Morgenbesprechung in der Ukraine: Fünf Entwicklungen, während Russland um die Verteidigung von Snake Island kämpft

Guten Morgen. Die Kämpfe zwischen russischen und ukrainischen Streitkräften wurden auf Snake Island fortgesetzt, wobei Russland wiederholt versuchte, seine exponierten Truppen zu verstärken.

„Wenn Russland seine Position auf der Insel Zmiinyi mit strategischer Luftverteidigung und Marschflugkörpern zur Küstenverteidigung festigt, könnten sie das nordwestliche Schwarze Meer dominieren“, twitterte das britische Verteidigungsministerium und bezog sich auf den alternativen Namen von Snake Island.

Russlands Versorgungsschiffe haben im westlichen Schwarzen Meer nur minimalen Schutz, nachdem sich die russische Marine nach dem Verlust der Moskwa auf die Krim zurückgezogen hat, heißt es in dem Tweet.

Unterdessen hat die Ukraine erklärt, ihre Streitkräfte hätten nördlich und nordöstlich der Stadt Charkiw Dörfer von russischen Truppen zurückerobert und eine Gegenoffensive vorangetrieben, die eine Veränderung der Dynamik des Krieges signalisieren und Russlands Hauptvormarsch gefährden könnte.

Folgendes ist über Nacht passiert – und Sie können die neuesten Updates in unserem Live-Blog verfolgen.

1. Die Ukraine bereitet sich darauf vor, den russischen Gasfluss nach Europa zu stoppen

Die Ukraine sagte, sie sei bereit, am Mittwoch den Fluss von russischem Gas nach Europa über einen wichtigen Transitpunkt auszusetzen.

Die Ukraine ist eine wichtige Route für russisches Gas nach Europa geblieben, selbst nachdem Präsident Wladimir Putin die Invasion am 24. Februar angeordnet hatte. Zunehmende westliche Sanktionen zielen darauf ab, die Nutzung russischer Energie zu verbieten oder auslaufen zu lassen.

Der ukrainische Gasbetreiber machte Moskau für den Umzug verantwortlich und sagte, er werde das Gas vom Transitpunkt Sokhranivka, der sich in einem von russischen Streitkräften besetzten Gebiet befindet, zu einem anderen in einem von der Ukraine kontrollierten Gebiet umleiten.

2. Die USA unternehmen den ersten Schritt zur Genehmigung von 40 Mrd. USD an Hilfe für die Ukraine

US-Politiker haben am Dienstag dafür gestimmt, der Ukraine ein 40-Milliarden-Dollar-Hilfspaket zu schicken, als Washington warnte, dass Russland sich auf einen langen Konflikt mit seinem Nachbarn vorbereite.

Die Verteidigungs-, humanitäre und wirtschaftliche Finanzierung wurde vom Repräsentantenhaus mit 368 zu 57 Stimmen verabschiedet, wobei die Führer der beiden Parteien bereits eine Einigung über die Einzelheiten erzielt haben und voraussichtlich Ende nächster Woche den Senat passieren werden.

„Mit diesem Hilfspaket sendet Amerika eine überwältigende Botschaft an die Welt unserer unerschütterlichen Entschlossenheit, dem mutigen Volk der Ukraine beizustehen, bis der Sieg errungen ist“, sagte die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, ihren demokratischen Kollegen vor der Abstimmung.

3. Bandleader von Pussy Riot flieht als Kurier getarnt aus Moskau

Dem Anführer der russischen Aktivistenband Pussy Riot gelang es, als Lebensmittelkurier getarnt aus Moskau zu fliehen, um der Zeit in einer Strafkolonie zu entgehen, nachdem er Wladimir Putins Krieg in der Ukraine kritisiert hatte.

Maria Aljochina, eine langjährige Kritikerin des russischen Präsidenten, stand wegen ihres politischen Engagements praktisch unter Hausarrest und sollte bei ihrer Flucht 21 Tage in einer Strafkolonie verbringen.



Sie habe es geschafft, sich der Moskauer Polizei zu entziehen, die ihre Bewegungen überwachte, indem sie sich als Lebensmittelkurierin verkleidet hatte, sagte sie der New York Times.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte.

4. Der der Spionage beschuldigte gefangene Amerikaner wird freigelassen

Ein US-Bürger in der Ukraine, der der Spionage beschuldigt und von russischen Streitkräften festgehalten worden war, wurde mit zwei Familienmitgliedern nach Polen evakuiert, nachdem eine private Freiwilligengruppe seine Freilassung aus Florida sichergestellt hatte, teilte die Gruppe am Dienstag mit.

Kirillo Alexandrov, 27, ist zusammen mit seiner ukrainischen Frau und ihrer Mutter der letzte von über 600 Menschen, die seit Februar in Dutzenden solcher Missionen befreit wurden, so Project Dynamo, eine in Tampa ansässige Gruppe, die zuerst gegründet wurde, um Amerikaner und andere zuletzt aus Afghanistan zu retten Jahr.

Alexandrov, ein gebürtiger Michiganer, der in die Ukraine gezogen war, wurde Ende März zusammen mit seinem Ehepartner und seiner Schwiegermutter vor der südukrainischen Stadt Cherson festgenommen, als sie versuchten, aus der Region zu fliehen, nachdem sie von russischen Truppen, Projekt Dynamo, besetzt worden war genannt.

5. Russland steckt hinter massivem Cyber-Angriff, behauptet West

Russland steckte hinter einem massiven Cyberangriff auf ein Satelliten-Internetnetzwerk, das zu Beginn des russisch-ukrainischen Krieges Zehntausende Modems offline nahm, teilten die Vereinigten Staaten, Großbritannien, Kanada, Estland und die Europäische Union am Dienstag mit.

Der digitale Angriff auf das KA-SAT-Netzwerk von Viasat Ende Februar fand gerade statt, als russische Panzer in die Ukraine eindrangen. US-Außenminister Antony Blinken sagte, der Cyberangriff sei dazu bestimmt gewesen, „das ukrainische Kommando und die Kontrolle während der Invasion zu stören, und diese Aktionen hätten Auswirkungen auf andere europäische Länder“.

Liz Truss, die Außenministerin, nannte den Satelliten-Internet-Hack „vorsätzlich und böswillig“, und der Rat der EU sagte, er habe „willkürliche Kommunikationsausfälle“ in der Ukraine und mehreren EU-Mitgliedstaaten verursacht.

Der Viasat-Ausfall bleibt der öffentlich sichtbarste Cyberangriff seit der russischen Invasion in der Ukraine, zum Teil, weil der Hack unmittelbare Folgen für Satelliten-Internetnutzer in ganz Europa hatte und weil die lahmgelegten Modems oft manuell ersetzt werden mussten.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Migranten klammern sich an ein Holzboot, nachdem es vor Tunesien gekentert ist und Dutzende noch vermisst werden

Rettungsteams suchten am Mittwoch nach Dutzenden von Menschen, die als vermisst gemeldet wurden, nachdem ein …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>