Welt Nachrichten

Krise in Sri Lanka: Sicherheitskräfte räumen Protestlager gewaltsam und nehmen Dutzende fest

Die srilankischen Sicherheitskräfte zerstörten das wichtigste regierungsfeindliche Protestlager in der Hauptstadt und vertrieben Aktivisten bei einem nächtlichen Angriff, der internationale Besorgnis auslöste.

Die Operation fand Stunden statt, bevor der neue Präsident des Landes, Ranil Wickremesinghe, einen neuen Premierminister einschwor, um zu versuchen, die Finanzkrise zu bewältigen, die die Wirtschaft lahmgelegt und monatelange Proteste ausgelöst hat.

Truppen und Polizeikommandos der Special Task Force, die mit Schlagstöcken und automatischen Sturmgewehren bewaffnet waren, stürzten sich auf Demonstranten, die das Präsidialsekretariat blockierten.

Hunderte von Soldaten entfernten die Barrikaden der Demonstranten vor dem Gebäude am Meer, während die letzten verbliebenen Demonstranten auf dem Gelände – einige noch auf den Stufen – vertrieben wurden.

Wickremesinghe selbst wurde am Mittwoch vom Gesetzgeber gewählt, um Gotabaya Rajapaksa zu ersetzen, der nach Singapur floh und zurücktrat, nachdem ihn Demonstranten aus seinem Palast gejagt hatten.



Die verbleibenden Demonstranten – weit weniger als die Tausenden, die Anfang dieses Monats mehrere Regierungsgebäude überrannt haben – haben Wickremesinghe ebenfalls zum Rücktritt aufgefordert und ihn beschuldigt, den Rajapaksa-Clan zu schützen, der die Politik in den letzten zwei Jahrzehnten größtenteils dominiert hat.

Am Morgen umringten Polizeikommandos und mit automatischen Sturmgewehren bewaffnete Soldaten den Komplex, und die Hauptstraßen, die in das Gebiet führten, blieben abgesperrt.

Hunderte von Aktivisten demonstrierten an einem nahe gelegenen ausgewiesenen Protestort gegen das Vorgehen der Behörden und forderten Wickremesinghe zum Rücktritt und zur Auflösung des Parlaments auf, um Neuwahlen zu ermöglichen.

„Greift keine friedlichen Demonstranten an, sondern hört uns zu“, sagte der 26-jährige Student Dimithu.

Die Aktivisten bestanden darauf, dass sie ihren Kampf fortsetzen würden, und Basantha Samarasinghe, 45, ein Geschäftsmann und Gewerkschaftsführer, sagte: „Der Wunsch der Menschen ist ein Systemwechsel, und das Parlament sollte aufgelöst werden. Es hat kein öffentliches Mandat.“

In einer Erklärung sagte die Polizei: „Polizei und Sicherheitskräfte haben gehandelt, um Demonstranten zu räumen, die das Präsidialsekretariat, das Haupttor und die Umgebung besetzt hatten.

„Neun Personen wurden festgenommen. Zwei von ihnen wurden verletzt.“



Die US-Botschafterin in Colombo, Julie Chung, sagte, sie sei „zutiefst besorgt“ über die Militäraktion.

„Wir fordern von den Behörden Zurückhaltung und sofortigen Zugang zu medizinischer Versorgung für die Verletzten“, sagte sie auf Twitter.

Der kanadische Hochkommissar (Botschafter) David McKinnon sagte: „Es ist entscheidend, dass die Behörden zurückhaltend handeln und Gewalt vermeiden.“

Amnesty International forderte die srilankischen Behörden auf, abweichende Meinungen zu respektieren, und verurteilte die Anwendung von Gewalt gegen Journalisten, darunter einen BBC-Fotografen, die über die Militäraktion berichteten.

Die nächtliche Razzia fand nach Wickremesinghes Vereidigung statt und wurde von der Vorsitzenden der einflussreichen Anwaltskammer Sri Lankas, Saliya Peiris, verurteilt, die davor warnte, dass sie dem internationalen Image der neuen Regierung schaden würde.

„Unnötige Anwendung roher Gewalt wird diesem Land und seinem internationalen Image nicht helfen“, sagte Peiris in einer kurzen Erklärung und fügte hinzu, dass ein Anwalt unter den Verhafteten sei.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"