Morgenbesprechung in der Ukraine: Fünf Entwicklungen, wie Wolodymyr Zelensky sagt, Angriff auf Kiew erfordert „starke Reaktion“

Guten Morgen. Mindestens zehn Menschen wurden verletzt, nachdem Russland am Donnerstag bei einem Besuch des UN-Generalsekretärs Antonio Guterres zwei Raketen auf Kiew abgefeuert hatte.

Die Raketen erschütterten das zentrale Viertel Shevchenkovsky und eine von ihnen traf die unteren Stockwerke eines 25-stöckigen Wohnhauses.

In der Zwischenzeit wurden Berichten zufolge zwei britische humanitäre Freiwillige von russischen Streitkräften in der Ukraine gefangen genommen.

Hier ist, was über Nacht passiert ist – und Sie können Verfolgen Sie die neuesten Updates in unserem Live-Blog.

1. Biden strebt eine Kriegskasse von 33 Milliarden US-Dollar an, um die Ukraine zu unterstützen

US-Präsident Joe Biden bat den Kongress um 33 Milliarden Dollar zur Unterstützung der Ukraine, eine dramatische Eskalation der US-Finanzierung für den Krieg mit Russland. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bat die US-Gesetzgeber, dem Antrag rasch zuzustimmen.

Der Finanzierungsantrag umfasst über 20 Milliarden US-Dollar für Waffen, Munition und andere militärische Hilfe sowie 8,5 Milliarden US-Dollar an direkter Wirtschaftshilfe für die ukrainische Regierung und 3 Milliarden US-Dollar an humanitärer Hilfe.



Es soll den Kriegsbedarf bis Ende September, dem Ende des Haushaltsjahres, decken.

„Wir brauchen dieses Gesetz, um die Ukraine in ihrem Kampf für die Freiheit zu unterstützen“, sagte Biden im Weißen Haus, nachdem er den Antrag am Donnerstag unterzeichnet hatte. „Die Kosten für diesen Kampf – er ist nicht billig – aber der Aggression nachzugeben wird teurer.“

2. Russland greift Kiew während des Besuchs des UN-Chefs an

Russische Streiks schlugen am Donnerstagabend im Zentrum von Kiew ein, als Antonio Guterres, der UN-Generalsekretär, zu Besuch war.

Eine laute Explosion erschütterte gegen 17 Uhr die ukrainische Hauptstadt und schickte Einsatzfahrzeuge in Richtung eines Wohngebiets im westlichen Teil des Stadtzentrums.

Die Rettungsdienste sagten, ein Streik habe einen 25-stöckigen Wohnblock getroffen und zwei Stockwerke teilweise zerstört, während ein anderes niedriges Gebäude in Flammen stand und schwarzer Rauch in die Luft strömte.

Zwölf Feuerwehrautos wurden gerufen, um das Feuer zu löschen, wobei die Retter bestätigten, dass 10 Menschen bei den Streiks verletzt wurden, was eine frühere Zahl von drei Personen erhöhte.

Vitali Klitschko, der Bürgermeister von Kiew, sagte, es habe „zwei Treffer im Bezirk Schewtschenkowski“ gegeben, von denen einer „die unteren Stockwerke eines Wohnhauses“ getroffen habe.

Das UN-Team war von dem Angriff erschüttert, aber ein Sprecher bestätigte, dass alle „in Sicherheit“ seien.

Herr Zelensky sagte, der Angriff erfordere eine „angemessene, kraftvolle Reaktion“.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier.

3. Zwei britische Freiwillige, die von russischen Streitkräften gefangen genommen wurden

Zwei britische humanitäre Freiwillige in der Ukraine wurden nach Angaben der Organisation, für die die Männer arbeiteten, von russischen Streitkräften gefangen genommen.

Das gemeinnützige Presidium Network sagte, die beiden Männer seien am Montag von russischen Streitkräften an einem Kontrollpunkt südlich von Saporischschja in der Südukraine festgenommen worden.

„Das Auswärtige Amt tut alles, um diese beiden Personen zu unterstützen und zu identifizieren“, sagte Anne-Marie Trevelyan, die internationale Handelsministerin, gegenüber Sky News.



Am Donnerstag wurde bestätigt, dass der Brite Scott Sibley in der Ukraine getötet worden war

Das Presidium Network sagte, die Männer, beide Zivilisten, arbeiteten im Rahmen eines Projekts in der Ukraine, um bei der Bereitstellung von Nahrungsmitteln, medizinischer Versorgung und Evakuierungsunterstützung zu helfen.

Es kommt einen Tag, nachdem die britische Regierung bestätigt hat, dass ein britischer Staatsbürger, Scott Sibley, getötet wurde und ein weiterer in der Ukraine vermisst wird.

4. Der Kampf um den Donbass bleibt Russlands strategischer Fokus, sagt das Verteidigungsministerium

Der Kampf um den Donbass bleibt Russlands wichtigster strategischer Fokus, um sein erklärtes Ziel zu erreichen, die Kontrolle über die Oblaste Donezk und Luhansk zu erlangen, sagte das Verteidigungsministerium.



Nach Beschuss in der Region Luhansk stehen Gebäude in Flammen

„In diesen Oblasten waren die Kämpfe um Lysychansk und Severodonetsk besonders heftig, mit einem versuchten Vormarsch südlich von Izium in Richtung Slovyansk“, sagte das Verteidigungsministerium.

“Aufgrund des starken ukrainischen Widerstands waren die russischen Gebietsgewinne begrenzt und wurden zu erheblichen Kosten für die russischen Streitkräfte erzielt.”

5. Amerikaner im Kampf um die Ukraine getötet

Ein 22-jähriger amerikanischer Staatsbürger wurde getötet, als er an der Seite ukrainischer Streitkräfte kämpfte, wie Mitglieder seiner Familie gegenüber CNN bestätigten.

Willy Joseph Cancel arbeitete bei einem privaten Militärunternehmen, als er am Montag getötet wurde.

Das Unternehmen habe ihn in die Ukraine geschickt und er werde während des Kampfes dort bezahlt, sagte Cancels Mutter, Rebecca Cabrera, gegenüber CNN.

„Er wollte hinüber, weil er an das glaubte, wofür die Ukraine kämpfte, und er wollte ein Teil davon sein, um es dort einzudämmen, damit es nicht hierher kam, und dass unsere amerikanischen Soldaten vielleicht nicht beteiligt sein müssten darin”, sagte Frau Cabrera.

Hören Sie sich die neueste Folge unseres täglichen Ukraine-Podcasts an

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Bernie Ecclestone in Brasilien festgenommen, weil er beim Einsteigen in ein Flugzeug eine Waffe trug

Bernie Ecclestone, der ehemalige Formel-1-Boss, wurde am späten Mittwoch in Brasilien festgenommen, nachdem die Polizei …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>