Welt Nachrichten

Nato-Spionageflugzeug bewacht Zelenskys Flugzeug auf dem Flug nach Washington

Ein Nato-Spionageflugzeug wurde am Mittwoch entsandt, um die Nordsee zu erkunden, bevor das Flugzeug, von dem berichtet wurde, dass es Wolodymyr Selenskyj nach Washington bringen sollte, in der Gegend eintraf.

Kurz nachdem der ukrainische Präsident, von dem angenommen wird, dass er sich an Bord eines Flugzeugs der US-Luftwaffe befindet, den Luftraum über der Wasserfläche betrat, die bekanntermaßen von russischen U-Booten patrouilliert wird, wurde er von einem F-15-Kampfflugzeug begrüßt, das von einer Basis in der Ukraine gestartet wurde Großbritannien.

Die Luftaktivität vor der Küste Nordostenglands schien Teil einer sorgfältig koordinierten Sicherheitsbemühung zu sein, um Herrn Zelensky bei seinem ersten Auslandsbesuch zu schützen, seit Russland Anfang dieses Jahres in sein Land einmarschiert war.

Er wird am Mittwochnachmittag zu einem Gipfeltreffen mit US-Präsident Joe Biden und anderen Politikern in Washington eintreffen.

Es wird auch erwartet, dass der ukrainische Führer vor einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses eine Rede halten wird.

In einer Erklärung auf Twitter sagte Herr Zelensky: „Auf dem Weg in die USA, um die Widerstandsfähigkeit und Verteidigungsfähigkeit der Ukraine zu stärken.“

Tausende Flugverfolgungs-Enthusiasten loggten sich bei im Handel erhältlichen Anwendungen und Websites ein, um den Fortschritt des Fluges mit dem Codenamen SAM910 zu überwachen, als er vom Flughafen Rzeszow, Polen, zur Joint Base Andrews reiste, eine 30-minütige Fahrt vom Weißen Haus entfernt.

Siehe auch  Im Bild: Sir Salman Rushdies Gesichtsverletzungen nach einem Attentat

Die Boeing C-40B der US-Luftwaffe traf in den frühen Morgenstunden des Mittwochmorgens nach einem kurzen Überflug von der Militärbasis Ramstein in Deutschland auf dem polnischen Flugplatz ein, der auch von Nato-Verbündeten zur Lieferung von Waffen an die Ukraine genutzt wird.

Mit Herrn Zelensky, von dem angenommen wird, dass er sicher an Bord ist, verließ das Flugzeug Rzeszow um 8.15 Uhr Ortszeit in Richtung Washington.



Etwa eine Stunde zuvor wurde ein Überwachungsflugzeug vom Typ Boeing Awacs (Airborne Warning and Control) von seiner Basis in Geilenkirchen, Deutschland, aus geschickt, um über der Nordsee zu patrouillieren und die Gewässer zu umkreisen.

Und als sich das Flugzeug, das den ukrainischen Präsidenten befördern soll, der Nordsee näherte, wurde ein F-15E Strike Eagle-Kampfflugzeug der US Air Force von seiner Basis in Mildenhall, Suffolk, in das Gebiet entsandt.

Awacs und F-15 sind dafür bekannt, in der Nordsee eng zusammenzuarbeiten.

Der Kampfjet kehrte zur Basis zurück, kurz nachdem die Boeing C-40B der US-Luftwaffe in den schottischen Luftraum eingedrungen war.

Eine in den sozialen Medien geteilte Videoaufzeichnung schien den Moment zu zeigen, in dem schottische Fluglotsen den Jet in der Gegend willkommen hießen.

Aber es verschwand bald von Open-Source-Trackern und tauchte nur für kurze Zeit vor der Küste Grönlands im Atlantik auf.

Quelle: The Telegraph

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"