Crypto News

Kolumbiens größte Bank führt eine Krypto-Börse und eine an den Peso gekoppelte Stablecoin ein

  • Bancolombia führt in Kolumbien die Krypto-Börse Wenia und den Stablecoin COPW ein.
  • Die neue Krypto-Börse zielt darauf ab, im ersten Jahr 60.000 Benutzer zu gewinnen, um mit Binance und Bitso zu konkurrieren.
  • Wenia ist auf den Bermudas registriert und wird unabhängig von anderen Unternehmen der Bancolombia-Gruppe operieren.

Bancolombia, die größte Bank Kolumbiens, hat mit der Einführung ihrer eigenen Krypto-Börse namens Wenia einen bedeutenden Ausflug in die Welt der Kryptowährungen unternommen.

Dieser Schritt erfolgt nach fast einem Jahrzehnt gründlicher Studien und Untersuchungen des Bankenriesen.

Wemia-Krypto-Börse

Wenia möchte sich als prominenter Akteur auf dem Kryptomarkt etablieren und mit etablierten Plattformen wie Binance und Bitso konkurrieren. Die Börse soll im ersten Jahr ihres Bestehens 60.000 Benutzer an Bord haben.

Wenia wird den Handel mit verschiedenen Kryptowährungen erleichtern, darunter Bitcoin (BTC), Ether (ETH), USD Coin (USDC) und MATIC von Polygon.

Der Zugang zur Plattform ist jedoch auf kolumbianische Staatsangehörige mit Wohnsitz im Land beschränkt.

Wenia ist außerhalb Kolumbiens registriert

Trotz des Optimismus im Zusammenhang mit der Einführung hat Bancolombia Händler hinsichtlich der mit dem Handel mit digitalen Vermögenswerten verbundenen Risiken vorsichtig darauf hingewiesen.

Die Bank betonte, dass börsennotierte Krypto-Assets keine Wertpapiere seien und nicht von einer Regierung unterstützt würden. Darüber hinaus wiesen sie auf die inhärenten Risiken wie Volatilität und mögliche Kursverluste hin.

Bancolombia stellte außerdem klar, dass kein Unternehmen innerhalb der Bancolombia-Gruppe digitalen Vermögenswerten ausgesetzt sein wird.

In einem bemerkenswerten Detail wurde durch einen LinkedIn-Beitrag eines Juristen enthüllt, dass Wenia als unabhängiges Unternehmen mit Sitz außerhalb Kolumbiens, insbesondere in „Las Bermudas“, tätig ist. Folglich unterliegen alle Streitigkeiten oder Ansprüche im Zusammenhang mit dem Umtausch der Gerichtsbarkeit der Gesetze von Bermuda, wobei die Lösung durch Wenia und nicht durch Bancolombia angestrebt wird.

Siehe auch  Krypto-Investitionen in Indien erreichen 40 Milliarden US-Dollar und sind in einem Jahr um 19.900% gestiegen

Der COPW-Stablecoin

Neben der neu eingeführten Kryptowährungsbörse hat Bancolombia einen Stablecoin namens „COPW“ eingeführt, der an den kolumbianischen Peso gekoppelt ist.

Die Einführung des COPW-Stablecoins dient als Onboarding-Lösung für Benutzer der Börse.

Juan Carlos Mora, der Präsident von Bancolombia, hat das Engagement der Bank zum Ausdruck gebracht, die Einführung und Nutzung digitaler Vermögenswerte und Blockchain-Technologie zu fördern. In einem (n Interview mit Forbesbetonte der Präsident die umfangreichen Anstrengungen, die Bancolombia im letzten Jahrzehnt unternommen hat, um die Wenia-Plattform zu entwickeln.

Laut dem Global Crypto Adoption Index 2023 von Chainalysis liegt Kolumbien derzeit an dritter Stelle unter den lateinamerikanischen Ländern in Bezug auf die Einführung von Kryptowährungen. Dies unterstreicht die potenzielle Marktnachfrage und Relevanz für Bancolombias Vorstoß in den Kryptosektor.

Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"