Ölproduzent dementiert Berichte über Bitcoin-Mining, da Bergleute fast 1 Milliarde US-Dollar verdienen

Ölproduzent dementiert Berichte über Bitcoin-Mining, da Bergleute fast 1 Milliarde US-Dollar verdienen

  • Aramco hat in einer Erklärung bestritten, in das Bitcoin-Mining-Geschäft einzusteigen. Der Ölproduzent behauptete, die Berichte seien „völlig falsch und ungenau“.
  • Seine Ablehnung erfolgt inmitten des steigenden Interesses an dem Geschäft mit einem neuen Bericht, der besagt, dass die Bergleute im Juli rund 970 Millionen US-Dollar verdient haben.

Am Wochenende gab es zahlreiche Meldungen, dass einer der größten Ölproduzenten in das Bitcoin-Mining-Geschäft einsteigen möchte. Diesen Berichten zufolge soll Aramco nach Möglichkeiten suchen, Gasnebenprodukte für den Abbau von Bitcoin zu verwenden. Gase, die bei der Ölförderung entstehen, können zur Stromversorgung von Mining-Farmen und Rechenzentren verwendet werden.

Da beide Unternehmen wegen ihrer Umweltauswirkungen stark kritisiert werden, könnte ein solches Verfahren die Auswirkungen mildern oder zumindest die Effizienz beim Einsatz von Rohstoffen gewährleisten. Laut Raymond Nasser, Leiter des Bergbaubetriebs bei Wise&Trust, kann allein das von Aramco verbrannte Gas die Hälfte des Bitcoin-Netzwerks mit Strom versorgen.

Leider ist dies möglicherweise nicht der Fall, zumindest noch nicht. Aramco wies die jüngsten Behauptungen am Montag kategorisch zurück. In einer Erklärung hat der Ölgigant seine Position klargestellt und erklärt, dass die Berichte falsch und ungenau seien. Zum Teil es lesen;

Unter Bezugnahme auf jüngste Berichte, in denen behauptet wird, dass das Unternehmen Bitcoin-Mining-Aktivitäten einleiten wird, bestätigt Aramco, dass diese Behauptungen völlig falsch und ungenau sind.

Die Entwicklungen kommen inmitten des wachsenden Interesses am Krypto-Mining-Geschäft. Vor einigen Monaten kam es aufgrund des Durchgreifens des Bitcoin-Mining in China zu einem drastischen Rückgang der Hash-Rate, was wiederum zu einem Preisabsturz führte. Seit die Bergleute in kryptofreundlichere Regionen umziehen. Darüber hinaus haben andere ausländische Firmen ihre Investitionen verdoppelt, um Schritt zu halten.

Die Bitcoin-Mining-Aktivität nimmt zu

Mit dem Comeback der Branche werden Daten von Die Blockforschung hat einen stetigen Anstieg der Einnahmen der Bergleute gezeigt. Laut der Studie kletterten die Einnahmen aus dem Bitcoin-Mining im Juli auf etwas über 970 Millionen US-Dollar, von 839 Millionen US-Dollar im Vormonat. Dies ist jedoch noch weit vom Allzeithoch von 1,75 Milliarden US-Dollar vom März entfernt. Dies war nur wenige Wochen, bevor es Bitcoin (BTC) gelang, im März sein Allzeithoch von 65.000 $ zu erreichen.

Wie CNF berichtete, stieg die Bitcoin-Hash-Rate kürzlich nach wochenlangem Rückgang aufgrund der erhöhten Bergbauaktivitäten nach der Umsiedlung der chinesischen Bergleute. Obwohl Experten darauf hingewiesen haben, dass es Monate dauern wird, bis die Hash-Rate wieder das Niveau vor dem Durchgreifen erreicht hat, ist das Netzwerk dazu bestimmt, ein vollständiges Comeback zu erleben.

Weiterlesen: Die Schwierigkeiten beim Bitcoin-Mining steigen wahrscheinlich zum ersten Mal seit dem Vorgehen in China


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Google gibt eine mehrjährige Partnerschaft mit Dapper Labs bekannt

Google gibt eine mehrjährige Partnerschaft mit Dapper Labs bekannt

Die Partnerschaft ist ein Versuch, den Trend von Blockchain-Projekten zu nutzen, die mit der Unterstützung …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?