Welt Nachrichten

RAF und deutsche Luftwaffe fangen russisches Kampfflugzeug und Spionageflugzeug in der Nähe des Nato-Luftraums ab

RAF-Kampfflugzeuge haben drei russische Kampfflugzeuge und ein Spionageflugzeug abgefangen, die in der Nähe des Nato-Luftraums flogen.

In Zusammenarbeit mit der deutschen Luftwaffe führten die Taifun-Jets am Montag die gemeinsame Mission im Rahmen der Operation Azotize durch, die zum Schutz der Ostflanke der Nato-Grenze dient.

Die Jets wurden durcheinandergebracht, nachdem mehrere russische Flugzeuge gefunden wurden, die über dem Finnischen Meerbusen und der Ostsee flogen.

RAF-Quellen bestätigten, dass eines der Flugzeuge als Geheimdienstflugzeug der russischen Luftwaffe IL-20 Coot-A identifiziert wurde, das vom russischen Festland in die Exklave Kaliningrad flog.

Es wurde von zwei russischen SU-27 Flanker-B-Kampfflugzeugen getroffen, die in Kaliningrad stationiert waren und die Coot-A nach Süden durch das nordwestliche Gebiet des estnischen Fluginformationsgebiets eskortierten.

Die RAF und deutsche Taifune eskortierten die Coot-A und Flanker-B durch das estnische Fluginformationsgebiet, bevor sie an Saab Gripen-Jäger der schwedischen Luftwaffe übergeben wurden.

Wing Commander Maccoll, kommandierender Offizier des 140 Expeditionary Air Wing, sagte, es sei „eine weitere Demonstration unserer Bereitschaft und unseres Engagements, schnell zu reagieren, um eine Live-Abhörung durchzuführen“.

„Diese kombinierten Abhöraktionen der RAF und der deutschen Luftwaffe stärken weiterhin den Zusammenhalt der Nato und gewährleisten eine nahtlose Zusammenarbeit und Verständigung während dieser Missionen.“

Er fügte hinzu, dass Verbündete und Partner in der Region „sicher bleiben sollten, dass die Nato hier bleiben wird und das Vereinigte Königreich sein Engagement für die kollektive Verteidigung des Nato-Luftraums fortsetzt“.

Quelle: The Telegraph

Siehe auch  Russland behauptet, eine ukrainische Rakete habe ein Loch in das Dach des Brennstoffdepots eines Atomkraftwerks geschlagen

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"