Niederländische Zentralbank warnt vor Binance

Niederländische Zentralbank warnt vor Binance

Binance ist in den letzten Monaten weltweit von Aufsichtsbehörden unter Beschuss geraten, und seine Probleme scheinen nur noch zuzunehmen

Die führende Krypto-Börse Binance steht trotz der in den letzten Monaten vorgenommenen Änderungen ihres Geschäftsmodells vor zahlreichen regulatorischen Herausforderungen. Die Liste der Regulierungsbehörden, die auf den Kryptowährungsaustausch abzielen, wird immer länger, und die niederländische Zentralbank schließt sich ihnen jetzt an.

De Nederlandsche Bank (DNB) angekündigt gestern, dass Binance in den Niederlanden Dienste ohne Lizenz anbietet. Laut Zentralbank hat Binance die notwendige rechtliche Registrierung bei der DNB nicht abgeschlossen.

Dies bedeutet, dass Binance das Gesetz zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung (Wet ter voorkoming van witwassen en financieren van terrorisme – Wwft) nicht einhält und illegal Dienste zum Umtausch zwischen virtuellen und treuhänderischen Währungen anbietet und illegal anbietet Depotbanken,“ fügte die Zentralbank hinzu.

Laut DNB erhöht der lizenzfreie Betrieb von Binance das Risiko, dass Händler und Investoren in Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung oder andere Laster verwickelt werden. Die DNB sagte, die Warnung umfasst andere Binance-Unternehmen, darunter Binance Holdings Limited und Binance Operators.

Die DNB gab nicht an, ob der Kryptowährungsaustausch sanktioniert wird. Die Warnung steht jedoch im Einklang mit dem, was Binance in Hongkong, Italien, Japan, Malaysia und Großbritannien erhalten hatte.

In Großbritannien veranlasste die Financial Conduct Authority (FCA), die ihre Warnung herausgab, einige prominente Banken wie HSBC, Santander und Barclays dazu, Binance-Zahlungen zu blockieren. Es ist unklar, ob Binance in den Niederlanden mit ähnlichen Maßnahmen konfrontiert wird.

Binance ihrerseits hat ihre Operationen in verschiedenen Teilen der Welt schnell und massiv verändert. Die Börse hat den Handel mit tokenisierten Aktien auf ihrer Plattform eingestellt. Binance hat auch den Derivatehandel in Hongkong und Europa eingestellt.

Darüber hinaus hat Binance damit begonnen, ehemalige Führungskräfte der Aufsichtsbehörden einzustellen, um ihre Operationen so zu gestalten, dass sie den regulatorischen Anforderungen entsprechen. Diese haben jedoch nicht so viel geholfen, da die Börse weiterhin mit den Regulierungsbehörden konfrontiert ist.

Da sich die Regulierungsbehörden jetzt auf den Kryptowährungsmarkt konzentrieren, müssen Krypto-Börsen und andere kryptobezogene Dienstleister sicherstellen, dass sie innerhalb der Grenzen des Gesetzes arbeiten.

.
Quelle: Coinlist.me

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Hacker stiehlt 227 pBTC von pNetwork auf BSC

Hacker stiehlt 227 pBTC von pNetwork auf BSC

Die Plattform hat den Hackern ein Kopfgeld in Höhe von 1.500.000 US-Dollar angeboten, wenn Gelder …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?