Deutschland

Putin warnt die EU, dass die Gasvorräte weiter schwinden könnten

MOSKAU (AP) – Der russische Präsident Wladimir Putin sagte am Dienstag, es sei die eigene Schuld des Westens, dass der Strom russischen Erdgases zu europäischen Kunden zurückgegangen sei, und warnte davor, dass er weiter zurückgehen könnte.

Putins Erklärung erhöhte den Druck auf die Europäische Union weiter, die befürchtet, dass Russland das Gas abstellen könnte, um im Winter wirtschaftliche und politische Verwüstungen in Europa anzurichten.

Im Gespräch mit russischen Reportern in Teheran, wo er an den Gesprächen mit den Führern des Iran und der Türkei teilnahm, sagte Putin, dass die Gasmenge, die durch die Nord Stream-Pipeline nach Deutschland gepumpt wird, von 60 Millionen auf 30 Millionen Kubikmeter pro Tag oder etwa weiter sinken werde ein Fünftel ihrer Kapazität, wenn eine Turbine nicht schnell ausgetauscht wird.

Er fügte hinzu, dass Russland die kürzlich fertiggestellte Nord Stream 2-Pipeline in Betrieb nehmen könnte, die noch nie in Betrieb genommen wurde, merkte jedoch an, dass sie nur die Hälfte ihrer vorgesehenen Kapazität haben würde, da der Rest für den inländischen Bedarf verwendet wurde.

Der russische Führer warnte den Westen auch davor, dass sein Plan, die Preise für russisches Öl als Teil seiner Sanktionen gegen die Ukraine zu begrenzen, den globalen Ölmarkt destabilisieren und die Preise in die Höhe schnellen lassen werde.

„Wir hören einige verrückte Ideen zur Begrenzung der Mengen russischen Öls und zur Begrenzung des russischen Ölpreises“, sagte er. „Das Ergebnis wird dasselbe sein – ein Anstieg der Preise. Die Preise werden explodieren.“

Seit im Februar russische Truppen in die Ukraine einmarschiert sind, hat die EU Verbote für russische Kohle und den größten Teil des Öls genehmigt, die später in diesem Jahr in Kraft treten sollen, jedoch kein Erdgas, da der Block aus 27 Nationen davon abhängig ist, um Fabriken anzutreiben, Strom zu erzeugen und Häuser zu heizen .

Der staatlich kontrollierte russische Erdgasriese Gazprom reduzierte jedoch im vergangenen Monat die Gaslieferungen durch die Nord Stream 1-Pipeline nach Deutschland um 60 % und führte technische Probleme an, nachdem eine Turbine, die Siemens zur Überholung nach Kanada schickte, wegen Sanktionen nicht zurückgegeben werden konnte. Kanada und Deutschland haben eine Vereinbarung über die Rückgabe der Turbine getroffen, aber Putin sagte am Dienstag, Gazprom habe die entsprechenden Dokumente noch nicht erhalten.

Der russische Führer sagte, dass Gazprom Ende Juli eine weitere Turbine wegen Reparaturen schließen werde, und wenn die nach Kanada geschickte bis dahin nicht zurückkehre, werde der Gasfluss noch weiter zurückgehen.

Als weiteren Grund für die Reduzierung des Angebots wies er darauf hin, dass die Ukraine einen Zweig einer Transitpipeline geschlossen habe, die russisches Gas in den Westen durch das von Separatisten aus Moskau kontrollierte Gebiet transportiert.

Quelle: APNews

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"