Lesen Sie die Aussagen von Amber Heard und Johnny Depp nach dem Urteil vollständig

Johnny Depp hat im Blockbuster-US-Verleumdungsprozess gegen seine Ex-Frau Amber Heard mehr als 10 Millionen Dollar Schadensersatz zugesprochen bekommen.

Hier ist, was das Paar nach dem Gerichtsurteil am Mittwoch sagte.

Johnny Depp: „Die Jury hat mir mein Leben zurückgegeben“

In seiner Erklärung, die über seinen Sprecher und auf seinem Instagram-Account veröffentlicht wurde, sagte Depp: „Vor sechs Jahren war mein Leben, das Leben meiner Kinder, das Leben der Menschen, die mir am nächsten stehen, und auch das Leben der Menschen, die für viele, Viele Jahre haben mich unterstützt und an mich geglaubt, wurden für immer verändert. Alles im Handumdrehen.“

Depp fuhr fort, seine Entscheidung, den Fall weiterzuverfolgen, sei „erst nach gründlicher Überlegung getroffen worden“ und sein Ziel sei es, „unabhängig vom Ausgang die Wahrheit ans Licht zu bringen“.

„Die Wahrheit zu sagen, war etwas, das ich meinen Kindern und all jenen schuldete, die mich standhaft unterstützt haben. Ich fühle mich beruhigt, weil ich weiß, dass ich das endlich geschafft habe“, sagte der Schauspieler.

Depp sagte: „Das Beste kommt noch und ein neues Kapitel hat endlich begonnen“, bevor er zu dem Schluss kam: „Veritas numquam perit. Die Wahrheit vergeht nie.“

Amber Heard: „Die Enttäuschung, die ich empfinde, ist unbeschreiblich“

Nach dem Urteil sagte Heard, sie fühle sich durch das Urteil „gebrochen“ und fügte hinzu, sie sei „noch trauriger“, dass sie „das Recht verloren“ habe, „frei und offen zu sprechen“.



„Die Enttäuschung, die ich heute empfinde, ist unbeschreiblich. Ich bin untröstlich, dass der Berg an Beweisen immer noch nicht ausreichte, um der unverhältnismäßigen Macht, dem Einfluss und dem Einfluss meines Ex-Mannes standzuhalten“, sagte sie in einem sAussage.

„Umso enttäuschter bin ich darüber, was dieses Urteil für andere Frauen bedeutet.

„Das ist ein Rückschlag. Es stellt die Uhr auf eine Zeit zurück, in der eine Frau, die sich zu Wort meldete und sich zu Wort meldete, öffentlich beschämt und gedemütigt werden konnte.

„Es wirft die Vorstellung zurück, dass Gewalt gegen Frauen ernst genommen werden muss.

„Ich glaube, dass es Johnnys Anwälten gelungen ist, die Jury dazu zu bringen, die Schlüsselfrage der Meinungsfreiheit zu übersehen und Beweise zu ignorieren, die so schlüssig waren, dass wir in Großbritannien gewonnen haben.

„Ich bin traurig, dass ich diesen Fall verloren habe. Aber noch trauriger bin ich, dass ich ein Recht verloren zu haben scheine, von dem ich dachte, dass ich es als Amerikaner hätte – frei und offen zu sprechen.“



Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Venedig erhebt weltweit erstmals Eintrittsgeld für Touristen

Für seine jahrhundertelange Existenz als unabhängige Republik war es bekannt als Die Serenissimader Gelasseneste, aber …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>