Bildung & Wissenschaft

Neues Förderprogramm des Wissenschaftsministeriums: Sechs Projekte für angewandte Nachhaltigkeitsforschung an Hochschulen unterstützt

Das Wissenschaftsministerium fördert sechs Projekte an Hochschulen für Angewandte Wissenschaft im Bereich angewandter Nachhaltigkeitsforschung mit bis zu 2,4 Millionen Euro pro Verbund. Diese Förderung soll die praktische Umsetzbarkeit von Forschungsergebnissen in den Fokus rücken und die Zukunftsfähigkeit des Landes steigern.

Die geförderten Projekte decken verschiedene Themen ab, darunter die Verwertung regionaler Lebensmittel, die Förderung der Biodiversität in der Landwirtschaft, die Erzeugung und Nutzung von grünem Wasserstoff, die Reduzierung von CO2-Emissionen im Bausektor, das Recycling seltener Rohstoffe und die Schließung von Kunststoffkreisläufen.

Mit dieser Förderung leistet das Wissenschaftsministerium einen wichtigen Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen des European Green Deal und unterstützt hochaktuelle Fragestellungen der Transformation. Die enge Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft soll dazu führen, dass gewonnene Erkenntnisse direkt in die Anwendung umgesetzt werden können.

Das Programm für Angewandte Nachhaltigkeitsforschung an baden-württembergischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften ist mit einer Laufzeit von vier Jahren und einer Förderung von bis zu 2,4 Millionen Euro pro Verbund ein herausragendes Programm. Es verdeutlicht das Engagement des Ministeriums für die HAW-Forschung und zeigt, dass die Forschung im Bereich Nachhaltigkeit einen hohen Stellenwert hat.

Die Förderung umfasst insgesamt 14,4 Millionen Euro, wovon 5,8 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung stammen. Dieser Fonds ermöglicht die Umsetzung neuer Lösungsansätze und trägt zur Umsetzung zentraler Ziele der Europäischen Union und des Landes bei, insbesondere in den Bereichen Forschung, Entwicklung, Innovation, Energieeffizienz und Kreislaufwirtschaft.

Siehe auch  Ersetzungsverfahren für die Einstellung von Lehrkräften beginnt

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"