Welt Nachrichten

Kirchenangestellter bei Messerstecherei in Spanien getötet

Bei einem Amoklauf mit Messerstichen in mehreren Kirchen in Südspanien wurde bei einem Vorfall, den die Polizei als Terroranschlag untersucht, ein Kirchenmitarbeiter getötet und ein Priester schwer verletzt.

Medienberichten zufolge hat die Polizei einen Mann festgenommen, der angeblich einen Machetenangriff auf mindestens zwei Kirchen im Zentrum von Algeciras verübt haben soll.

Ersten Berichten zufolge wurden bei dem Angriff, der am Mittwoch gegen 19.30 Uhr begann, vier Menschen verletzt. Der Oberste Gerichtshof Spaniens wird die Messerstiche als möglichen Terroranschlag untersuchen, teilte eine Gerichtsquelle Reuters am Mittwoch mit.

Der Angreifer, beschrieben von Zeugen als ein Mann mit einem Djellabaein traditionelles Gewand aus der Maghreb-Region in Nordafrika, betrat die Kirche San Isidro in Algeciras und begann, mit einer großen Machete auf religiöse Gegenstände einzuschlagen.

Der Priester von San Isidro soll dem Angreifer befohlen haben, das Gebäude zu verlassen, bevor ihm vor der Kirche in den Hals gestochen wurde.

In die nahe gelegene Kirche Nuestra Señora de La Palma soll derselbe Mann schreiend eingetreten sein, Kreuze und Kerzen mit einer Machete auf den Boden geworfen und vor den Gottesdienstbesuchern auf den Altar gesprungen sein.

Der Mesner soll sich an den Mann gewandt haben, um ihn aufzufordern, die Kirche zu verlassen, bevor ihm tödliche Messerstiche in Bauch und Kopf versetzten.

Berichten zufolge betrat der Mann auch die Europa-Kapelle, die sich neben der Kirche Nuestra Señora de La Palma befindet.

Die Polizei sagte, sie habe den mutmaßlichen Angreifer nach Angriffen auf „mindestens zwei Kirchen“ festgenommen.

Laut Polizeiquellen, die von der Zeitung El País zitiert werden, soll der Verdächtige „marokkanischer Herkunft“ sein, obwohl er keine Ausweispapiere bei sich trug.

Siehe auch  Dave Chappelle griff während einer Comedy-Show auf der Bühne an

Der Präsident der Region Andalusien, Juan Manuel Moreno, verurteilte die Anschläge.

„Schrecklich und herzzerreißend. Bei einem Angriff in Algeciras wurde ein Mesner ermordet und mindestens ein weiterer Priester verletzt“, sagte Herr Moreno in einem Beitrag auf Twitter und forderte zur Vorsicht auf, Schlussfolgerungen zu ziehen, während die Fakten untersucht werden.

„Intoleranz wird niemals einen Platz in unserer Gesellschaft haben“, sagte Moreno.

Algeciras ist eine Hafenstadt in der Provinz Cadiz in der Nähe von Gibraltar.

Quelle: The Telegraph

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"