NFTs erobern die Kunstwelt/Creator Economy im Sturm

NFTs erobern die Kunstwelt/Creator Economy im Sturm

Die Blockchain-Technologie hat die Art und Weise, wie Inhalte und Kunstwerke entdeckt, geteilt und vor allem wie die Urheber selbst entschädigt werden, drastisch verändert. Dank sich entwickelnder kryptobasierter Technologien, insbesondere NFTs, werden viele Probleme, die zuvor als kompliziert empfunden wurden, jetzt als unkomplizierte Aufgabe mit weniger oder keinen zusätzlichen Gebühren angesehen.

Von Kunst und Musik bis hin zu Esports und In-Game-Gegenständen gewinnen nicht fungible Token (NFTs) jetzt an Bekanntheit, da sie die bevorzugte Art sind, digitale Kunstwerke zu kaufen und zu verkaufen.

NFTs, im Allgemeinen ein Unikat oder eine sehr begrenzte Auflage, werden online gekauft und verkauft, häufig mit Kryptowährung. Sie verfügen auch über eindeutige Identifizierungscodes, einschließlich eines integrierten Authentifizierungsmechanismus, der als Eigentumsnachweis dient.

Die Technologie ist gebrauchsfertig für die Kreativwirtschaft, wobei nachweisbare Fairness und Datenintegrität im Mittelpunkt der Vorteile der Blockchain stehen.

In NFTs eingebettete Smart Contracts bieten Künstlern und Content-Erstellern einzigartige Tools zur Monetarisierung ihrer Waren. Sie sind nicht mehr auf Vermittler angewiesen, um ihre Kunst zu verkaufen. Stattdessen kann der Künstler es als digitalen Token direkt an die Fans verkaufen, die sich über eine authentische Interaktion mit dem Schöpfer freuen würden.

Darüber hinaus erhalten Künstler exklusive Eigentumsrechte und können somit Lizenzgebühren einprogrammieren, um einen Prozentsatz der zukünftigen Verkäufe ihrer Werke an neue Eigentümer zu erhalten. Dies ist eine sehr einzigartige und attraktive Funktion, da Content-Ersteller oft keine zukünftigen Einnahmen erzielen, nachdem ihre Kunstwerke zum ersten Mal verkauft wurden.

Dies kann durch das Speichern bestimmter Informationen in den Metadaten des NFT erfolgen, wie z. B. deren Signatur und Regeln zur Umsatzbeteiligung. Daher muss sich der Schöpfer nie darum kümmern, sein Stück aufzuspüren.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie neue Blockchain-Unternehmen wie Sporen (eine Full-Stack-NFT-DeFi-Plattform) Blockchain und die Schöpferökonomie zusammenbringen.

Viele Aspekte des Angebots von Spores verdienen eine längere Diskussion. Für die Zwecke dieses Artikels sind jedoch die Funktionen, die er bietet, von denen alle Teilnehmer auf ihrer Plattform profitieren, der bemerkenswerteste Teil. Dieser Punkt ist wichtig für Artwork- und Content-Ersteller, Spieleentwickler, Unterhaltungsproduzenten, Clubs, Sammler, Prominente und Fans usw.

Zu diesem Zweck stellt Spores sich selbst eine Plattform in Rechnung, die kettenübergreifend interoperabel ist und es den Benutzern ermöglicht, NFTs auszugeben, die Vermögenswerte zu versteigern und auszutauschen und andere DeFi-Produkte ohne Barrieren zu nutzen.

NFTs haben ihren Urknall-Moment

Das Handelsvolumen von NFTs ist bereits in die Raserei eingetreten, und viele krypto-native Investoren möchten auf dem Markt für höhere Gewinne reiten. Dies macht die NFTs liquide und leicht handelbar, was die Möglichkeit einer sofortigen Eigentumsübertragung bietet.

Spores nutzt auch offene Blockchain-Standards, um Vermittler für eine gerechte Erstellung und Verteilung von Inhalten zu eliminieren.

Die Hauptmotivation ähnlicher Projekte besteht jedoch darin, einen modifizierten Standard zu schaffen, damit NFTs über verschiedene Plattformen und Blockchains geprägt und verkauft werden können. Dies ermöglicht es dem Ersteller, einen Lizenzbetrag festzulegen, der auf jedem Marktplatz bezahlt werden kann, der seine Token implementiert.

Die Einbeziehung von Defi-Konzepten hier ermöglicht es den Fans, auf das Potenzial des Schöpfers zu wetten, genau wie bei der Investition in Aktien. In einigen Fällen können Sammler Anteile an einem Werk eines Künstlers kaufen, bevor es überhaupt veröffentlicht wird – und dann die Früchte dieser Investition auf der ganzen Linie ernten. Dadurch entsteht auch eine alternative Finanzierungsquelle für die Künstler selbst.

Sporen-Netzwerk, zum Beispiel, glaubt, dass Inhalt König ist und erwartet, einen Risikofonds für NFT + DeFi-Projekte, einschließlich der Veröffentlichung von Blockchain-Spielen, aufzulegen, der die Reichweite seines Ökosystems erweitern kann.

In diesem Sinne nutzt Spores die Vorteile der Blockchain- und Smart-Contract-Technologie, um NFTs zu authentifizieren, ihren Besitznachweis und die Kauf-/Verkaufshistorie zu verfolgen und ihr Handelsverfahren zu dezentralisieren. Diese Vorgänge werden alle unter Einhaltung der Lizenzen für geistiges Eigentum und Urheberrechte durchgeführt, um die Vorteile der Teilnehmer des Ökosystems zu schützen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Künstler, Musiker, Entwickler und Finanziers mit vielen Herausforderungen konfrontiert sind, die dem aktuellen Ökosystem immanent sind. Die NFTs und die breitere Blockchain-Technologie lösen viele Schwachstellen in diesem Bereich, die meisten davon sind auf die zentralisierten Befehlsstrukturen zurückzuführen, die die Regeln festlegen.

Obwohl viele Plattformen Tausende von NFT-Erstellern und -Sammlern beherbergen, sind die Überprüfungsprozesse für Einträge nicht einheitlich. Das heißt, recherchieren Sie, und wenn Sie sich entscheiden, den Sprung zu wagen, gehen Sie mit einer gesunden Dosis Vorsicht vor.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Jack Dorsey tippt Nigeria auf die Spitze Afrikas im BTC-Peer-to-Peer-Handel

Paraguay legitimiert Bitcoin im Juli, enthüllt ein Regierungsbeamter

Carlos Antonio Rejala aus Paraguay enthüllt, dass Bitcoin im Juli legalisiert wird. Gabriel Silva, ein …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?