Deutschland

Mitten in der Politik beginnt Deutschlands WM gegen Japan

DOHA, Katar (AP) – Deutschlands WM-Eröffnungsspiel gegen Japan wird den Ton für den Rest des Turniers angeben – sowohl für die Mannschaft als auch für die Fans, die zu Hause zuschauen können oder auch nicht.

Deutschlands Vorbereitung auf das Spiel am Mittwoch war geprägt von Fanprotesten, politischen Äußerungen, Boykottaufrufen und enttäuschenden Leistungen einer Mannschaft, die nach einem überraschenden Ausscheiden aus der Gruppenphase als Titelverteidiger im Jahr 2018 immer noch versucht, ihren Funken wiederzufinden.

Es war das erste Mal überhaupt, dass der viermalige Meister in der Gruppenphase aus dem Wettbewerb ausgeschieden ist.

„Wir wissen alle, dass das bei der letzten WM nichts von uns war“, sagte Mittelfeldspieler Joshua Kimmich am Dienstag. „Wir mussten lange warten. Morgen wird es ganz, ganz wichtig sein, mit einem guten Spiel zu starten.“

Eine überzeugende Leistung in Deutschlands 110. WM-Spiel könnte die letzten Zweifel aus dem Jahr 2018 ausräumen, die Mannschaft aufrütteln und vielleicht sogar einige der Fans, die das Turnier wegen der Menschenrechtslage in Katar boykottieren, dazu bewegen, ihre Fernseher für die verbleibenden Spiele wieder einzuschalten .

Deutschland folgt am Sonntag gegen Spanien und trifft am 1. Dezember in seinem letzten Spiel in der Gruppe E auf Costa Rica.

Japan will zum ersten Mal bei seiner siebten WM-Teilnahme in Folge das Viertelfinale erreichen.

„Wir wollen das Achtelfinale erreichen und gerne noch weiter“, sagte Japans Trainer Hajime Moriyasu am Dienstag. „Für uns wäre das Geschichte schreiben, das ist unser Ziel.“

Deutschlands Spieler sollten Moriyasus vertraut sein, sieben Mitglieder seines 26-köpfigen Kaders spielen Vereinsfußball in der Bundesliga und ein weiteres in der zweiten deutschen Liga.

Siehe auch  BitConnect-Gründer auf der Flucht nach einem 2,4-Milliarden-Dollar-Krypto-Ponzi-Schema

„Sie spielen gegen oder mit Top-Spielern der Liga und ich bin zuversichtlich, dass sie das, was sie im Spiel gelernt haben, anwenden können“, sagte Moriyasu.

Kontrahent Hansi Flick ist beeindruckt von der Wirkung japanischer Spieler in der Bundesliga.

„Ich muss mich als Fan des japanischen Fußballs outen“, sagte der Bundestrainer. „Sie haben eine Mannschaft, Spieler, die sehr gut entwickelt sind, sowohl technisch als auch taktisch. Sie sind wirklich, wirklich gut. Und diese Qualität sehen wir in der Bundesliga.“

Flick bemerkte, dass Stürmer Daichi Kamada von Eintracht Frankfurt „eine herausragende Saison“ spiele, und sagte, Stuttgarts Wataru Endo sei „für mich einer der besten Mittelfeldspieler in Deutschland, in der Bundesliga, in den letzten zwei Jahren“.

„Deshalb glaube ich, dass wir morgen eine große Aufgabe haben“, sagte Flick. „Aber wir gehen gut vorbereitet an den Start und freuen uns, dass es endlich losgeht.“

Deutschland muss ohne Bayern-Flügelspieler Leroy Sané auskommen, der am Dienstag wegen Knieproblemen im Training fehlte. Sanés Platz auf der linken Seite wird voraussichtlich der 19-jährige Bayern-Mittelfeldspieler Jamal Musiala einnehmen.

Flick sagte, Bayern-Urgestein Thomas Müller sei einsatzbereit. Müller hat wegen muskulärer Probleme fast einen Monat nicht gespielt, aber man hat das Gefühl, dass sich der 33-jährige Stürmer für diese WM aufgespart hat.

Deutschland sah im letzten Aufwärmspiel gegen Oman alles andere als überzeugend aus, ein 1:0-Sieg durch Niclas Füllkrugs Tor bei seinem Debüt, der die Defensivprobleme der Mannschaft deutlich machte. Deutschland hatte nur eines seiner bisherigen sieben Spiele gewonnen.

Während das Team darum kämpfte, auf dem Feld zu beeindrucken, dominierten politische Probleme den Aufbau dieses Turniers.

Siehe auch  Zehnte energiepolitische Diskussion über die Umsetzung der Energiewende

Von Deutschlands Kapitän Manuel Neuer war erwartet worden, dass er am Mittwoch die „One Love“-Armbinde tragen würde, um Vielfalt und Inklusion zu fördern, aber der Deutsche Fußball-Bund und sechs weitere europäische Mannschaften waren gezwungen, am Dienstag von der Geste der FIFA abzusehen.

Es löste eine starke Reaktion von Verbandspräsident Bernd Neuendorf aus, der sagte, es sei „ein weiterer Tiefschlag“ der FIFA.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser, die auch für Sport zuständig ist, entschied sich für eine Reise nach Doha, wo sie vor dem Spiel mit Neuendorf die deutschen Fans treffen sollte. Faesers Reise war in den letzten Wochen ungewiss gewesen, auch nachdem sie sagte, sie habe eine „Sicherheitsgarantie“ für Fans sichergestellt, „egal woher sie kommen, wen sie lieben und woran sie glauben“.

Am Montag trug ein deutscher TV-Kommentator während des Spiels der USA gegen Wales eine Regenbogen-Armbinde und ein T-Shirt mit einem Herz in Regenbogenfarben, um offensichtlich gegen die Entscheidung der FIFA zu protestieren, die „One Love“-Armbinde zu verbieten.

Japans Aufbau war weitaus gelassener.

Maya Yashida kennt viel über die deutsche Mannschaft aus seinen Auseinandersetzungen mit Spielern von Bayern München und anderen, während er für Schalke spielte.

„Das ist einer der Gründe, warum ich in die Bundesliga gekommen bin, um den deutschen Fußball, die deutsche Kultur und den Gegner zu verstehen“, sagte der japanische Kapitän. „Im Fußball gibt es manchmal das Spiel, das wir gewinnen müssen oder wir sollten gewinnen. Es gibt nie ein Spiel, das wir verlieren müssen oder verlieren sollten. Wir glauben also immer noch, dass wir eine Chance haben.“

Siehe auch  Offiziell: Deutsche verbrauchen zu viel Benzin, um Energiekrisen zu vermeiden

Moriyasu war bestrebt, den positiven Einfluss der Deutschen auf die Entwicklung des Fußballs in Japan hervorzuheben, angefangen bei Dettmar Cramer, der Japan bei den Olympischen Spielen 1964 in Tokio und 1968 in Mexiko zu erfolgreichen Ergebnissen führte und den Grundstein für nachhaltige Fortschritte legte.

„Sein Beitrag wurde hoch geschätzt. Wir hatten tolle Trainer und Spieler aus Deutschland. Sie kamen nach Japan und unternahmen große Anstrengungen, um den Fußball in Japan zu entwickeln. Wir sind den Deutschen sehr dankbar“, sagte Moriyasu, der feststellte, dass Deutschland 2002 auch die Weltmeisterschaft gewonnen hat, als sie von Japan und Südkorea gemeinsam ausgerichtet wurde.

„Sie sind Vorbilder für uns und das hat sich nie geändert“, sagte Moriyasu. „Morgen gibt es gemischte Gefühle. Aber egal wer die Gegner sind, wir werden unser Bestes geben.“

___

Berichterstattung über die AP-Weltmeisterschaft: und


Quelle: APNews

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"