Landesregierung BW

Lokale Online-Marktplätze stärken regionale Märkte

Lokale Online-Marktplätze stärken den Handel im Ländlichen Raum und verbinden digitalen Einkaufskomfort mit regionaler Wirtschaftskraft.

„Die örtlichen Unternehmen, die Gemeinde und vor allem natürlich die Bürgerinnen und Bürger profitieren von den Vorteilen eines lokalen Online-Marktplatzes. Lokale Online-Marktplätze stärken den Handel im Ländlichen Raum und verbinden digitalen Einkaufskomfort mit regionaler Wirtschaftskraft. Nicht erst seit der Corona-Pandemie werden digitale Angebote verstärkt nachgefragt. Auf dem ‚Welfenmarkt‘ können Bestellungen und Dienstleistungen mit gleichem Komfort wie bei etablierten Online-Plattformen erfolgen. Damit können sich die Kunden auch in der digitalen Welt bewusst für regionale Produkte in ausgezeichneter Qualität und für ein Stück Heimat entscheiden“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, in Weingarten (Landkreis Ravensburg). 

Auf den vom Land geförderten Lokalen Online-Marktplätzen werden die örtlichen Nahversorger, Händler aber auch die öffentlichen und privaten Dienstleister miteinander vernetzt. Kundinnen und Kunden können online Waren und Dienstleistungen von Händlern vor Ort bestellen und nach Hause liefern lassen. Gemeinsam mit einem umfangreichen Informationsangebot entsteht ein ganzheitlicher Ansatz mit einem echten Mehrwert für Einwohner, Kunden und Gäste.

Am Ideenwettbewerb konnten sich kreisangehörige Städte und Gemeinden des Ländlichen Raumes mit Konzepten zum Aufbau eines Lokalen Online-Marktplatzes beteiligen. Sieben Kommunen wurden als Gewinner mit einer Förderung für ihren Lokalen Online-Marktplatz prämiert. Das Land Baden-Württemberg stellt hierfür Fördermittel in Höhe von insgesamt 1.227.400 Euro bereit. 

„Der ‚Welfenmarkt‘ in Weingarten leistet einen wichtigen Beitrag zur Versorgung der Bürgerinnen und Bürger von in der Stadt mit regionalen Lebensmitteln und Produkten“, lobte Minister Hauk. Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz setzt sich dafür ein, das Konzept der Lokalen Online-Marktplätze in die Fläche zu bringen, um in weiteren Gemeinden den Online-Verkauf lokaler Produkte und Dienstleistungen zu ermöglichen.

Über einen Ideenwettbewerb im Jahr 2018 hat das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg die Entstehung von lokalen Online-Marktplätzen gefördert. Damit sollen für den Ländlichen Raum Verbesserungen im Bereich der Nahversorgung durch digitale Lösungsansätze erprobt werden. Ziel ist dabei eine Stärkung des innerörtlichen Handels durch einen lokalen Online-Marktplatz. 

Mit diesem sollen Bestellungen mit regionaler Qualität, lokalem Bezug und gleichem Komfort wie bei großen E-Commerce-Plattformen erfolgen können. Gleichzeitig soll neben dem Marktplatzgedanken auch ein umfangreiches Informationsangebot auf einer digitalen Plattform platziert werden, welches passgenau auf die Kommunen oder Regionen vor Ort zugeschnitten ist.

Gewinner-Kommunen mit Förderbetrag

  • Murrhardt (Regierungsbezirk Stuttgart): 121.000 Euro
  • Laichingen (Regierungsbezirk Tübingen): 200.000 Euro
  • Schönbrunn und Spechbach (Regierungsbezirk Karlsruhe): 186.400 Euro
  • Oberndorf a.N. (Regierungsbezirk Freiburg): 200.000 Euro
  • Weingarten (Regierungsbezirk Tübingen): 200.000 Euro
  • Heidenheim (Regierungsbezirk Stuttgart): 160.000 Euro
  • Blaubeuren (Regierungsbezirk Tübingen): 160.000 Euro

Gesamtförderung: 1.227.400 Euro

Quelle: Landesregierung Baden-Württemberg

Klicken Sie auf Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
Nach Oben