Neu-UlmUlm

Neue Feierzone in Ulm am Schwörmontag: Spannende Alternativen zur Tradition

Was gibt es Neues rund um das Fest der Feste in Ulm und Neu-Ulm?

Der Schwörmontag steht kurz bevor und dieses Jahr gibt es einige interessante Neuerungen zu verzeichnen. Neben der traditionellen Schwörrede des neuen Ulmer Oberbürgermeisters Martin Ansbacher, die erstmals in seiner Amtszeit stattfinden wird, gibt es auch eine neue Feierzone in Ulm.

Neue Partyzone in Ulm am Schwörmontag

In der Pfauengasse und Walfischgasse entsteht eine neue Feierzone mit Angeboten wie dem Club „Eins tiefer“, dem Tapas-Lokal „El Galgo“ und einer Eisdiele. Erstmals wird dort eine Bühne und ein DJ für Stimmung sorgen, und das Sicherheitskonzept steht bereits.

Auch die Feierlichkeiten im Fischerviertel wurden neu strukturiert, da es dort keine durchgängige Party mehr geben wird. Die Gaststätten „Zur Zille“ und „Zum Haberfelder“ bieten zwar Außenbewirtschaftung an, jedoch ohne zusätzliche Bespielung. Hingegen wird beim „Wilden Mann“ verstärkt gefeiert, mit entsprechendem Sicherheitskonzept.

Trotz Baustelle wird am Marktplatz gefeiert, mit zusätzlichen Toiletten zur Vermeidung von Wildpinklern. Der Ausschank am Schwörmontag geht bis Mitternacht, und auch das traditionelle Nabada ist gesichert.

Die Donau beim Nabada kann sehr tief und sehr flach sein

Beim Nabada warnt Organisationsleiter Michael Schwender vor Sprüngen von Brücken, da die Donau stellenweise sehr flach ist. Unterkühlungen sind jedes Jahr ein Problem, daher empfiehlt er das Tragen von Neoprenanzügen. Die Sicherheit der Teilnehmer hat oberste Priorität.

Keine Hetzparolen beim Nabada

Ein Themenboot mit politischen Hetzparolen wird dieses Jahr zurückgehalten, um die Veranstaltung fröhlich und unpolitisch zu halten. Über 14 Themenboote und bis zu 6000 Teilnehmer werden von Rettungskräften geschützt.

Die Stadt Ulm hat auch Maßnahmen für den Nahverkehr während des Festwochenendes getroffen, um die Auswirkungen der Bauarbeiten am Hauptbahnhof zu minimieren. Einschränkungen gibt es vor allem auf bayerischen Strecken, jedoch wird der Verkehr weitgehend durch Ersatzbusse gewährleistet.

Brücken, Radwege und die Lichterserenade am Schwörwochenende

Aufgrund von Sicherheitsmaßnahmen werden einige Brücken während des Festwochenendes gesperrt. Die Lichterserenade am Samstagabend auf der Donau ist jedoch ein unverzichtbarer Bestandteil des Festes, organisiert von der Gesellschaft der Donaufreunde.

Siehe auch  Bahnarbeiten am Schwörmontag: Was bedeuten die Sperrungen für Ulmer Fahrgäste?

NAG

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"