Deutschland

Politische Unruhen in Italien bereiten Europas Notenbank Kopfzerbrechen

FRANKFURT, Deutschland (AP) – Das Rücktrittsangebot des italienischen Premierministers Mario Draghi hat beunruhigende Wellen durch die Finanzmärkte gerissen, schlechte Erinnerungen an die europäische Schuldenkrise vor einem Jahrzehnt wachgerufen und die Arbeit der Europäischen Zentralbank erschwert, da sie zum ersten Mal die Zinssätze anhebt in 11 Jahren, um die Rekordinflation zu bekämpfen.

Draghi, ein ehemaliger EZB-Präsident, hat eine Politik vorangetrieben, die darauf abzielt, die hohe Verschuldung Italiens beherrschbar zu halten und das Wachstum in Europas drittgrößter Volkswirtschaft anzukurbeln. Er deutete am Mittwoch an, dass er bereit sei, an der Macht zu bleiben, aber die Gefahr politischer Veränderungen angesichts steigender Kreditkosten hat Bedenken geweckt, dass die Eurozone mit 19 Ländern in eine weitere Krise geraten könnte.

Es bereitet der EZB Kopfzerbrechen, da sie versucht, die Zinssätze ab Donnerstag von unter Null auf ein normaleres Niveau zurückzuführen – ohne das Chaos an den Anleihemärkten in einem Land mit einer Verschuldung von 150 % der Wirtschaftsleistung auszulösen. Die EZB hat angekündigt, die Zinsen um einen Viertelprozentpunkt anzuheben, obwohl einige Analysten eine Erhöhung um einen halben Prozentpunkt nicht ausschließen.

Die in Frankfurt ansässige EZB wird sich der US-Notenbank, der Bank of England und anderen Zentralbanken weltweit anschließen, die bereits mehrmals die Zinsen erhöht haben, um die galoppierende Inflation zu zähmen. Aber die EZB möchte nicht, dass nervöse Märkte die Kreditkosten einiger Euro-Mitgliedsländer über das hinaus treiben, was durch ihre wirtschaftliche Stärke gerechtfertigt ist.

Die Aufgabe der Bank ist bereits schwer genug, da die Prognosen einer Rezession im nächsten Jahr aufgrund exorbitanter Öl- und Erdgaspreise, die durch den Krieg in der Ukraine angeheizt werden, zunehmen.

Daher wird erwartet, dass EZB-Präsidentin Christine Lagarde zusammen mit der Zinserhöhung einen finanziellen Rettungsschirm ankündigt, der darauf abzielt, die Kreditkosten für Regierungen und Unternehmen in Ländern der Eurozone zu begrenzen, die finanziell weniger solide sind als die anderen.

Es ist ein einzigartiger Aufwand für die EZB, weil sie 19 Länder beaufsichtigt, die sich in unterschiedlicher finanzieller Verfassung befinden, aber eine Währung verwenden, die gegenüber dem Dollar auf den niedrigsten Stand seit 20 Jahren gefallen ist.

„Die Fed und die Bank of England haben dieses Problem nicht“, sagte Maria Demertzis, Interimsdirektorin der Denkfabrik Bruegel in Brüssel. „Die Kreditkosten für jedes Land bei der Ausgabe von Schuldtiteln sind unterschiedlich, weil die zugrunde liegenden Aussichten unterschiedlich sind.“

Das Ziel der EZB ist es, eine Wiederholung der Jahre 2011 bis 2012 zu vermeiden, als Italiens Kreditkosten auf rund 7 % anstiegen, angetrieben von einer sogenannten Todesspirale am Anleihemarkt, in der steigende Kreditkosten Befürchtungen schüren, dass eine Regierung ihre Schulden nicht zurückzahlen wird. wiederum die Kreditkosten noch weiter in die Höhe treiben.

Der Teufelskreis wurde durchbrochen, als Draghi als EZB-Chef versprach, „alles Erforderliche zu tun“, um den Euro zu erhalten, gefolgt von dem Versprechen, dass die Bank bei Bedarf die Anleihen von Ländern kaufen würde, die mit übermäßigen Kreditkosten konfrontiert sind. Dieser Backstop beruhigte den Markt so gut, dass er nie eingesetzt werden musste. Aber es kam mit schwierigen Bedingungen, die es für Regierungen unattraktiv machen könnten.

Der neue Backstop der EZB wird Auflagen haben, aber wahrscheinlich weniger belastende. Es würde aus einem Versprechen bestehen, die Anleihen eines verschuldeten Landes zu kaufen, was die Kreditkosten senkt, wenn die Marktzinssätze auf ein ungerechtfertigtes Niveau steigen.

In den letzten Tagen sind die Kreditkosten für Italien und andere weniger finanzstarke Länder der Eurozone wie Spanien und Portugal im Vergleich zum finanzstarken Deutschland, der Benchmark, gestiegen.

Italienische 10-jährige Anleihen rentieren jetzt mit 3,4 % rund 2,2 % höher als ihr deutsches Äquivalent. Italiens Kreditkosten sind auf diesem Niveau nicht übermäßig, aber die Idee ist, sie so zu halten, weil die Marktstimmung plötzlich umschlagen kann.

Demertzis sagte, dass steigende Zinssätze unterschiedlich auf die Kreditkosten jedes Landes übertragen werden.

„Jetzt, wo wir uns in dem Teil des Zinszyklus befinden, in dem die Zinsen steigen müssen, besteht das Problem darin, dass sich die Kreditkosten für Italien beschleunigen und für Deutschland nicht beschleunigen werden“, sagte sie.

Wenn Italien keine erschwinglichen Kredite aufnehmen kann, könnte es sich an den Rettungsfonds der Eurozone wenden, aber es wäre viel schwieriger zu retten als Griechenland vor einem Jahrzehnt, weil Italien viel größer ist.

Der Trick für die EZB wird darin bestehen, die Märkte zu beruhigen, ohne rücksichtslose Ausgaben von Regierungen zu fördern oder gegen gesetzliche Beschränkungen zur direkten Finanzierung von Regierungen zu verstoßen.

„Jedes Gefühl, dass die EZB zögert oder dass das Endergebnis nicht effektiv genug sein wird, wird Bedenken hinsichtlich der Fragmentierung wieder auf die Tagesordnung bringen und die Flammen eines insgesamt besorgniserregenderen Rückgangs des Euro entfachen“, schrieb Neal Shearing , Chefvolkswirt bei Capital Economics.

„Zehn Jahre nach Draghis Versprechen, alles Notwendige zu tun, riskiert Christine Lagarde, die Geschichte zu wiederholen. Sie muss vermeiden, in eine weitere Krise abzudriften, die letztendlich erfordern würde, dass sie ihrem Vorgänger ein ähnliches Versprechen abgibt“, sagte er in einer Analystennotiz.

Italiens politische Krise, die sich im Parlament abspielte, nachdem der Präsident Draghis Rücktrittsangebot wegen einer Spaltung in der Koalitionsregierung abgelehnt hatte, folgt auf 17 Monate relativer Stabilität. Draghi führte ein ehrgeiziges Programm zur Wiederherstellung der Pandemie ein, das darauf abzielt, das langfristige Wirtschaftswachstum zu verbessern – die wahre Antwort, um Italiens Schulden unter Kontrolle zu halten.

Der 190-Milliarden-Euro-Plan, der durch gemeinsame EU-Kredite unterstützt wird, wird einige Schulden hinzufügen, soll dies aber mehr als ausgleichen, da starkes Wachstum die Schulden im Verhältnis zur Wirtschaft schrumpfen lässt.

Die Verschuldung Italiens, die nach Griechenland die zweithöchste in der Eurozone ist, ging 2021 aufgrund der starken Wachstumserholung des Landes um 4,5 % zurück.

Griechische Schulden seien weniger ein Problem, sagte Demertzis, weil sie nach den drei Rettungspaketen Griechenlands während der Schuldenkrise hauptsächlich öffentlichen Institutionen geschuldet seien – und daher keinen Ausverkäufen am Markt ausgesetzt seien.

Draghis Regierung hat damit begonnen, Sanierungsvorschläge wie die Digitalisierung und Verbesserung von Regierungsdiensten und die Straffung eines schwerfälligen Rechtssystems zu verabschieden, das seit Jahren als Belastung für Unternehmen kritisiert wird. Es ist auch geplant, die Plätze für Kindertagesstätten zu erhöhen, damit mehr Frauen ins Erwerbsleben eintreten können, den Übergang zu erneuerbaren Energien zu beschleunigen und die Hochgeschwindigkeitsbahn und das Internet auf weitere Gebiete des Landes auszudehnen.

Aber wenn Draghis Koalition auseinanderbricht und durch eine Regierung ersetzt wird, die weniger entschlossen ist, die Reformen voranzutreiben, könnten die Märkte anfangen, an ihren Aussichten auf Wirtschaftswachstum zu zweifeln.

Quelle: APNews

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"