Polizei richtet "Super Recognizer" ein

Polizei richtet “Super Recognizer” ein

Die baden-württembergische Polizei hat auf breiter Front sogenannte “Super Recognizers” eingerichtet. Sie können sich Gesichter außergewöhnlich gut merken und diese Fähigkeit nutzen, um Untersuchungen zu unterstützen. Nur ein bis zwei Prozent der Bevölkerung sind für Super-Erkenner geeignet.

„Die Ermittlungen in der Nacht des Stuttgarter Aufstands im Juni 2020 haben ganz besondere Herausforderungen. Es geht um gewalttätige Verbrecher und Randalierer, die wahllos, im Schutz der Dunkelheit, einzeln oder in kleinen Gruppen Verbrechen begangen haben. Die Polizei brachte hier Licht in die Dunkelheit – unter anderem indem sie sich auf die besonderen Fähigkeiten ihrer Offiziere stützte. Die Ermittler des Stuttgarter Polizeipräsidiums verwendeten von Anfang an sogenannte Super-Erkenner. Dies sind Menschen mit hervorragenden Fähigkeiten beim Auswendiglernen und Erkennen von Gesichtern oder einzelnen Teilen ihres Gesichts. Dies ist ein angeborenes Talent, das nur rund zwei Prozent der Bevölkerung haben. Viele Menschen wissen nicht einmal, dass sie über diese Fähigkeiten verfügen “, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl.

Super Erkenner in Aktion nach der Nacht des Aufstands

„Der Erfolg der Super Recognizers ist offensichtlich: Eine bedeutende Anzahl der ungefähr 130 Verdächtigen, die bisher in der Nacht des Aufstands identifiziert wurden, kann auf die Fähigkeiten dieser Offiziere zurückgeführt werden. Um ihre Leistung angemessen einschätzen zu können, muss man sich auch der Qualität der zugrunde liegenden Aufnahmen bewusst sein – sie werden in dynamischen Situationen aufgenommen, oft unscharf, im Dunkeln, und Gesichter können nur kurz und teilweise gesehen werden. Umso bemerkenswerter ist der Erfolg der Super Recognizers, die von den Experten für Fotovergleiche am Forensic Institute unterstützt werden. Der Beweis, dass wir alle Register ziehen, um endlich alle Täter der Nacht des Aufstands zu verhaften “, sagte Minister Thomas Strobl.

Dies spielt eine Vorreiterrolle bei der Verwendung von Supererkennern Polizeipräsidium in Stuttgart genommen, die seit März 2018 in Zusammenarbeit mit der Universität von Greenwich in LondonEngland hat die Vorbereitungsarbeiten für den landesweiten Einsatz durchgeführt. Ausgangspunkt war die Feststellung, dass eine kleine Gruppe von Polizisten außergewöhnlich gut darin war, Personen mit Überwachungskameras zu erkennen.

Testverfahren an der Polizeiakademie

„Baden-Württemberg ist eines der sichersten Länder der Republik. Die Kriminalität ist auf dem niedrigsten Stand seit 1984. Im Jahr 2020 hat unsere Polizei insgesamt 64 Prozent aller Straftaten in Baden-Württemberg aufgeklärt. Dies ist die beste Aufklärungsrate seit den frühen 1960er Jahren! Aber niemand ruht sich auf diesen sehr guten Zahlen aus, wir arbeiten ständig an einer immer besseren Polizei. Um in Zukunft noch mehr unbekannte Täter zu identifizieren, insbesondere von Straftaten im öffentlichen Raum, setzen wir aktuelle Forschungsergebnisse um und intensivieren nun den Einsatz von Super-Erkennern durch die baden-württembergische Polizei. Zu diesem Zweck richten wir jetzt an der Polizeiakademie Baden-Württemberg ein Identifizierungsverfahren für sogenannte Super-Erkenner für angehende Polizeibeamte ein “, fuhr der Innenminister fort.

Durch das Testverfahren am Universität der Polizei Baden-Württemberg Alle regionalen Polizeipräsidien erhalten ab diesem Frühjahr über das reguläre Verteilungsverfahren identifizierte Super-Erkenner, die sie gezielt einsetzen können. Und dank der großen Einstellungsoffensive kann die Polizei auch hier auf ein beträchtliches Personalpotential zurückgreifen.

In Zukunft kann jeder Absolvent der Polizeiuniversität Baden-Württemberg herausfinden, ob er ein Super Recognizer ist “, betonte der Präsident der Polizeiuniversität Baden-Württemberg, Martin Schatz:„ Diese Kollegen sind für die Polizei a große Bereicherung und letztendlich ein wichtiger Baustein für die Sicherheit der Bürger des Landes. “”

Wertvolle Unterstützung für die Polizei

„Wenn wir Leute in unseren Reihen haben, die über solche Talente verfügen, möchten wir sie für eine effektive Strafverfolgung einsetzen. Mit einem mehrstufigen Testverfahren suchen wir daher diejenigen unter unseren angehenden Polizisten, die dieses Talent haben. Dieses Potenzial wird uns helfen, mehr Kriminelle zu identifizieren und sie vor Gericht zu stellen “, betonte Minister Thomas Strobl.

Die Polizeiuniversität Baden-Württemberg hat eine interne Werbekampagne speziell für das freiwillige Testverfahren gestartet. Die individuellen kognitiven Fähigkeiten der Teilnehmer, sich Gesichter oder einzelne Teile des Gesichts in den Bereichen Kurzzeit-, Langzeit-, Gesichtsvergleich und aus Menschenmengen zu merken und zu erkennen, werden in drei Stufen ermittelt. Die erste Testphase des dreiteiligen Tests ist bereits abgeschlossen, die zweite Phase läuft derzeit. Mehrere hundert Teilnehmer wurden bereits getestet. Diejenigen, die die erste Testphase abgeschlossen haben, nehmen auch an der zweiten Phase teil. Nur diejenigen Polizisten, die zuvor hervorragende Ergebnisse erzielt haben, werden zur dritten und letzten Testphase eingeladen. Aufgrund der Koronapandemie findet das Testverfahren vollständig online statt.


Motiv der Werbekampagne für das Super Recognizer-Testverfahren.

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Kelle für Polizeikontrollen mit Aufschrift "Halt Polizei".

Beginn des Rechtsstreits gegen “Gruppe S”

Der Prozess gegen die Rechtsextremisten “Gruppe S” beginnt vor dem Oberlandesgericht in Stuttgart. Baden-Württemberg hat …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?