Deutschland

Pugh erzielt Gamewinner beim 2:1-Sieg der USA gegen Deutschland

HARRISON, NJ (AP) – Mallory Pugh erzielte in der 56. Minute den Startschuss, und die US-Frauen vermieden am Sonntag mit einem 2: 1-Sieg gegen Deutschland eine vierte Niederlage in Folge.

Sophia Smith traf auch für den Tabellenführer der Vereinigten Staaten, der mit seiner ersten dreiteiligen Pechsträhne seit 1993 in das Spiel im Red Bull Stadium ging.

Deutschland hat am Donnerstag in Fort Lauderdale, Florida, die USA mit 2:1 besiegt. Paula Krumbiegel erzielte in der 89. Minute den entscheidenden Treffer für die drittplatzierten Deutschen.

Diese Niederlage führte zu einer 71-Spiele-Serie ohne Niederlage für die Vereinigten Staaten auf heimischem Boden, die bis zu einer Niederlage gegen Australien im Juli 2017 zurückreicht.

Die Amerikaner verloren am 7. Oktober im Wembley-Stadion mit 1: 2 gegen England und verloren am 11. Oktober in Pamplona mit 0: 2 gegen Spanien.

Jule Brand nutzte mit ihrem Treffer in der 18. Minute eine desorganisierte US-Abwehr aus. Es war das vierte Spiel in Folge, in dem die USA das Führungstor kassierten, nachdem sie in den vorangegangenen 21 das erste erzielt hatten.

Smith, der in dieser Saison als Most Valuable Player in der National Women’s Soccer League ausgezeichnet wurde, erzielte in der 54. Minute den Ausgleich, bevor Pugh etwa zwei Minuten später das Spiel gewann.

„Ich hatte das Gefühl, das ganze Spiel war, dass sie etwas tun, wir passen uns an, und wir tun etwas, sie passen sich an. Es fühlte sich also wie ein Schachspiel an und war eine große, große Herausforderung für die Spieler“, sagte US-Trainer Vlatko Andonovski.

Alex Morgan trat zum 200. Mal für das Team auf und belegte damit den 13. Platz aller Zeiten im Team.

Siehe auch  US-Firma willigt ein, Anteil am deutschen Fußballverein Hertha zu kaufen

Deutschland wurde verletzt, als Mittelfeldspielerin Lena Oberdorf das Spiel in der ersten Halbzeit mit einer scheinbaren Schulterverletzung verlassen musste.

„Wir hatten einen guten Start ins Spiel, die über 30 Minuten waren richtig gut. Sie waren auf dem Platz sehr präsent und haben gute Entscheidungen getroffen, und dann hatten wir einen Schnitt, als Lena verletzt war, was hart für die Mannschaft war“, sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg durch einen Übersetzer.

Es war das letzte Spiel des Jahres für die Amerikanerinnen und die Deutschen, die sich auf die Frauen-Weltmeisterschaft im nächsten Sommer vorbereiten, die von Australien und Neuseeland gemeinsam ausgerichtet wird.

Die Vereinigten Staaten haben die letzten beiden Frauen-Weltmeisterschaften gewonnen und insgesamt vier Titel gewonnen. Deutschland ist das einzige andere Team, das mehrere Frauen-Weltmeisterschaften gewonnen hat, mit Titeln in den Jahren 2003 und 2007.

Die Vereinigten Staaten haben ihren Kader seit ihrem Bronzemedaillen-Finish bei den Olympischen Spielen in Tokio im Jahr 2021 umgerüstet. Cheftrainer Vlatko Andonovski hat jüngere Spieler verpflichtet, darunter Smith (22) und Pugh (24).

Smith hat in diesem Jahr elf Tore für die Vereinigten Staaten erzielt und ist der jüngste Spieler seit Mia Hamm im Jahr 1993.

„Es ist inspirierend, ihnen beim Spielen zuzusehen, und sie zeigen, dass sie in der Phase ihrer Karriere bereit sind, gegen einige der besten Mannschaften der Welt anzutreten“, sagte Vlatko über seine jungen Spieler. „Ich fand ihre Leistung sehr gut. Und ich denke, dass sie ein sehr gutes Beispiel für all die jungen Spieler waren, die hier waren.“

Die US-Amerikanerinnen haben zudem mehrere verletzte Spielerinnen, darunter Stürmerin Catarina Macario und Mittelfeldspieler Sam Mewis. Julie Ertz ist im Mutterschaftsurlaub.

Siehe auch  Dänemark meldet Leck in Gaspipeline in der Ostsee

Die Vereinigten Staaten reisen im Januar nach Neuseeland, um am 18. und 21. Januar ein Trainingslager und zwei Shows gegen die Kiwis zu bestreiten, beides in Stadien, in denen die Amerikaner während der Gruppenphase der Weltmeisterschaft spielen werden.

___

AP Fußball: und


Quelle: APNews

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"