Positives Gleichgewicht am grenzüberschreitenden Sicherheitstag

Präventionsfilm über “falsche Polizisten”

“Durchschauen” – Polizei informiert mit einem neuen Kurzfilm über den Betrug “Falscher Polizist” – ein Filmprojekt der Polizei und der Baden-Württembergischen Filmakademie. Minister Thomas Strobl: “Wir sorgen für mehr Sicherheit.”

„Die Interaktion zwischen Prävention und Strafverfolgung ist seit Jahren ein bewährtes Mittel für die gute Arbeit unserer Polizei. Herz und Härte ist unser Motto. Selbst in Zeiten eingeschränkten Kontakts stellen wir daher sicher, dass unsere kriminalpräventiven Maßnahmen die Menschen erreichen. Das Coronavirus schläft nicht und Kriminelle schlafen auch nicht – sie verfolgen ihre Machenschaften trotz der Pandemie weiterhin skrupellos. Umso wichtiger ist es, Menschen zu sensibilisieren und zu informieren. Mit dem neuen Kurzfilm “durchschaut” haben wir einen weiteren Baustein für unsere digitalen Präventionsmaßnahmen, die wir seit Beginn der Pandemie umsetzen. Bundesweit stellt die Polizei Informationen in Webinaren oder telefonischen Konsultationszeiten zur Verfügung, um die Bürger außerhalb persönlicher Veranstaltungen zu erreichen “, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl.

Kurzfilm über Betrug “Falscher Polizist”

Um Menschen während der Koronapandemie zu erreichen, muss die Polizei in Baden-Württemberg ab sofort mit dem Kurzfilm “durchschaut” über den Betrug “falscher Polizist”. Das Landeskriminalpolizei Baden-Württemberg wird den Film in den kommenden Wochen bei verschiedenen Online-Veranstaltungen den Bezirksräten des Landes vorstellen und zusätzliche Informationen zur Verhinderung von Straftaten bereitstellen. Außerdem gerät der Film in die Wartebereiche vieler Impfzentren in Baden-Württemberg sei sichtbar. Der fünfminütige Film wurde in Zusammenarbeit mit gedreht Filmakademie Baden-Württemberg. Unterstützung leistete auch das Polizeihubschraubergeschwader, in dessen Räumlichkeiten am Stuttgarter Flughafen ein Teil der Dreharbeiten stattfand.

Das Filmprojekt soll das Bewusstsein für Betrug schärfen

Für Hartmut Grasmück, Staatsvorsitzender der Opferhilfswerk WEISSER RING eV In Baden-Württemberg ist die Einbeziehung digitaler Strukturen ein wichtiger Schritt: “Unsere freiwilligen Helfer in den 39 Niederlassungen im ganzen Land tun alles, um die individuellen Folgen einer Straftat für die Betroffenen so gering wie möglich zu halten.” Anrufverbrechen durch falsche Polizisten sind oft schwerwiegende Folgen. „Einige der Opfer verlieren alle ihre Ersparnisse sowie den psychischen Stress. Jedes Opfer ist eins zu viel. Wir müssen die Bevölkerung umfassend informieren, damit es so weit wie möglich überhaupt keine Kriminalität gibt. “”

Gemeinsamer Schutz ist von größter Bedeutung

„In dieser Frage müssen sich alle Akteure zusammenreißen“, betont Prof. Uwe Bähr, Vorsitzender der Landesrat der Baden-Württemberg. “Da wir derzeit kaum Gelegenheit haben, persönlich mit ihnen zu sprechen, dürfen wir Senioren nicht alleine lassen.” Es ist daher wichtig und richtig, nach neuen Wegen zu suchen, um diese Gruppe von Menschen zu erreichen. Immerhin sind 20 Prozent der baden-württembergischen Bevölkerung bereits 65 Jahre oder älter. Über die Hälfte dieses Bevölkerungsanteils nutzt regelmäßig digitale Informationsmedien.

“Falsche Polizisten” operieren landesweit

Betrüger posieren derzeit als Polizisten am Telefon und manipulieren ihre Opfer, hauptsächlich Senioren, so dass sie bereitwillig ihr Geld und ihre Wertsachen übergeben. Der Betrug “Falscher Polizist” ist seit Jahren ein landesweites Verbrechensphänomen mit enormen finanziellen Schäden. Im Jahr 2019 verzeichnete die baden-württembergische Polizei 307 abgeschlossene Straftaten mit einem Gesamtschaden von fast 7,5 Millionen Euro. Und obwohl es Anzeichen für einen Rückgang der Fallzahlen im Jahr 2020 gibt, gibt es Anzeichen für einen weiteren Anstieg der Schadensmenge.

Wenn Sie den Verdacht haben, legen Sie sofort auf und informieren Sie die Polizei

In rund 98 Prozent der Fälle im Jahr 2019 blieb der Versuch bestehen, und im Jahr 2020 wurden nach aktuellen Prognosen rund neun von zehn Fällen nicht abgeschlossen. „Diese hohe Anzahl von Versuchen, bei denen die Betroffenen den Betrug durchschauen, zeigt uns, dass unsere Präventionsarbeit funktioniert. Viele der Betroffenen sind bereits über die Vorgehensweise der Betrüger informiert und reagieren korrekt, indem sie sofort und sofort auflegen Polizei informieren “, fuhr Innenminister Thomas Strobl fort.

***.

Im Internet wird “durchschaut” www.polizei-bw.de sowie auf der YouTube-Kanal der Baden-Württembergischen Polizei abrufbar.


Rückansicht eines Polizeibeamten der baden-württembergischen Polizei.

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Ausweitung des Schutzes freiwilliger Feuerwehrleute

Ausweitung des Schutzes freiwilliger Feuerwehrleute

Die staatlichen Dienste bei Unfällen in der Feuerwehr wurden erweitert. Der Schutz im Falle eines …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?