Ländlicher Raum

Land startet Projekt für nachhaltiges und zertifiziertes Bio-Schulessen

Das Land hat das Projekt „Gute Schulspeisung mit Gemeinschaftskonzept – nachhaltig und biozertifiziert“ gestartet. Sie unterstützt vier Schulträger mit unterschiedlichen Schulformen bei der Erstellung eines Verpflegungskonzeptes.

„Mit unserem neuen Projekt ‚Gutes Schulessen mit Gemeinschaftskonzept – nachhaltig und biozertifiziert‘ alle Akteure der Schulverpflegung sind vor Ort besser vernetzt. Wir wollen die teilnehmenden Gemeinden bei der Entwicklung und Umsetzung eines maßgeschneiderten und abgestimmten Verpflegungskonzeptes unterstützen und so die Verpflegung in den Schulen verbessern. Mit entsprechenden Angeboten für den Unterricht wollen wir das auch Ernährungserziehung und Verpflegung enger zusammen, denn im schulischen Umfeld gehört beides zusammen“, so die Ministerin für Ernährung, ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Peter Hauk, anlässlich des Projektstarts „Gute Schulmahlzeit mit Gemeinschaftskonzept – nachhaltig und biozertifiziert“.

Das Hauptaugenmerk des Projekts liegt auf der Verbesserung der Qualität der Schulverpflegung, eine Steigerung der Nachfrage nach biologischen und bioregionalen Lebensmitteln und eine Reduzierung der Lebensmittelverschwendung. Damit wird auch dem Ziel der Landesregierung Rechnung getragen, den Einsatz regionaler Bio-Produkte zu erhöhen.

Vier ausgewählte Schulträger erhalten Unterstützung

Eine Jury hat drei Gemeinden und einen Bezirk ausgewählt, die für verschiedene allgemeinbildende Schulen zuständig sind, Berufsschulen und Sonderpädagogische Beratungs- und Ausbildungszentren (SBBZ) zum Projekt beitragen. Ausgewählt wurden:

Modellschulen liefern wichtige Erkenntnisse

„Wir sind uns sicher, dass die Schulbehörden mit den Modellschulen viele Erkenntnisse gewinnen werden, von denen auch alle anderen Schulen des Landes profitieren werden. Ich wünsche den Kommunen und dem Landkreis viel Erfolg“, betonte Minister Hauk.

Siehe auch  Vermeiden Sie Wälder und Parks während und nach dem Sturm

Den Auftakt des Projekts bildet am 18. Januar 2022 eine Online-Veranstaltung, bei der sich alle Projektbeteiligten kennenlernen und die nächsten Schritte vorgestellt werden. Dass Nationales Zentrum für Ernährung unterstützt Schulträger und Schulen dabei, maßgeschneiderte Maßnahmen zu entwickeln, um Schülerinnen und Schülern ein nachhaltiges, gesundheitsförderndes und genussvolles Schulessen zu ermöglichen. Das Engagement der Schulträger ist hierfür eine grundlegende Voraussetzung, wie die bisherigen Modellprojekte des Landeszentrums gezeigt haben. Einer der Erfolgsfaktoren ist ein verantwortlicher Ansprechpartner in der Kommune für alle Fragen rund um die Gastronomie oder idealerweise zum Schnittstellenmanagement.

Umsetzung der Ernährungsstrategie des Landes

Das Landeszentrum für Ernährung nutzt die Ernährungsstrategie Baden-Württemberg (PDF) um herum. Zentrale Aufgaben sind die Ernährungsaufklärung und -erziehung von der Kindheit bis ins hohe Alter sowie die Verbesserung der Gemeinschaftsverpflegung in allen Lebensbereichen, beispielsweise in Kitas, Schulen, staatlichen Einrichtungen, Betrieben, Senioreneinrichtungen und Kliniken.

Projekt „Gutes Schulessen mit Gemeinschaftskonzept – nachhaltig und biozertifiziert“

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.