Stuttgart Aktuell

Prozess nach Messerattacke an Grundschule in Esslingen

Nach einer blutigen Messerattacke in einer Esslinger Grundschule beginnt am Dienstag der Prozess vor dem Landgericht Stuttgart. Ein damals 24-jähriger Mann muss sich für den Angriff auf ein Kind und eine Bezugsperson verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung vor.

Angriff während der Ferienbetreuung

Der Mann soll am frühen Morgen des 10. Juni die Ferienbetreuung der Schule überfallen und ein damals siebenjähriges Mädchen attackiert haben. Er schlug dem Kind mehrmals mit der Klinge eines Küchenmessers auf Hinterkopf und Nacken und verletzte es schwer. Außerdem soll er einen Aufseher verletzt haben, der dem Mädchen mit dem Messer helfen wollte.

Angeklagte verminderte Schuldfähigkeit?

Ob der Mann überhaupt für die Tat verantwortlich gemacht werden kann, ist noch unklar. Laut Staatsanwaltschaft gibt es Hinweise darauf, dass er aufgrund einer psychischen Störung oder psychischen Erkrankung weniger strafbar und gefährlich sein könnte. Laut Polizei steht jedoch fest, dass es sich bei dem angegriffenen Mädchen um ein Zufallsopfer handelte. Auch der in Deutschland geborene Mann mit niederländischem Pass soll den Vorgesetzten nicht gekannt haben.

Quelle: SWR – Prozess nach Messerattacke an Grundschule in Esslingen

Siehe auch  Symbolischer Spatenstich für das Hochwasserrückhaltegebiet Breisach / Burkheim

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.