Nordkorea bestätigt erste Covid-Fälle als plötzlich angeordneten Lockdown

Nordkorea bestätigte am Donnerstag seine ersten Covid-19-Fälle – eine potenzielle Katastrophe für die zurückgezogene, verarmte Nation, die wiederholt internationale Impfstoffangebote gemieden hat.

Die staatliche Korean Central News Agency sagte, Tests einer nicht näher bezeichneten Anzahl von Menschen in der Hauptstadt Pjöngjang hätten ergeben, dass sie mit der hoch übertragbaren Omicron-Variante infiziert seien.

„Durch die Einschleppung eines Stealth-Mutantenvirus in unsere Bezirke ist eine ernste Situation entstanden“, sagte KCNA und berichtete, dass eine Dringlichkeitssitzung des Politbüros der regierenden koreanischen Arbeiterpartei einberufen worden sei, um Präventionsmaßnahmen zu erörtern.

Ein plötzlicher Lockdown in der Hauptstadt Pjöngjang am Dienstag war das erste Anzeichen dafür, dass in einem Land, das zuvor eine perfekte Bilanz bei der Abwehr des Virus behauptet hat, etwas nicht in Ordnung sein könnte – eine Behauptung, die weltweit auf Skepsis stößt.

Einwohner der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang wurden am Dienstagnachmittag abrupt ins Haus befohlen, teilten mehrere Quellen NK News mit, wobei eine ein nicht näher bezeichnetes „nationales Problem“ anführte.



Berichten zufolge löste das Edikt einen plötzlichen Ansturm auf den Heimweg aus, und die Behörden wiesen die Bürger an, ihre Gebäude nicht zu verlassen. Es wird angenommen, dass die Befehle landesweit erteilt wurden.

Die Sperrung folgte auf die Aussetzung des Überlandhandels zwischen Nordkorea und China Ende April aufgrund eines Anstiegs der Covid-Fälle in den chinesischen Grenzprovinzen Liaoning und Jilin.

Der Eisenbahngüterverkehr zwischen der nordkoreanischen Stadt Sinujiu und dem chinesischen Dandong war im Januar vorläufig wiedereröffnet worden, nachdem das Regime von Kim Jong-un das Land in zwei Jahre strenger Isolation gezwungen hatte, um zu verhindern, dass die Pandemie das ohnehin schwache Gesundheitssystem lahmlegt.

Aber die Blockierung des Handels mit dem größten Handelspartner des Nordens, China, schockierte eine Wirtschaft, die durch Jahrzehnte von Missmanagement und internationalen Strafsanktionen zur Eindämmung von Kims Atomwaffen- und Raketenprogramm geschädigt worden war, weiter.



Obwohl Nordkorea von Russland, China und Südkorea umgeben ist, die alle in den letzten Monaten große Covid-Wellen erlebt haben, ist es nach wie vor eines der wenigen Länder der Welt, das kein Impfprogramm verfolgt, und hat mehrere Hilfsangebote von beiden abgelehnt die Vereinten Nationen und China.

Pjöngjang wird verdächtigt, Impfstoffe zu meiden, die vom UN-unterstützten COVAX-Verteilungsprogramm angeboten werden, weil diese internationalen Überwachungsanforderungen unterliegen.

Das zurückgezogen lebende Regime ist an mehreren Fronten mit Krisen konfrontiert. Ein ernsthafter Niederschlagsmangel droht die Landwirtschaft und die Lebensmittelversorgung mit der wichtigsten Wettersendung des Landes zu stören und warnt davor, dass die „aktuelle Frühjahrsdürre“ die zweitgrößte seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1941 ist.

KCNA sagte, dass Kim trotz der Besorgnis über die Ausbreitung von Omicron den Beamten befahl, den geplanten Bau, die landwirtschaftliche Entwicklung und andere staatliche Projekte voranzutreiben, und verfügte, dass „die zielstrebige öffentliche Einheit die stärkste Garantie ist, die in diesem Kampf gegen die Pandemie gewinnen kann .“

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Der Mann versucht hartnäckig, ein Lassie-Doppelgänger zu werden

Ein Mann hat sich seinen lebenslangen Traum erfüllt, ein Hund zu werden, nachdem er 12.500 …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>