Morgenbesprechung in der Ukraine: Das ukrainische Militär vereitelt weiterhin den Vormarsch Russlands auf Sewerodonezk

Guten Morgen.

Ukrainische Streitkräfte halten ihre Stellungen in intensiven Straßenkämpfen, während die östliche Stadt Sewerodonezk weiterhin bombardiert wird.

Und Russland wird das Todesurteil gegen zwei britische Kämpfer nutzen, um seinen Vorstoß für einen Gefangenenaustausch mit einem engen persönlichen Freund von Wladimir Putin zu verstärken.

Hier ist, was über Nacht passiert ist – und Sie können Verfolgen Sie die neuesten Updates in unserem Live-Blog.

1. Die Ukraine hält ihre Positionen in intensiven Straßenkämpfen

Ukrainische Verteidiger vereiteln weiterhin russische Versuche, die Kontrolle über die heftig umkämpfte östliche Stadt Sewerodonezk zu übernehmen.

Die ukrainischen Streitkräfte hätten einen russischen Angriff auf das Dorf Toschkiwka am nordwestlichen Stadtrand von Sewerodonezk erfolgreich abgewehrt, teilte die Armee mit.

„Die Besatzer führten mit Hilfe von motorisierten Gewehreinheiten und Artillerie Angriffsoperationen in der Stadt Sewerodonezk durch. Sie waren nicht erfolgreich; die Kämpfe gehen weiter“, sagte der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine am Donnerstag in einem regelmäßigen operativen Update Abend.

Der ukrainische Gouverneur der östlichen Region Luhansk, in der sich Sewerodonezk befindet, sagte am Donnerstag, „erbitterte Kämpfe“ würden die Stadt weiterhin verschlingen.

In einem Telegram-Beitrag sagte Serhii Haidai, dass russische Streitkräfte die Nachbarstadt Lysychansk mit großen Waffen beschießen, die „selbst Beton durchdringen“.

„Es ist extrem gefährlich für Zivilisten, selbst in Notunterkünften zu bleiben“, sagte Herr Haidai.

In seiner nächtlichen Videoansprache sagte Präsident Wolodymyr Selenskyj, die Situation an der Front sei „ohne wesentliche Änderungen“.



2. Wladimir Putin könnte das Todesurteil der Briten nutzen, um auf die Freilassung seines Verbündeten zu drängen

Es wird erwartet, dass Russland das gegen zwei Briten verhängte Todesurteil nutzen wird, um seinen Druck auf einen Gefangenenaustausch mit Viktor Medwedtschuk, einem engen persönlichen Freund von Wladimir Putin, zu intensivieren.

Aiden Aslin, 28, und Shaun Pinner, 48, wurden von einem Gericht in den separatistischen Regionen der Ostukraine der „Söldnertätigkeit“ für schuldig befunden.

Beide Männer hatten mehrere Jahre beim ukrainischen Militär gedient und wurden gefangen genommen, als russische Truppen die ukrainische Hafenstadt Mariupol einnahmen.

Großbritannien verurteilte das Urteil am Donnerstag als „Schein“ und stellte fest, dass die Einberufung der Männer in die Kiewer Armee sie zum Kriegsgefangenenstatus gemäß der Genfer Konvention berechtigte.



3. Ich fordere Russland Land zurück wie Peter der Große, sagt Wladimir Putin

Wladimir Putin bot am Donnerstag die bisher klarste Zusammenfassung seiner Kriegsziele, als er sich mit Peter dem Großen verglich, der Territorium für Russland „zurückeroberte“.

Bei einem Treffen mit jungen Unternehmern und Wissenschaftlern versuchte der russische Staatschef, einen schmeichelhaften Vergleich zwischen sich und dem Monarchen des 17. Jahrhunderts zu ziehen, der St. Petersburg – Putins Geburtsort – gründete.

„Peter der Große führte 21 Jahre lang den Nordischen Krieg. Man könnte denken, „er hat mit Schweden gekämpft und ihr Land erobert …“ Er hat sie nicht erobert. Er forderte sie zurück“, sagte Putin den Wissenschaftlern.



4. Die ukrainischen Soldaten sehen sich täglich 200 Opfern gegenüber, wobei die Desertion zunimmt

Laut einem durchgesickerten Geheimdienstbericht nehmen die Fälle von Desertion in der ukrainischen Armee jede Woche zu, da jeden Tag bis zu 200 ihrer unterlegenen Soldaten in der östlichen Donbass-Region getötet werden.

Kiews Truppen sind den Kreml-Streitkräften in der Region zahlenmäßig 20 zu eins an Artillerie und 40 zu eins an Munition unterlegen, wie der durchgesickerte ukrainische Geheimdienstbericht enthüllt.

Mykhailo Podolyak, ein hochrangiger Berater des ukrainischen Präsidenten, sagte am Donnerstag, der Kampf um das industrielle Kernland des Kriegsstadtlandes sei so intensiv, dass Kiew bis zu 200 militärische Opfer pro Tag erleide. Die bisherige Obergrenze wurde mit 100 Soldaten angegeben.

5. Ex-Frau des russischen Oligarchen verliert 8,7 Millionen Pfund teure Wohnung in London

Die Ex-Frau eines russischen Oligarchen, der wegen der Ukraine von Sanktionen betroffen war, hat ihre Londoner Wohnung im Wert von 8,7 Millionen Pfund wieder in Besitz genommen, nachdem sie die Hypothek nicht bezahlt hatte.

Der milliardenschwere Gaspfeifen-Baron Arkady Rotenberg, 69, ein Freund aus Kindertagen und ehemaliger Judo-Partner von Wladimir Putin, kämpft seit sechs Jahren vor den britischen Scheidungsgerichten mit seiner modischen Ex-Frau Natalia Rotenberg, 40, um den Besitz von 27 Millionen Pfund Herrenhaus in Surrey.

Im Dezember 2020 wurde der Tycoon von Großbritannien mit einem Paket persönlicher finanzieller Sanktionen getroffen, weil er „finanziell von russischen Entscheidungsträgern profitiert hatte, die für die Annexion der Krim oder die Destabilisierung der Ostukraine verantwortlich waren“.



Während der aktuellen Invasion in der Ukraine, die im Februar begann, wurden auch andere Mitglieder seiner Familie sanktioniert.

Ein Richter hat nun angeordnet, dass die Luxuswohnung seiner Ex-Frau – mit Blick auf den Buckingham Palace und die königlichen Parks – wieder in Besitz genommen wird, nachdem er gehört hatte, dass „überhaupt keine Zahlungen“ für das Darlehen in Höhe von 1,6 Millionen Pfund geleistet wurden, das zum Kauf der Immobilie verwendet wurde Die Sanktionen hätten dem superreichen Ex-Paar eine „turbulente Zeit im Leben“ beschert.

Hören Sie sich die neueste Folge unseres täglichen Ukraine-Podcasts an

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

„Abtreibungsgegner werden nicht zufrieden sein, bis die USA eine Theokratie sind“: Mississippis letzte Klinik schlägt Alarm, als sie ihre Pforten schließt

In den letzten Stunden, in denen Abtreibung in Mississippi noch legal war, hielt ein stetiger …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>