Nach einer brutalen zweimonatigen Sperrung kehren wieder Lebenszeichen auf die Straßen von Shanghai zurück

Jogger, Pendler und Gruppen älterer Menschen, die Tai Chi praktizieren, kehrten am Mittwoch auf die Straßen von Shanghai zurück, nachdem zum ersten Mal seit mehr als zwei Monaten eine brutale Covid-Sperre in Chinas bevölkerungsreichster Stadt aufgehoben wurde.

Rund 85 Prozent der Stadtbevölkerung können jetzt ihre Häuser verlassen, einige tun dies unmittelbar nach Mitternacht am Mittwoch, eine Minute nachdem die Bordsteine ​​​​gelockert wurden.

„Es fühlt sich an, als hätten wir alle eine Menge Traumata durchgemacht, ein kollektives Trauma“, sagte Grace Guan, eine Nachtschwärmerin, gegenüber AFP.

Die 35-Jährige sagte, sie sei so schnell wie möglich hinausgegangen und habe Gruppen gesehen, die sich auf der Straße versammelt hatten und Bier tranken, einige saßen zusammen auf Decken, die auf den Bürgersteigen ausgelegt waren.

„Jetzt fühlt es sich an, als würde die Berliner Mauer fallen.“

Am Mittwochmorgen herrschte eine festliche Atmosphäre auf dem Bund, einem beliebten Weg entlang eines großen Flusses, über dem sich die ikonische Skyline von Shanghai erhebt. In einigen Straßen wurden Absperrungen und Absperrbänder der Polizei entfernt – Überbleibsel der strikten Quarantäne.

Menschen strömten in U-Bahn-Stationen und Bürogebäude, scannten QR-Codes, die bescheinigen, dass sie virenfrei sind, Anwohner versammelten sich in Parks, um sich zu unterhalten, und maskierte Kunden drängten sich in einer der Haupteinkaufsstraßen.

Ein Mann fuhr auf einem Motorrad durch die Stadt und rief durch einen Lautsprecher: „Shanghai hat Lockdowns aufgehoben!“







Feiern mit einem Hauch von Vorsicht

Aber für viele ist die Euphorie mit Vorsicht gefärbt. Da China deutlich macht, dass seine „Null-Covid“-Politik hier bleiben wird, ist die Möglichkeit einer weiteren Sperrung groß.

In Shanghai sind nach Angaben der Stadtregierung mindestens 200.000 Menschen in als gefährdet eingestuften Gebieten weiterhin abgeriegelt. Eine weitere halbe Million Menschen unterliegen auch noch verschiedenen Kontrollen.

Die Entdeckung von nur einem Coronavirus-Fall veranlasst die Beamten weiterhin, ganze Wohnanlagen mit Tausenden von Menschen erneut zu sperren.

Jeder, der öffentliche Verkehrsmittel benutzt und öffentliche Bereiche betritt, muss alle 72 Stunden einen Test durchführen – eine Anforderung, die zu Beschwerden führte.

„Ich habe gerade zum ersten Mal mein Gelände verlassen und 10 Minuten lang die freie Luft genossen“, sagte eine Person online. „Wozu? Natürlich, um einen Nukleinsäuretest zu bekommen.“



Die Bewohner müssen weiterhin Masken tragen und Versammlungen vermeiden, und in Restaurants ist kein Essen im Innenbereich erlaubt. Wichtige Geschäfte, die wiedereröffnet werden dürfen, wie Lebensmittel- und Drogeriemärkte, können nur zu 75 Prozent ausgelastet sein.

Diese Abriegelung hat einen seltenen Ausbruch öffentlicher Wut und Proteste gegen die Regierung angeheizt. Viele, die in ihren Häusern gestrandet waren, konnten keine medizinische Nothilfe in Anspruch nehmen; Einige sollen unter Stress und Verzweiflung Selbstmord begangen haben.

Andere hungerten ohne ausreichende von der Regierung ausgegebene Rationen. Die Bewohner beschwerten sich in den sozialen Medien, einige aßen tagelang Instantnudeln oder Kohl.

Diejenigen, die positiv getestet wurden oder als enge Kontakte galten, wurden in Krankenhäuser und Quarantäneeinrichtungen der Regierung geschickt, wo viele schlechte hygienische Bedingungen dokumentierten und Tausende auf engstem Raum zusammengepfercht waren.

In einigen Fällen brach die Polizei in die Wohnungen von Bewohnern ein, wenn sie sich weigerten, weggeschickt zu werden.

Wirtschaft durch „Null-Covid“-Politik verwüstet

Der Lockdown störte auch die Lieferketten und den Welthandel und brachte gleichzeitig Chinas wichtigstes Finanzzentrum zum Erliegen.

In einigen Wohnanlagen wurden Arbeiter in Schutzanzügen dabei gefilmt, wie sie die Häuser der Menschen betraten und Innenräume mit Desinfektionsmittel besprühten, eine Aktion, die einen Teil der Öffentlichkeit verwirrte. Solche Videos wurden in China schnell aus dem Internet zensiert.

Li Qiang, ein hochrangiger Funktionär der kommunistischen Partei in Shanghai, lobte die Stadt für „große Erfolge bei der Bekämpfung des Ausbruchs durch kontinuierlichen Kampf“.

Anfang Mai versprachen Beamte, das Virus einzudämmen und bis zum 1. Juni mit der Lockerung der Bordsteine ​​zu beginnen.

Die Stop-and-go-Natur der strengen Abriegelungen Chinas im Rahmen der „Null-Covid“-Politik der Regierung hat auch die Wirtschaft verwüstet und Peking dazu veranlasst, eine Reihe von Konjunkturmaßnahmen zu ergreifen.

Chinas Kabinett hat ein Paket zur Unterstützung des Wachstums angekündigt, das alles von beschleunigtem Infrastrukturbau bis hin zu Bargeldunterstützung für Unternehmen, die Hochschulabsolventen einstellen, abdeckt.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Venedig erhebt weltweit erstmals Eintrittsgeld für Touristen

Für seine jahrhundertelange Existenz als unabhängige Republik war es bekannt als Die Serenissimader Gelasseneste, aber …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>