Deutschland

Merci! Litauer hat dank Frankreich eine Chance bei EuroBasket

KÖLN, Deutschland (AP) – Der litauische Basketball ist für viele Dinge bekannt, einschließlich leidenschaftlicher Fans.

Sie gehen überall hin, um ihre Nationalmannschaft anzufeuern. Und beim EuroBasket-Turnier am Dienstag haben sie sogar Frankreich angefeuert – aus gutem Grund.

Litauen hat Ungarn besiegt, und das bedeutet zusammen mit Frankreichs Sieg über Bosnien und Herzegowina, dass der letzte Qualifikationsplatz in Gruppe B noch nicht beansprucht ist.

Es wird am Mittwoch entschieden, wenn Litauen gegen Bosnien und Herzegowina spielt, der Sieger nach Berlin und einem Achtelfinalspiel weiterzieht, der Verlierer nach Hause scheidet.

„Litauische Fans sind die besten“, sagte der französische Guard Evan Fournier.

Litauens Überleben war eine der großen Geschichten des Tages bei EuroBasket – eine andere war Giannis Antetokounmpo, der 41 Punkte erzielte, als Griechenland der Ukraine ihre erste Niederlage in der Gruppenphase bescherte.

Hätte Frankreich am Dienstag verloren, wäre Litauen ausgeschieden. Stattdessen brachten diese litauischen Fans den Franzosen ein Ständchen mit „Merci!“-Rufen. dafür, dass sie die Hoffnungen ihrer Nationalmannschaft am Leben erhalten.

„Es fühlt sich großartig an“, sagte der litauische Stürmer Domatas Sabonis. „Sie reisen zu jeder Meisterschaft, um uns zu unterstützen. Es ist traurig, dass wir ihnen am Wochenende keinen Sieg bescheren konnten, aber wir sind froh, dass wir ihnen heute einen bescheren konnten, und das Ziel ist es, ihnen morgen einen weiteren zu bescheren.“

LITAUEN 87, UNGARN 64

Jonas Valanciunas erzielte beim 10-aus-13-Schießen 21 Punkte, Sabonis fügte 19 hinzu und Litauen (1-3) blieb am Leben.

„Endlich haben wir gewonnen“, sagte Litauens Trainer Kazys Maksvytis. „Wir haben eine Chance für die nächste Etappe.“

Marius Grigonis hatte 15 Punkte und Rokas Jokubaitis fügte 10 für Litauen hinzu. Zoltan Perl erzielte 16 für Ungarn (0-4), während David Vojvoda und Rosco Allen jeweils 10 erzielten.

FRANKREICH 81, BOSNIEN UND HERZEGOWINA 68

Thomas Heurtels 3-Zeiger mit 5:49 Vorsprung brachte Frankreich in Führung und leitete einen 22-7-Lauf für den Sieger ein, der das Spiel beendete und bereits einen Platz im Achtelfinale sicherte.

Guerschol Yabusele erzielte 15 Tore für Frankreich (3:1), während Heurtel und Fournier jeweils 14 erzielten und Rudy Gobert eine Leistung von 11 Punkten und 12 Rebounds erzielte.

Jusuf Nurkic, Miralem Halilovic und Dzanan Musa hatten alle 14 für Bosnien und Herzegowina (2-2), während John Roberson 13 hatte und Edin Atic mit 10 abschloss.

GRUPPE C

GRIECHENLAND 99, UKRAINE 79

In Mailand besiegte Antetokounmpo die Ukraine einfach und sorgte dafür, dass Griechenland an der Spitze seiner Gruppe stehen würde.

Antetokounmpo – der am Montag frei hatte, um sich auszuruhen – hatte seine 41 Punkte und neun Rebounds in nur 27 Minuten, um Griechenland mit 4: 0 zu führen.

Er war 13 zu 18 vom Boden, 15 zu 18 von der Foul-Linie.

Nick Calathes und Tyler Dorsey hatten jeweils 13 für Griechenland.

Issuf Sanon und Svi Mykhailiuk erzielten jeweils 16 Tore für die Ukraine (3:1), während Alex Len und Illya Sydorov jeweils 10 Tore erzielten. Die Ukraine führte zur Halbzeit mit sieben, bevor Griechenland das dritte Viertel mit 32:11 gewann.

ESTLAND 94, GROSSBRITANNIEN 62

Henri Drell erzielte 20 Punkte, Siim-Sander Vene fügte 18 hinzu und Estland hatte keine Probleme auf dem Weg zu seinem ersten Turniersieg.

Maik-Kalev Kotsar erzielte 15 Tore, Kristjan Kitsing fügte 14 hinzu und Janari Joesaar vollendete mit 11 für Estland (1-3).

Myles Hesson erzielte 14 Tore für Großbritannien (0-4), Carl Wheatie und Patrick Whelan jeweils 12 Tore.

GRUPPE A

TÜRKEI 78, BELGIEN 63

In Tiflis, Georgien, erzielte Alperen Sengun 24 Punkte, Furkan Korkmaz hatte 16 und die Türkei (3:1) blieb an der Spitze der Gruppe A.

Ercan Osmani fügte 12 für die Türkei hinzu.

Haris Bratanovic erzielte 15 Tore für Belgien (2:2) und Hans Vanwijn erzielte 11 Tore.

SPANIEN 82, MONTENEGRO 65

Spanien (3:1) sicherte sich den Einzug ins Achtelfinale, angeführt von Dario Brizuela mit 18 Punkten.

Willy Hernangomez erzielte 14 Tore für Spanien, während Jaime Pradilla und Lorenzo Brown jeweils 12 erzielten.

Vladimir Mihailovic erzielte 18 Tore für Montenegro (2-2), die 11 von Marko Simonovic und 10 von Kendrick Perry bekamen.

GRUPPE D

POLEN 75, NIEDERLANDE 69

In Prag lag Polen im dritten Viertel mit 13 zurück, bevor es das Spiel mit einem 39:20-Lauf beendete, um sich auf das Achtelfinale vorzubereiten.

Michal Sokolowski erzielte 24 Tore für Polen (3:1), 16 von Aleksander Balcerowski und 10 von Jakub Garbacz.

Charlon Kloof führte die Niederlande (0-4) mit 26 und Yannick Franke erzielte 13 Tore.

FINNLAND 98, TSCHECHISCHE REPUBLIK 88

Lauri Markkanen setzte sein starkes Turnier mit 34 Punkten und 10 Rebounds fort und Finnland sicherte sich den Einzug ins Achtelfinale.

Sasu Salin erzielte 23 und Petteri Koponen fügte 14 für Finnland hinzu, während Elias Valtonen mit 11 abschloss.

Vojtech Hruban erzielte 22 Tore für die Tschechische Republik, Jan Vesely erzielte 15 und Patrik Auda und Jaromir Bohacik jeweils 13 Tore.

ZEITPLAN MITTWOCH

Das Erstrundenspiel in den Gruppen A und B endet, wobei die Gruppen C und D einen Tag frei haben, bevor sie ihre Round-Robins am Donnerstag beenden. Freitag ist Ruhetag und am Samstag beginnt die K.o.-Runde in Berlin.

Gruppe A: Türkei (3:1) – Spanien (3:1), Bulgarien – Belgien (2:2), Georgien – Montenegro (2:2). Der Sieger Türkei-Spanien gewinnt die Gruppe.

Gruppe B: Litauen (1:3) gegen Bosnien und Herzegowina (2:2), Frankreich (3:1) gegen Slowenien, Ungarn (0:4) gegen Deutschland. Frankreich, Slowenien und Deutschland haben sich bereits qualifiziert, Ungarn ist ausgeschieden und das Spiel zwischen Litauen und Bosnien ist das wichtigste.

___

Mehr AP-Sportarten: und


Quelle: APNews

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"