Welt Nachrichten

Putin ins Gesicht zu lachen, ist eine der größten Waffen der Ukraine

Eines der Trinkgelder, die ich dieses Weihnachten genossen habe, ist eine Flasche Sekt aus Slivino, einem Weingut an der Schwarzmeerküste der Ukraine. Es ist nicht Dom Perignon, aber dennoch eine Klasse für sich – ein ukrainischer „Grad Cru“ von 2022 – und nein, das ist kein Schreibfehler auf dem Etikett.

Bereits im Mai interviewte ich den Besitzer von Slivino, Georgiy Molchanov, der trotz eingehender Salven russischer Grad-Raketen weitermachte. Einige lagen noch zwischen seinen Reben eingebettet und verleiteten mich zu dem seltsamen Gag, dass sein Wein „Noten von Schießpulver“ und einen „metallischen Abgang“ habe.

Sieben Monate später hat Molchanov den Witz zu seinem eigenen gemacht und 20 Flaschen „Grad Cru“ mit einem Etikett hergestellt, das einen Raketenlaster zeigt, auf dem eine Champagnerflasche montiert ist, die einen Korken abfeuert. Ein solches Marketing könnte ein wenig resolut sein, um es in Oddbins zu lagern. In der Ukraine ist dies jedoch nur ein Beispiel dafür, wie Menschen sich entschieden haben, angesichts der Gefahr zu lachen.

Molchanov, der mir letzten Monat eine Flasche Wein geschickt hat, hat den Rest versteigert, um Geld für die Kriegsanstrengungen zu sammeln, wobei eine Flasche fast 2.500 Pfund einbrachte. „Der Erlös wird einen Pick-up für die Armee kaufen und dazu beitragen, den Sieg näher zu bringen“, sagte er mir.



Die „Grad Cru“-Flaschen aus dem Weinberg von Georgiy Molchanov zeigen auf dem Etikett einen Raketenlastwagen mit einer Flasche, die einen Korken abfeuert

Und der Wein ist nicht das einzige lustige Erinnerungsstück, das ich aus dem Krieg habe. Da ist zum Beispiel auch meine Packung „F— You Russian battleship“-Kaffee, der zu Ehren des ukrainischen Marinesoldaten gemacht wurde, der sich dem Kapitulationsbefehl widersetzte.

Dann gibt es noch eine Flasche „Putin is a D—head“-Bier, gebraut von Hipstern in einer Craft-Brauerei in Lemberg, die Humor buchstäblich als Kriegswaffe einsetzen. Als die Invasion begann, zeigten sie den Einheimischen, wie sie ihre leeren Bierflaschen in Molotow-Cocktails umwandeln, um sie auf russische Panzer zu werfen.

Sicher, ein Hauch von salzigem Humor ist ein Merkmal der meisten Kriege, von Liedern wie Hitler hat nur einen Ball bis hin zu Grabenzeitungen wie der Dead Horse Corner Gazette, die unzensierte Soldatengags im Ersten Weltkrieg verbreitete. In der Ukraine scheint jedoch fast jeder ein Komiker zu sein – nicht nur Wolodymr Selenskyj, der zum Komiker gewordene Präsident des Landes. Von Guerilla-Marketing wie Grad Cru bis hin zu gefälschten Urlaubsanzeigen, die die Russen davor warnen, die Krim zu besuchen, haben die Ukrainer endlose Möglichkeiten gefunden, die lustige Seite des Dritten Weltkriegs zu sehen.

Und ganz im Ernst: Putin ins Gesicht zu lachen, hilft sehr, sagt Tetyana Ogarkova, eine ukrainische Kulturkritikerin. „Humor und Ironie sind nicht das, was man in einer so grausamen und tragischen Situation wie dieser erwartet“, erzählt sie mir aus Kiew. „Um ehrlich zu sein, ich glaube, wir waren alle ein bisschen überrascht, aber es begann in dem Moment, als der Krieg begann.“

Ungewöhnlicherweise sind viele der Witze nicht das Werk von Internetwitzen, sondern von Ministerien – normalerweise keine Organisationen, die für ihren gewagten Sinn für Humor bekannt sind. Als ich zum Beispiel im März in Kiew ankam, fand ich das alles Autobahnschilder geändert worden, um der russischen Armee sozusagen zu sagen, wohin sie gehen soll:

Sogar der Finanzbeamte der Ukraine mischte sich ein und gab eine scherzhafte Erklärung ab, nachdem örtliche Bauern beim Abschleppen erbeuteter russischer Panzer gefilmt worden waren. In einem der wenigen Steuerbescheide, die jemals ein Lächeln auf den Lippen hervorriefen, sagten Beamte, dass erbeutete russische Rüstungen zu billig hergestellt wurden, um steuerpflichtig zu sein. „Die meiste feindliche militärische Ausrüstung kommt normalerweise bereits zerstört und unbrauchbar zu Ihnen“, fügten sie fröhlich hinzu. „Das macht eine Bewertung unmöglich.“

Wo kommen also all diese klugen Bürokraten her? Schließlich ist es schwer vorstellbar, dass die britische Regierung das Gleiche tun würde, wenn man HMGs Rekord mit langweiligen Mantras wie „See it, Say it, Sorted“ bedenkt.

Weit davon entfernt, ein engagiertes Ministerium für Humor zu haben, scheint es größtenteils nur ein Spiegelbild der Jugendlichkeit der Regierung von Präsident Selenskyj zu sein, die größtenteils Ende 30 war, als er 2019 an die Macht kam. Viele waren Freunde aus seiner Zeit bei Kvartal 95, dem Fernsehen Produktionsfirma, die ihn bereits zur ukrainischen Antwort auf Jon Stewart von The Daily Show gemacht hatte. Sie verstehen also die Art von Gags, die die Netflix-Generation ansprechen, und sorgen auf Twitter für Lacher – ein Ort, an dem die Standard-Propaganda der Regierung sehr flach fallen könnte. Ihre Produktion steht auch im Kontrast zu der des Kremls, der sich weitgehend an Bilder eines düster dreinblickenden Herrn Putin hält, der Sitzungen abhält.

Zu denjenigen mit dem geschicktesten komischen Einschlag gehört das Verteidigungsministerium von Kiew, dessen „Ukraine Oscars 2022“ mit seinen gefälschten Preisen viral ging. Die Landwirte des Landes gewannen „#Bester Nebendarsteller“ für das Abschleppen russischer Panzer, während die türkische Bayraktor-Drohne „Bester internationaler Spielfilm“ wurde.

Als ukrainische Saboteure im August Flugplätze auf der besetzten Krim in die Luft sprengten, veröffentlichte das Verteidigungsministerium eine fiktive Reiseanzeige, in der es den Russen riet, woanders Urlaub zu machen. „Wenn sie keine unangenehm heißen Sommerferien wünschen, raten wir unseren russischen Gästen von einem Besuch ab“, warnte das Ministerium, als ein Video russische Sonnenanbeter zeigte, die vor riesigen Explosionen in der Ferne flohen.

Ein Großteil des Humors richtet sich an das ukrainische Publikum im Westen, auf das es sich bei der Waffenunterstützung verlässt. Als Liz Truss als Premierministerin abgesetzt wurde, veröffentlichte Kiew sogar einen gespielten „Better Call Saul“-Tweet mit einem Bild von Boris Johnson und deutete an, dass es gut sein könnte, den berühmtesten Unterstützer der Ukraine zurückzubringen (er wurde später gelöscht). Aber der Moralschub, den es dem ukrainischen Volk gibt, ist enorm.

„Gemeinsam über etwas zu lachen, verbindet Menschen, und innerhalb einer Gemeinschaft gibt es mehr Raum für Widerstand“, sagt Orgarkova. „Außerdem hat man weniger Angst, wenn man lacht, und das geht nur, wenn man frei ist.“

Dementsprechend richten sich viele der Witze gegen Herrn Putin – wie die des Twitter-Feeds der ukrainischen Memes Forces, der 350.000 Follower hat. Einer zeigt Putin Unterzeichnung von Dokumenten über den Beitritt von Merkur, Venus, Mars und Jupiter zur Russischen Föderation (ein Hinweis auf die Scheinreferenden Anfang dieses Jahres in den von Russland besetzten Gebieten der Ukraine). Ein anderer lässt ihn den Bösewicht von Shrek kanalisieren, um russischen Wehrpflichtigen eine Nachricht zu überbringen:

Die Weigerung, Putins Drohungen ernst zu nehmen, hat auch kleine Berühmtheiten aus ansonsten obskuren Staatsbediensteten gemacht, wie Andrey Nebitov, einen streng dreinblickenden Polizeisprecher von Kiew. Seine Videos, in denen er erbeutete russische Ausrüstung – viele davon aus den 1970er Jahren – missbilligend inspiziert, sind zu einer YouTube-Sensation geworden.

Auch verdient Kultstatus Betreiber Starsky, ein Soldat, der für seine Parodie auf „Unboxing“-Videos berühmt ist, in denen ein Social-Media-Influencer den Inhalt einer neu eingetroffenen Amazon-Lieferung untersucht. In einem betrachtet Starsky eine in Russland hergestellte Aufklärungsdrohne und enthüllt ihre hochmoderne Technologie als eine im Laden gekaufte japanische Kamera. „Eine russische Drohne ohne ein einziges russisches Teil“, sagt er.

Während der Krieg fortschreitet, ist die einzige Person, die nicht viele Witze gemacht hat, Präsident Selenskyj, dessen eigener Hintergrund als Komiker auf der Weltbühne manchmal widersprüchlich war. Nach einer Rede kurz vor dem Krieg, als er scherzte, dass die Ukraine ein besonderes „Tag der Einheit“-Festival organisieren würde, falls Russland einmarschieren würde, musste er ausländischen Diplomaten klarstellen, dass er ironisch gemeint war.

Seit Beginn des Konflikts wurden die prägnanten, leidenschaftlichen Ansprachen des Präsidenten aus seinem Kiewer Bunker jedoch weltweit gelobt und als Churchill des Smartphone-Zeitalters dargestellt. An seiner Stelle auf der Bühne des Comics scheint nun jedoch eine ganze Nation zu stehen.

Quelle: The Telegraph

Siehe auch  Briefing am Nachmittag in der Ukraine: Fünf Entwicklungen, da die EU China vor „großem Reputationsschaden“ warnt, wenn es die russische Invasion unterstützt

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.
Webdesign Agentur Daniel Wom hat 5,00 von 5 Sternen 58 Bewertungen auf ProvenExpert.com