Korrelation zwischen Bitcoin und den Nasdaq 100-Schwächen

Korrelation zwischen Bitcoin und den Nasdaq 100-Schwächen

  • Die Korrelation von Bitcoin mit dem Aktienindex Nasdaq 100 ist in den letzten Tagen auf fast Null gesunken.
  • Analysten haben unterschiedliche Meinungen zu diesem Vorfall und dem Potenzial von Bitcoin als Inflationsschutz geäußert.

Bitcoin (BTC), die weltweit größte Kryptowährung mit einer Marktkapitalisierung von 1,1 Billionen US-Dollar, beginnt eine schwindende Verbindung mit dem Nasdaq 100 zu zeigen. Letzterer, auch als US 100 bekannt, ist ein Börsenindex, der Aktien der führenden . verfolgt 100 Nicht-Finanzunternehmen an der Nasdaq-Börse.

Seit Februar 2020 bewegt sich Bitcoin in enger Korrelation mit den US-Aktienmärkten. Der September dieses Jahres markierte den Höhepunkt der Korrelation zwischen dem Paar, was darauf hindeutet, dass sich Bitcoin- und Technologieaktien parallel bewegten.

In den letzten Tagen hat sich dieser Zusammenhang der Pandemie-Ära jedoch fast auf Null gesetzt. Seit Ende September ist der Nasdaq 100 um 11 Prozent gestiegen, während BTC um 40 Prozent gestiegen ist. Gleichzeitig hat Bitcoin als bevorzugte Absicherung gegen pandemiegetriebene Inflation Schlagzeilen gemacht. Der Krypto-Asset bewegte sich ebenfalls in Richtung der 70.000-Dollar-Marke, was auf einen erhöhten Kaufdruck in der Weltwirtschaft hindeutet. Institutionelle Akteure haben in den letzten Monaten auch ihr Engagement im Krypto-Asset erhöht.

Bitcoin und Börsenindizes

Aber selbst dann hegen einige Branchenakteure Zweifel daran, dass Bitcoin ein gültiger Inflationsschutz ist. Solche Ansichten wurden mit den volatilen Bewegungen der Münze gekoppelt. Von einem Schritt in Richtung 70.000 USD vor einer Woche hat BTC nun mehr als 10 Prozent korrigiert, um unter 60.000 USD zu handeln. Unsere Daten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zeigen, dass BTC bei 59.178 USD gehandelt wurde, nachdem es am Tag 2,4 Prozent verloren hatte. CNF hat über einige der politischen Ereignisse berichtet, die diese rückläufige Wende vorantreiben könnten.

Im Gespräch mit Bloomberg sagte Carsten Menke, Leiter des Research der nächsten Generation bei der Bank Julius Bär in Zürich:

Das Fehlen einer konsistenten und negativen Korrelation zwischen Bitcoin und Aktien deutet darauf hin, dass Bitcoin noch kein sicherer Hafen ist.

Außerdem ist er bemerkt dass Bitcoin wie andere risikobehaftete Vermögenswerte in Zeiten des Finanzmarktstresses stark darunter leidet. Der Preisrückgang von Bitcoin hat sich im breiteren Kryptomarkt widergespiegelt, da die Gesamtmarktkapitalisierung von über 3 Tonnen auf 2,7 Tonnen gesunken ist. Altcoin-Investoren haben ihr Vermögen um insgesamt mehr als 200 Milliarden US-Dollar gekürzt.

Nichtsdestotrotz hatte Esme Pau, eine Analystin der China Tonghai Securities in Hongkong, einen positiveren Ausblick auf die Münze. Bitcoin sei eine „vernünftige“ Möglichkeit, sich vor der Inflation abzufedern, sagt er. Er ermutigte außerdem zu einer längerfristigen Sichtweise, anstatt sich von kurzfristigen Bewegungen phasenweise ablenken zu lassen.

Ich fordere die Anleger auf, sich auf den längerfristigen Trend zu konzentrieren, und denke nicht, dass kurzfristige Korrelationsänderungen als repräsentativ angesehen werden sollten.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Krypto wird die nächste Finanzkrise verursachen

Neue COVID-19-Variante erschüttert die Märkte, Bitcoin verliert 55.000 US-Dollar

Vor kurzem wurde eine neue COVID-19-Variante entdeckt, die den gesamten Markt erschüttert hat, von Aktien …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>