anzutreten, wobei 85 Prozent der Republikaner diese Ansicht vertreten, so das Pew Research Center.

Die Republikaner nutzten im November 2022 die Gewinne in den Gesetzgebern der Bundesstaaten, um weitreichende Beschränkungen der medizinischen Versorgung von Transgendern für unter 18-Jährige durchzusetzen.

In neun Bundesstaaten wurden die Gesetze vom Gouverneur ratifiziert. In Kentucky hatten die Republikaner genug Stimmen in der Legislative, um ein Veto des Demokraten Andy Beshear außer Kraft zu setzen.

Anfang 2023 hatten erst drei Landtage Verbote geschlechtsbejahender Betreuung für Menschen unter 18 Jahren beschlossen.
Bis letzten Freitag war die Zahl auf 13 gestiegen, wobei die Gesetzgeber in Idaho und Indiana die letzten waren, die Verbote verhängten, berichtete die New York Times.

Zwei weitere von Republikanern kontrollierte Staaten, Oklahoma und South Carolina, haben die Behandlung eingeschränkt, indem sie damit gedroht haben, Krankenhäusern, die Minderjährige mit Transgender behandeln, die Finanzierung zu streichen.

Jede geschlechtsbejahende Pflege wurde in neun Bundesstaaten verboten: Florida, Idaho, Indiana, Iowa, Kentucky, Mississippi, South Dakota, Tennessee und Utah.

Vier weitere – Arizona, Georgia, Missouri und West Virginia – haben Teilverbote eingeführt. Weitere Bundesstaaten sollen folgen. Gesetzentwürfe, die in Montana und North Dakota verabschiedet wurden, werden voraussichtlich von den Gouverneuren der Bundesstaaten ratifiziert, während die Gesetzgeber in Texas und Oklahoma neue Gesetze erwägen.

Siehe auch  Britische SAS-Truppen „vor Ort in der Ukraine trainieren Soldaten“

Minderjährige könnten Staatsgrenzen überschreiten

Es wird geschätzt, dass 53.000 Transgender-Jugendliche in Staaten leben, in denen die Pflege verboten ist.

Experten erwarten, dass Transgender-Minderjährige die Staatsgrenzen überschreiten, um sich behandeln zu lassen. Gegner der Gesetze graben sich jedoch ein. Demokraten in Nebraska haben mit einem Filibuster versucht, die Gesetzgebung zu blockieren.

Medizinische Experten haben sich auch gegen die neuen Gesetze ausgesprochen, wobei sowohl die American Medical Association als auch die American Academy of Paediatrics warnen, dass die Verweigerung der Behandlung das Risiko von Depressionen und Selbstmord erhöht.

Im März verstärkte Joe Biden seinen Angriff auf republikanische Staaten, die Gesetze verabschiedet hatten, die Übergangspflege verbieten.

„Eine Welle diskriminierender staatlicher Gesetze zielt auf Transgender-Jugendliche ab, macht Familien Angst und verletzt Kinder, die niemandem wehtun“, sagte er.

Er forderte den Kongress auf, das Gleichstellungsgesetz zu verabschieden, um die Bürgerrechte von Transgender-Personen zu schützen.

„Gemeinsam müssen wir auch weiterhin die Hunderte von hasserfüllten staatlichen Gesetzen herausfordern, die im ganzen Land eingeführt wurden, und sicherstellen, dass jedes Kind weiß, dass es nach dem Bild Gottes geschaffen wurde, dass es geliebt wird und dass wir uns dafür einsetzen ihnen.“

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.