Auto, Bus, Fahrrad: In Stuttgart kämpfen verschiedene Verkehrsträger um den knappen Straßenraum. Die OB-Kandidaten sagen, wem sie in den Jahren Priorität einräumen wollen. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko/Lichtgut/Max Kovalenko

OB-Wahl in Stuttgart: Das sagen die Kandidaten über den Verkehr

15 Auto, Bus, Fahrrad: In Stuttgart kämpfen verschiedene Verkehrsträger um den knappen Straßenraum. Die OB-Kandidaten sagen, wen sie in den Jahren priorisieren wollen. Foto: Lichtgut / Max Kovalenko / Lichtgut / Max Kovalenko 15 Bilder – Fotogalerie öffnen

Der Wert des Autobesitzes nimmt ab, Carsharing und Fahrradnutzung nehmen in der Stadt zu. Was bedeutet das für die Verkehrspolitik? Wir haben die Kandidaten nach ihren Prioritäten gefragt.

Stuttgart – Das Automobil ist ein Segen und ein Fluch für Stuttgart. Die Bürger stöhnen über die tägliche Verkehrslawine, über Lärm, Staus und Luftverschmutzung. Die Stadt profitiert aber auch vom Wohlstand der Autoindustrie mit ihren Zulieferern, die seit Jahren Arbeitsplätze schaffen und hohe Steuereinnahmen erzielen. Der Gemeinderat will das vom Cityring umschlossene Gebiet künftig autofrei halten und damit die Aufenthaltsqualität verbessern. Die Fahrzeuge sollten nicht mehr oberirdisch geparkt werden können, sondern zu unterirdischen Garagen fahren. Die Vorstellungen der OB-Bewerber für die Zukunft der Mobilität und die Verteilung des begrenzten Verkehrsraums, insbesondere in der Innenstadt, sind sehr unterschiedlich. Die Ideen der Kandidaten zum Thema Verkehr finden Sie in der Bildergalerie.

Stuttgarter Bürgermeisterwahl Stuttgarter Verkehr ? .
Inspiriert von Stuttgarter Nachrichten

Auch interessant

Zwischen Süd und West: Radweg für den Schwab-Tunnel erforderlich

1 In der zweiten Bauphase werden die Treppen und Portale begradigt. Foto: Tatjana Eberhardt Die …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?