Crypto News

Krypto sollte Benutzer dort treffen, wo ihre Bedürfnisse sind

  • Scott Melker sagt, Krypto werde keine Mainstream-Akzeptanz erreichen, indem es versucht, geiles Sharding und SHA-256 zu erklären und andere Coins zu vernichten.
  • The Wolf Of All Streets glaubt, dass die Mainstream-Akzeptanz durch den Ansatz der Krypto-Community beeinflusst wird.
  • Krypto-Führer, die sich gegenseitig verunglimpfen und konkurrierende Projekte ruinieren, helfen nicht, twitterte er kürzlich.

Scott Melker, ein Krypto-Investor und -Händler und Autor der Krypto-Publikation Der Wolfshöhlen-Newslettersagt, dass die Krypto-Community den Vorstoß zur Mainstream-Akzeptanz nicht auf die richtige Weise angeht.

Krypto sollte versuchen, Benutzer dort zu treffen, wo ihre Bedürfnisse sind

Laut Melker, auch bekannt als „The Wolf Of All Streets“ auf Twitter, muss Krypto unnötige Terminologie herausschneiden, wenn es darum geht, die Krypto-Botschaft an die Massen zu übermitteln. Er glaubt, den gemeinsamen Benutzer zu treffen, wo „ihre Wünsche und Bedürfnisse existieren“ könnte viel dazu beitragen, die allgemeine Akzeptanz zu fördern.

Mainstream-Akzeptanz wird nicht mit dem Versuch einhergehen, geiles Sharding und Sha-256 zu erklären“, twitterte er kürzlich und stellte fest, dass sich das Einschlagen dieses Weges auf das gewünschte Ziel auswirkt. „Es gibt einen Grund, warum die Leute uns ignorieren,“ Er hinzugefügt.

Jeff Garzik, einer der frühen Bitcoin-Gläubigen, stimmte Melkers Einschätzung zu.

Krypto-Führer müssen es besser machen, meinte The Wolf Of All Streets.

Siehe auch  Chinas Bürger schwelgen in neu entdeckten Covid-Freiheiten – aber Freiheit kann ihren Preis haben

Eines der größten Probleme der Krypto-Community besteht darin, dass ihre Anführer oft mit dem Mainstream-Publikum herablassend sprechen oder in einer Terminologie sprechen, die den Durchschnittsbürger übersteigt. Wir müssen das Messaging für die Massen vereinfachen und sie dort treffen, wo ihre Wünsche und Bedürfnisse bestehen.“

Woran die Community sonst noch arbeiten muss, um die nächste Welle der Akzeptanz bei alltäglichen Benutzern zu unterstützen, glaubt Melker, dass das Zerstören anderer Projekte keine der Möglichkeiten ist.

Stellen Sie sich vor, Sie hätten die Möglichkeit, in die Mainstream-Medien zu gehen und die Vorzüge von Bitcoin zu preisen, aber stattdessen über Ihren Hass auf Ethereum oder Shitcoins zu schimpfen“, bemerkte er.

Seine Botschaft wurde von vielen auf Crypto Twitter wiederholt. Ein solcher Kommentar war von Jahon Jamali, dem CEO der American Crypto Academy, der glaubt, „das Wertversprechen mehr als die Technologie“, wird sicherlich bei vielen Menschen eine Glocke läuten.


Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"