Wirtschaft

Neues Mentorinnen-Programm aktiviert Fachkräfte für Unternehmen durch gezielte Unterstützung von Migrantinnen

Das Mentorinnen-Programm für Migrantinnen geht in die achte Runde und aktiviert neue Fachkräfte für Unternehmen

Das Mentorinnen-Programm für Migrantinnen, das von den Kontaktstellen Frau und Beruf Baden-Württemberg angeboten wird, geht in die achte Runde. Ziel des Programms ist es, die Chancengleichheit von Frauen mit Migrationsgeschichte und von geflüchteten Frauen auf dem Arbeitsmarkt zu fördern. Durch gezielte Unterstützung sollen die Teilnehmerinnen dabei unterstützt werden, sich in der Arbeitswelt zu orientieren und besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Bei der Auftaktveranstaltung in Stuttgart wurde der Startschuss für das diesjährige Mentorinnen-Programm gegeben. Die Teilnehmerinnen werden von ehrenamtlichen Mentorinnen für sechs bis acht Monate bei ihrer beruflichen Entwicklung und Karriereplanung unterstützt. Diese Mentorinnen sind beruflich erfolgreiche Frauen, die häufig selbst einen Migrationshintergrund haben. In den vergangenen Jahren konnten viele der Mentees durch das Programm einen Arbeitsplatz, eine Ausbildung oder ein Praktikum finden oder sich weiterqualifizieren.

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, betont die Bedeutung des Mentorinnen-Programms für die Fachkräftesicherung im Land. Viele Migrantinnen bringen fachliche Kompetenzen mit, die dringend benötigt werden, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Mit 91 Tandems in diesem Jahr erreicht das Programm einen neuen Rekordwert.

Das Mentorinnen-Programm ist nicht nur ein Erfolgsmodell für die Wirtschaft, sondern auch ein wichtiger Beitrag zur Integration von Frauen mit Migrationshintergrund in den Arbeitsmarkt. Durch die Unterstützung der Mentorinnen werden neue Fachkräfte aktiviert und langfristig für Unternehmen gewonnen. Das Programm leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Vielfalt und Chancengleichheit am Arbeitsmarkt.

Die Kontaktstellen Frau und Beruf Baden-Württemberg sind eine kompetente Anlaufstelle für Frauen rund um Beruf und Karriere. Neben dem Mentorinnen-Programm bieten sie auch weitere Angebote wie Workshops zur beruflichen Entwicklung an, die allen Frauen offenstehen. Dadurch schaffen sie ein umfassendes Unterstützungsangebot für Frauen, die ihre beruflichen Perspektiven verbessern möchten.

Siehe auch  Leitfaden zur Modellierung von Gebäudeinformationen im Straßenbau veröffentlicht

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"