Stuttgart Aktuell

Naturkundemuseum Stuttgart: Frühjahrsseidenbiene ist Wildbiene des Jahres

Die Frühlingsseidenbiene ist zur „Wildbiene des Jahres“ 2023 gewählt worden. Sie ist der Honigbiene sehr ähnlich, so das Naturkundemuseum Stuttgart. Dort sitzt das Kuratorium „Wilde Biene des Jahres“, das seit 2013 jedes Jahr eine besonders interessante Wildbienenart auswählt, um an ihrem Beispiel die spannende Welt dieser Tiere bekannter zu machen.

Spring Silky Bee ist früh im Jahr unterwegs

Die Frühlingsseidenbiene gehört zu den Frühstartern unter den Insekten des Jahres. Bereits im März fällt sie an ihren Nistplätzen und durch ihr Schwarmverhalten auf. Laut Kuratorium ist sie mit einer Höhe von elf bis 14 Millimetern die größte Seidenbiene Deutschlands. Bis vor 20 Jahren dachte man noch, dass die Frühlingsseidenblüten streng auf Weidenblüten spezialisiert seien. Inzwischen ist bekannt, dass diese Biene auch die frühe Blüte von Obstbäumen, Ahorn und Eichen nutzt.

Regelmäßig in Sandboxen zu finden

Frühlingsseidenbienennester sind zum Schutz der Brut mit Seide ausgekleidet. Daher der Name Spring Silky Bee. Bei der Standortwahl für die Nester ist das Insekt flexibel. Diese werden auf flachen oder leicht abfallenden Flächen gebaut, oft in Hochwasserdämmen und Magerwiesen. Und es gibt noch einen anderen Ort, den diese Bienen bevorzugen: die Sandkästen von Spielplätzen. Dies sorgt oft für Aufregung bei Kindern, Eltern oder Erzieherinnen. Aber ohne Grund: Denn die Frühlingsseidenbiene hat keinen Stachel, also kann sie auch nicht stechen.

Vogel des Jahres 2023 ist das Braunkehlchen

Besonders selten ist das Braunkehlchen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Der Vogel des Jahres 2023 singt gerne von oben und hat eine besondere Abwehrstrategie.

Die Spring Silky Bee legt keinen Wert auf Teamarbeit. Als sogenannte Einzelbienen kümmert sich jedes Weibchen unabhängig von der oft sehr zahlreichen Nachbarschaft um sein eigenes Nest. Die Weibchen sterben nach sechs Wochen Nestpflege, wenn die Brutzellen mit Pollen versorgt werden. Deshalb erscheinen die Nistplätze bereits im Mai verlassen. Im Boden entwickeln sich die Larven zur neuen Generation von Seidenbienen, die Anfang nächsten Jahres fliehen.

Siehe auch  Land schafft einen verlässlichen Rahmen für den Präsenzbetrieb im Wintersemester

Weil Lebensräume und das Nahrungsangebot immer seltener werden, sieht der Naturschutzverband NABU eine gewisse Gefährdung der Art.

Die Initiative Wildbiene des Jahres

Mit der Frühlingsseidenbiene wurde zum elften Mal die Wildbiene des Jahres gewählt. Das Kuratorium „Wilde Biene des Jahres“ ist Teil des Arbeitskreises Wildbienenkataster Baden-Württemberg, einer Sektion des Entomologischen Vereins Stuttgart 1869 am Naturkundemuseum Stuttgart. Unterstützt wird er vom Naturschutzbund Baden-Württemberg.

Quelle: SWR – Naturkundemuseum Stuttgart: Frühjahrsseidenbiene ist Wildbiene des Jahres

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.