Wirtschaft

Ministerin Hoffmeister-Kraut begrüßt baldigen Abschluss des Mercosur-Abkommens

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut begrüßt Bestrebungen zum baldigen Abschluss des Mercosur-Abkommens

Die Wirtschaftsministerin von Baden-Württemberg, Nicole Hoffmeister-Kraut, zeigt sich erfreut über die Bestrebungen zum baldigen Abschluss des Mercosur-Abkommens. Bei den Deutsch-Brasilianischen Regierungskonsultationen wurde die Unterstützung beider Regierungschefs für einen raschen Abschluss des Abkommens bekräftigt. Dies sei ein wichtiges Signal in Richtung der deutschen Wirtschaft und der EU, so die Ministerin.

Hoffmeister-Kraut betonte die Bedeutung des Abkommens für Unternehmen auf beiden Seiten des Atlantiks. Die Abschaffung fast aller Zölle zwischen der EU und dem Mercosur-Raum würde die größte Freihandelszone der Welt schaffen und wichtige Impulse in Richtung der dringend notwendigen Diversifizierung setzen. Die Ministerin forderte jedoch, dass dies auf einem für beide Seiten zustimmungsfähigen Niveau der Regulierung erfolgen solle und nicht an bürokratischen Hürden scheitern dürfe.

Baden-Württemberg hat frühzeitig die Chancen erkannt, die sich für hiesige Unternehmen in der größten Volkswirtschaft Lateinamerikas bieten. Mit der Ansiedlung einer eigenen Wirtschaftsrepräsentanz bei der Deutsch-Brasilianischen Auslandshandelskammer in Rio de Janeiro stehe den baden-württembergischen Unternehmen ein noch größeres Netzwerk an potenziellen Partnern in Brasilien zur Verfügung. Die Zusammenarbeit mit Brasilien werde perspektivisch bei der Produktion von grünem Wasserstoff oder bei der Gewinnung von Rohstoffen immer wichtiger.

Ein baldiger Abschluss des Mercosur-Abkommens könnte also sowohl für die deutsche Wirtschaft als auch für die Unternehmen in Brasilien wichtige Chancen und Impulse bieten. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob die Verhandlungen und die Umsetzung des Abkommens den Erwartungen und Anforderungen beider Seiten gerecht werden können.

Siehe auch  Neues Weinbauportal Baden-Württemberg: Digitalisierung der Landwirtschaftsverwaltung schreitet voran

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"