Welt Nachrichten

Meloni löst Streit aus, indem er sich vorschnell bei Frankreich für die Annahme des Migrantenboots bedankt, das Italien abgelehnt hat

Frankreich hat Italiens neue rechtsextreme Premierministerin Giorgia Meloni angegriffen, weil sie behauptet hatte, sie habe zugestimmt, in einem neuen diplomatischen Streit zwischen den kontinentalen Nachbarn eine Schiffsladung Migranten aufzunehmen.

Der Spucke brach aus, nachdem Frau Meloni Frankreich dafür gedankt hatte, dass sie einen Hafen für die Ocean Viking, ein Wohltätigkeitsschiff mit 234 Menschen an Bord, geöffnet hatte – und die Waffe in Bezug auf jede Bestätigung oder Ablehnung durch die Regierung von Präsident Emmanuel Macron übersprang.

Das Schiff fuhr am Mittwoch in französische Hoheitsgewässer, nachdem Italien seit der Rettung der Migranten im südlichen Mittelmeer rund drei Wochen lang seine Anträge auf einen sicheren Hafen abgelehnt hatte.

Am Dienstag dankte Frau Meloni Frankreich dafür, dass es „die Verantwortung für den Migrationsnotstand geteilt hat, der bisher auf dem Rücken Italiens und einiger anderer Staaten lag“.

„Der Einwanderungsnotstand ist ein europäisches Problem und sollte als solches angegangen werden“, sagte sie.

Frankreich, das seine Aufnahme der Migranten nicht bestätigt hat, reagierte jedoch verärgert auf die offensichtlichen vollendeten Tatsachen. Regierungssprecher Olivier Véran bezeichnete die Weigerung Italiens, das Schiff aufzunehmen, als „inakzeptabel“.



„Das Schiff befindet sich derzeit in italienischen Hoheitsgewässern, es gibt sehr klare europäische Regeln, die von den Italienern akzeptiert wurden“, sagte Herr Veran. Er fügte hinzu, dass „die derzeitige Haltung der italienischen Regierung, insbesondere ihre Erklärungen und ihre Weigerung, das Schiff zu akzeptieren“, „inakzeptabel“ sei.

Da Italien der Hauptnutznießer des Systems der finanziellen Solidarität der Europäischen Union ist, forderte er, dass „Italien seine Rolle spielt und seine europäischen Verpflichtungen respektiert“.

Er fügte jedoch hinzu, dass „niemand dieses Boot das geringste Risiko eingehen wird, was für die Menschen an Bord klar ist“.

Siehe auch  Russischer Liberaler verurteilt, weil er Stalin mit Hitler verglichen hat

SOS Méditerranée, die französische NGO, die die Ocean Viking betreibt, hat angekündigt, dass sie bis Donnerstag internationale Gewässer vor Korsika erreichen sollte, nachdem ihre Appelle an Italien um einen sicheren Hafen auf „ohrenbetäubendes Schweigen“ gestoßen waren.

„Wir sind immer noch vor der Küste Siziliens, aber wir bewegen uns in Richtung Korsika, wo es den ersten sicheren Hafen gibt, mit Ausnahme der Italiener, die uns keinen zugewiesen haben“, sagten SOS Méditerranée-Aktivisten auf dem Schiff.

„Wir werden die italienische SAR-Zone verlassen und französische Gewässer erreichen, und es wurde nicht ausgeschlossen, dass Marseille das endgültige Ziel sein könnte.“



Gilles Simeoni, der Vorsitzende des lokalen Parlaments der französischen Insel, sagte, er sei bereit, das Schiff „vorübergehend“ anlegen zu lassen, während Marseilles linker Bürgermeister Benoît Payan sagte, er habe der französischen Regierung gesagt, es sei „Frankreichs Ehre, sie willkommen zu heißen“.

Italien ließ am Wochenende zwei Rettungsschiffe für wohltätige Zwecke in Sizilien anlegen, erlaubte aber zunächst nur den am stärksten gefährdeten Migranten an Bord, von Bord zu gehen. Um die anderen sollte sich der Flaggenstaat der Schiffe kümmern, die sie gerettet haben, also Deutschland für das Schiff Humanity 1 und Norwegen für die Geo Barents.

Die restlichen Migranten wurden schließlich am Dienstagabend von Bord gebracht, nachdem NGOs vor desolaten Zuständen an Bord gewarnt hatten.

Auf die Frage regionaler Medien am Mittwoch, ob die selektive Ausschiffung ein Signal sei, sagte Antonio Tajani, italienischer Außenminister: „In der Tat war es das. Und die Entscheidung von Präsident Macron, den Hafen von Marseille für die Ocean Viking zu öffnen, zeigt, dass sich etwas bewegt.

Siehe auch  Umfrage-Tracker für die französischen Wahlen 2022: Emmanuel Macrons Vorsprung schwindet, als Marine Le Pen ihr Comeback feiert

„Wir sind Frankreich dankbar, das seine Bereitschaft gezeigt hat, eine Entscheidung zu treffen, die den Druck auf Italien verringert, und zeigt, dass es die Notwendigkeit eines entschieden unterstützenden Ansatzes unter den EU-Ländern versteht.“



Rom wollte „ein Abkommen, um auf der Grundlage der Bevölkerungszahl festzulegen, wie Migranten mit Asylrecht in verschiedene Länder umgesiedelt werden“.

Rom drängt auch auf EU-Vereinbarungen mit nordafrikanischen Ländern, um Migranten daran zu hindern, dorthin zu gehen, und „Menschenhändler zu stoppen, die die Motoren ihrer Boote zerstören“, sagte er.

Das Migrationsproblem ist in Frankreich heikel, da seine Regierung ein neues Einwanderungsgesetz vorbereitet, von dem sie darauf besteht, dass es das Asylverfahren beschleunigt und einigen illegalen Einwanderern in Sektoren, die „unter Druck“ stehen, Arbeitserlaubnisse gewährt.

Ein rechtsextremer Abgeordneter der National Rally Party von Marine Le Pen, die 89 Sitze hat, wurde letzte Woche für zwei Wochen von der Nationalversammlung suspendiert, weil er einem schwarzen linken Abgeordneten zugerufen hatte, „Geh zurück nach Afrika“, der fragte, ob die Regierung dies tun würde Begrüßen Sie Migranten von der Ocean Viking.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"