Welt Nachrichten

Pensionsdemonstranten zielen während des Filmfestivals auf das beste Hotel in Cannes

Das glamouröseste Hotel von Cannes wird wegen der Sorge um die Sicherheit von Prominenten im Zuge eines Streits über die Rentenreform ins Visier französischer Demonstranten geraten.

Stars aus der ganzen Welt strömen zum alljährlichen Filmfestival an die Riviera, an dem auch die britischen Schauspieler Jude Law und Phoebe-Waller Bridge teilnehmen werden, doch die lokalen Aktivisten werden sie möglicherweise nicht herzlich willkommen heißen.

Einer der größten Gewerkschaftsverbände Frankreichs hat zugesagt, eine Protestaktion vor dem luxuriösen Carlton Hotel zu veranstalten, das bei Prominenten, die in Cannes übernachten, ein beliebter Treffpunkt am Meer ist.

Die von Mitgliedern der General Confederation of Labour (CGT) angeführte Demonstration findet trotz eines örtlichen Protestverbots für die Dauer des Filmfestivals auf dem Vorplatz des Hotels statt, wo normalerweise Limousinen ankommen, um Prominente abzuholen und zum Hotel zu bringen roten Teppich im nahegelegenen Palais de Festival.



Die CGT war an weit verbreiteten Protesten gegen die Pläne von Präsident Emmanuel Macron beteiligt, das Rentenalter anzuheben, und die Führung ihrer Ortsgruppe sagte, dass Servicepersonal in „oftmals prekären“ Beschäftigungsverhältnissen in den Luxushotels in Cannes von den Reformen stark betroffen sein werde.

Gewerkschaftsführer haben einen Sammelruf erhoben, um für diese Arbeitnehmer zu protestieren, die „unterbezahlt“ sind und „täglich leiden“ und die unter „sukzessiven Reformen der Arbeitslosenversicherung“ noch mehr leiden werden.

Das kürzlich renovierte Carlton ist seit langem ein Favorit der Filmkönige, darunter Alfred Hitchcock und Grace Kelly. Auch Barack Obama entschied sich, während eines G20-Gipfels dort zu bleiben.



Die Gewerkschaft hat nicht bestätigt, ob die Mitarbeiter des Carlton ihre Arbeit niederlegen und sich dem geplanten Protest anschließen werden, der eine von mehreren „Überraschungs“-Aktionen ist, vor denen die Behörden auf der Hut sind.

Siehe auch  Forschungsprojekt „InGe“ tritt in die nächste Phase ein

Angesichts der Tatsache, dass Tausende von Delegierten der Filmindustrie zusammen mit Weltstars wie Cate Blanchett, Tom Hanks und Johnny Depp nach Cannes kommen werden, bestehen Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen nicht genehmigter Proteste.

In ganz Frankreich kam es zu Demonstrationen zwischen Polizei und Demonstranten, und in Cannes herrscht „hohe Sicherheit“.

In dem Ferienort an der Riviera gibt es eine überhöhte Anzahl von Polizisten, Gendarmen und privaten Sicherheitskräften, wobei nach Angaben des örtlichen Reviers besonderes Augenmerk auf „Ansammlungen“ gelegt werden soll.

Drohnen rollten aus

Während der Dauer des Festivals wird im Rahmen eines Sicherheitspakets für das Filmfestival für jeweils 88 Einwohner von Cannes eine Überwachungskamera installiert sein.

Als Teil des Überwachungsapparats für die Veranstaltung, bei der 21 Filme um die begehrte Goldene Palme konkurrieren, wurden auch Drohnen eingesetzt.

Der britische Regisseur Ken Loach ist mit seinem Film „The Old Oak“ im Rennen um den Preis, ebenso wie Jonathan Glazer mit seiner Adaption des Romans „The Zone of Interest“ von Martin Amis.

Der im Carlton geplante Protest soll pünktlich zu dem Zeitpunkt stattfinden, an dem am Mittwoch der rote Teppich für die Vorführung dieses Films beginnt.

Präsident Macron hat umstrittene staatliche Rentengesetze unterzeichnet, die das Rentenalter von 62 auf 64 Jahre anheben.

Quelle: The Telegraph

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"