Nacht des Aufruhrs in Stuttgart: Eine Fahndung mit Fotos ist das allerletzte Mittel

An den Wochenenden nach der Nacht des Aufstands sehen sich die Ermittler auch im Palastgarten um. Foto: Lichtgut / Max Kovalenko (Archiv)

Nur wenn die Ermittler alles versucht haben, dürfen Bilder veröffentlicht werden, wie sie in der Nacht des Aufstands gewünscht wurden. Welche anderen Faktoren spielen dabei eine Rolle?

Stuttgart – Die Liste der 17 Personen, die aus der Nacht des Stuttgarter Aufstands gesucht wurden, war am Dienstag etwas kürzer. Vier junge Männer hatten über Nacht Mut gefasst und sich vorgestellt. Bereits am Montag hatte sich ein Verdächtiger gemeldet, der sein Gesicht im Netzwerk erkannt hatte. Die Polizei nennt es dem Suchdruck nachgeben, wenn sich Verdächtige offenbaren, weil es fast keinen Sinn macht, sich zu verstecken. Die fünf Verdächtigen der aktuellen Fahndung standen unter großem Druck: Alle gesuchten Personen sind auf den veröffentlichten Fotos zu sehen.

?

# taboola-Below-Paid-Article-Thumbnails * {Schriftfamilie: “Roboto Slab”; }.
Inspiriert von Stuttgarter Nachrichten

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Verstorbener Prinz Philip: Philipp Prinz zu Hohenlohe-Langenburg berichtet über die Trauerfeier

Er war einer von 30 Trauernden bei der Beerdigung von Prinz Philip am vergangenen Samstag. …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?