Leichen, die „von Mafiabanden entsorgt“ wurden, wurden im von der Dürre heimgesuchten Lake Mead entdeckt

Eine Rekorddürre in Las Vegas hat zur Entdeckung von Leichen in einem ausgetrockneten Reservoir geführt, von denen angenommen wird, dass sie dort von Mafiabanden abgeladen wurden.

Beamte in Lake Mead an der Grenze zwischen Nevada und Arizona arbeiten daran, „menschliche Skelettreste“ zu identifizieren, die am Wochenende gefunden wurden, nur wenige Tage nachdem sie auf eine andere Leiche aufmerksam gemacht wurden, die in ein Fass gestopft und ins Wasser geworfen worden war.

Jetzt werden Tauchern Belohnungen angeboten, wenn sie andere Leichen bergen, in der Hoffnung, dass Erkältungsfälle gelöst und Familien von Vermissten geschlossen werden können.

Die Überreste wurden freigelegt, als der Wasserstand des Lake Mead auf 1.055 Fuß sank, den niedrigsten Stand seit 1937, ein Jahr nachdem der Hoover-Staudamm den Stausee am Colorado River angelegt hatte.

Mit einer Länge von 120 Meilen ist Lake Mead das größte Reservoir in den USA und kann bei voller Kapazität 9,3 Billionen Gallonen (36 Billionen Liter) Wasser aufnehmen. Noch im Jahr 2000 war es voll, aber seitdem ist der Wasserstand um 70 Prozent gesunken.



Letzte Woche wurde die Leiche eines Mannes in einem kürzlich freigelegten Fass gefunden, in das er offenbar gebracht wurde, nachdem er erschossen worden war.

In einer Erklärung sagte die Polizei, dass der Mord vermutlich zwischen Mitte der 1970er und Anfang der 1980er Jahre stattgefunden habe, weil das Opfer Schuhe trug, die in dieser Zeit hergestellt wurden.

„Wir glauben, dass dies ein Mord infolge einer Schusswunde ist“, sagte Lieutenant Ray Spencer. Er sagte der New York Times, dass die Ermittler prüfen, ob der Tod möglicherweise mit der Mafia in Zusammenhang steht.

Zum Zeitpunkt der Entdeckung sagte Lt. Spencer, es bestehe „eine sehr gute Chance“, dass weitere menschliche Überreste entdeckt würden.

Jetzt haben Parkwächter weitere Berichte über “menschliche Skelettreste” erhalten.



In einer Erklärung sagte das Lake Mead National Recreation Area, der letzte Fund sei am Samstag gegen 14 Uhr Ortszeit in Callville Bay gemeldet worden.

Parkwächter sind vor Ort, um die Überreste zu bergen, und ein Gerichtsmediziner wurde kontaktiert, um die Todesursache zu ermitteln.

An anderer Stelle bieten zwei pensionierte Polizisten eine Belohnung von 5.000 US-Dollar für Taucher an, die im Wasser verbleibende Leichen finden.

David Kohlmeier und Daniel Minor von der Show „The Problem Solver“ sagen, dass sie die Freunde und Familien der Opfer zum Abschluss bringen und die örtlichen Strafverfolgungsbehörden bei ihren Ermittlungen unterstützen wollen.

„Wir glauben, dass es da draußen noch andere gibt“, sagte Kohlmeier. „Wir glauben, dass es da draußen Erkältungsfälle oder vermisste Menschen im Allgemeinen gibt. Da das Wasser im Moment so niedrig ist, besteht in der Geschichte eine Chance, Leichen zu bergen.“

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

In Feindeshand gezwungene Ukrainer fliehen … und die Russen helfen ihnen

Vlad aus der zerstörten ukrainischen Stadt Mariupol sah mürrisch aus, als er die Flüchtlingsunterkunft in …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>