Crypto News

KuCoin zur Erstattung von Benutzern nach Kompromittierung des Twitter-Kontos

  • Laut KuCoin dauerte die Kompromittierung des Twitter-Kontos etwa 45 Minuten, wobei Benutzer, die auf bösartige Links klickten, über 22.000 Dollar verloren.
  • On-Chain-Daten zeigen, dass der größte Verlust $7.750 in ETH betrug.
  • KuCoin hat angekündigt, dass es diejenigen entschädigen wird, die dem Betrug zum Opfer gefallen sind.

KCS, der native Token der Krypto-Börse KuCoin, wurde heute niedriger gehandelt, da die Börse berichtete, dass ihr offizielles Twitter-Konto für etwa 45 Minuten kompromittiert wurde.

In den neuesten KuCoin-Nachrichten sagt die Börse, dass die Kompromittierung nur Benutzer auf Twitter betraf, die mit betrügerischen Tweets interagierten, und dass keine Vermögenswerte der Börse gestohlen wurden. Während die Benutzer gebeten wurden, nicht auf verdächtige Links zu klicken, hat KuCoin versprochen, alle Betroffenen als Folge des Vorfalls zu entschädigen.

KuCoin-Twitter-Konto kompromittiert, 22.000 $ von Benutzern gestohlen

KuCoin gab bekannt, dass sein Twitter-Handle am frühen Montag kurzzeitig kompromittiert worden war. Der 45-minütige Verstoß gegen das Social-Media-Konto der Börse führte dazu, dass eine Reihe von Benutzern ihr Vermögen verloren.

Laut On-Chain-Datenberichten resultierten insgesamt 22 Transaktionen aus den betrügerischen Details, die über das Konto während des Zeitraums, in dem es kompromittiert wurde, weitergegeben wurden. Ungefähr 22.638 USDT wurden von ahnungslosen Benutzern gestohlen.

Der @kucoincom-Handle wurde ab dem 24. April um 00:00 Uhr (UTC+2) für etwa 45 Minuten kompromittiert. Eine gefälschte Aktivität wurde gepostet und führte leider bei mehreren Benutzern zu Vermögensverlusten. KuCoin wird alle verifizierten Vermögensverluste, die durch die Verletzung der sozialen Medien und die gefälschte Aktivität verursacht wurden, vollständig erstatten,“ der Austausch getwittert nachdem es die Kontrolle über das Konto zurückerlangt hatte.

Siehe auch  Die ETH hat kurzfristig mehr Aufwärtspotenzial

Laut der Krypto-Marktforschungsplattform Arkham war der größte Einzelverlust ETH im Wert von 7.750 $.

Kucoin hat seinen Nutzern versichert, dass nur das Twitter-Konto gehackt wurde und dass die Vermögenswerte der Kunden auf der Krypto-Börse sicher sind.

Wir haben sofort gehandelt, um die Kontrolle über das Konto vom offiziellen Twitter-Support zurückzugewinnen, nachdem der Vorfall aufgetreten war. Wir möchten Ihnen versichern, dass Ihr Vermögen auf KuCoin sicher ist“, bemerkte die Plattform.

KuCoin-Preisausblick

Der KCS-Preis erreichte am frühen Montag ein Tagestief von 7,99 $, wobei der Wert des Tokens in den letzten 24 Stunden um etwa 2 % gefallen ist. Die Rückgänge kommen, da der breitere Kryptomarkt eine neue Schwäche pflegte, wobei der Bitcoin-Preis in Richtung 27.200 $ tendierte.

Krypto-Analyst Michael van de Poppe sagt, Bitcoin könnte bullische Divergenzen unter 27.000 $ sehen, Schreiben auf Twitter:

Bitcoin lehnt das Niveau hier klar ab, während die Finanzierung beginnt, negativ zu werden. Das heißt, wir haben bald ein Hüpfspiel, aber woher? Ich erwarte eine Entstehung bullischer Divergenzen im Bereich von 26.500-27.000 $ (Dump-Tag am Montag) und dann eine Erholung auf 29.200 $.“

Dieser Ausblick bedeutet, dass Altcoins erneut bluten könnten und KuCoin in den kommenden Tagen einem stärkeren Abwärtsdruck ausgesetzt sein könnte. Wenn Käufer die wichtige horizontale Unterstützungszone aufgeben, die sich in der Nähe der aktuellen Preise gebildet hat, ist mit einem erneuten Test der Nachfragezone von 7,00 $ zu rechnen.


Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"