Bildung & Wissenschaft

Neues Pixi-Buch für den Schulweg – eine tolle Überraschung in der Schultüte

Schulanfänger in Baden-Württemberg werden zu Beginn des neuen Schuljahres mit einer besonderen Überraschung empfangen. Im Rahmen des Landesprogramms „MOVERS – Aktiv zur Schule“ erhalten nahezu alle Erstklässlerinnen und Erstklässler ein Pixi-Buch, das sie dazu ermutigt, den Schulweg aktiv und klimafreundlich zurückzulegen. Das Programm des Verkehrs-, Kultus- und Innenministeriums soll den Kindern helfen, Spaß und Freude auf dem Schulweg zu erleben und gleichzeitig achtsam und sicher im Straßenverkehr zu bleiben.

Vor dem Ende des letzten Schuljahres wurden alle Grundschulen im Land über das bevorstehende Angebot informiert. Als Reaktion darauf bestellten rund 1.800 Grundschulen über 100.000 Exemplare des Pixi-Buchs für ihre Schülerinnen und Schüler. Somit erreicht das Landesprogramm nahezu jede Grundschule und erste Klasse in ganz Baden-Württemberg. Das Buch bietet Lehrkräften und Eltern einen guten Ausgangspunkt, um das Thema „Selbstaktiver Schulweg“ gemeinsam mit den Kindern zu reflektieren.

Verkehrsminister Winfried Hermann äußerte sich zufrieden über die große Resonanz und sagte: „Der Schulweg ist mehr als nur eine Strecke von Tür zu Tür. Er bietet Raum für Spaß, Eigenständigkeit und Freundschaft – Elemente, die wir uns grundsätzlich für unsere Kinder wünschen. Und mit dem Pixi-Buch machen wir diese Tatsache bereits für unsere Jüngsten greifbar und nachvollziehbar.“ Er kündigte auch an, dass das Angebot im Jahr 2024 wiederholt werde.

Auch Kultusministerin Theresa Schopper zeigte sich erfreut über die große Nachfrage der Schulen und betonte die Bedeutung eines sicheren Schulwegs für die Kinder. Sie sagte: „Für uns ist es ein großes Anliegen, dass die Kinder sicher zur Schule und wohlbehalten wieder nach Hause kommen. Umso erfreulicher, dass die Jüngsten mit den neuen Pixi-Abenteuern des Landesprogramms MOVERS eine altersgemäße Motivation zur Achtsamkeit und Bewegung für den täglichen Schulweg bekommen. Die große Nachfrage der Schulen bestätigt uns das.“

Siehe auch  Minister Strobl gedenkt der Opfer des Terrors

Als Reaktion auf den Schulbeginn haben die zuständigen Behörden die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, besonders achtsam und rücksichtsvoll im Straßenverkehr zu sein. Der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl erklärte: „Kinder können die Gefahren im Straßenverkehr noch nicht so gut einschätzen. Auch ist ihnen oft nicht bewusst, dass sie leicht übersehen werden können, etwa wenn sie hinter einem parkenden Auto die Straße überqueren wollen. Deshalb gilt jetzt erst recht: Seien Sie achtsam und nehmen Sie volle Rücksicht auf unsere Kleinsten.“

Um die Themen Sicherheit und Aktivität auf dem Schulweg weiter zu fördern, findet am Dienstag, dem 19. September, eine Aktion mit den Kultusministerin Theresa Schopper, Verkehrsminister Winfried Hermann und Innenminister Thomas Strobl statt. In der Ameisenbergschule in Stuttgart werden die Minister gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern vierte Klasse die Verkehrssituation vor Ort erörtern und die Herausforderungen des Schulwegs diskutieren.

Das Landesprogramm „MOVERS – Aktiv zur Schule“ setzt sich seit dem letzten Jahr für einen sicheren und eigenständigen Schulweg von Kindern und Jugendlichen in Baden-Württemberg ein. Neben der Motivation der Kinder zu eigenen Abenteuern auf dem Schulweg verfolgt das Programm auch praktische Ziele im Sinne der Kinder. Mit einem eigenständigen Schulweg geht ein stärkeres Gefühl der Selbstwirksamkeit einher und die Kinder können frühzeitig ihr eigenes Mobilitätsverhalten prägen. Gleichzeitig ermöglicht der gemeinsame Weg zur Schule mit Gleichaltrigen das Knüpfen sozialer Kontakte und fördert die Konzentration. Zusätzlich erhalten die Kinder früh morgens wertvolle Bewegungszeit an der frischen Luft.

Das Landesprogramm „MOVERS – Aktiv zur Schule“ wird von der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH (NVBW) koordiniert und unterstützt Schulen und Kommunen bei der Umsetzung von Maßnahmen des schulischen Mobilitätsmanagements. Ziel ist es, die sichere und eigenständige Mobilität der Kinder auf dem Weg zur Schule zu stärken und verschiedene Maßnahmen unter einem Dach zu bündeln. Mit diesem ganzheitlichen Ansatz soll ein umfassendes Angebot für Schulen in ganz Baden-Württemberg geschaffen werden. Weitere Informationen zu dem Projekt gibt es auf der Website des Programms.

Siehe auch  33 Millionen Euro EU-Entwicklungshilfe für die Wirtschaft des Landes

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"