Kinder können Cannabis in Thailand trotz chaotischer Entkriminalisierung kaufen

Thailand hat seine Drogengesetze hastig verschärft, nachdem ein Schritt zur Entkriminalisierung von Cannabis den Kauf für Kinder versehentlich legalisiert und landesweit zu einem enormen Anstieg seines Konsums geführt hat.

Kurz nachdem das Land am 9. Juni als erstes Land in Asien den Anbau und Konsum von Cannabis in Lebensmitteln und Getränken legalisierte, begannen Unternehmen mit dem offenen Verkauf von Marihuana, mit Sorten namens „Amnesia“ und „Night Nurse“, die von einem Lastwagen in Bangkok aus angeboten wurden.

Restaurants durften mit Cannabis angereicherte Gerichte in Restaurants verkaufen, und einige Thailander nutzten die sozialen Medien, um mit den von ihnen gebackenen Cannabiskuchen anzugeben.

Der rasche Anstieg der Cannabisverkäufe löste bei einem Beamten der Stadt Bangkok, dem stellvertretenden Staatssekretär Wantanee Wattana, Besorgnis aus. Er sagte, mindestens eine Person sei gestorben und mehrere seien letzte Woche nach dem Konsum oder Rauchen von Marihuana ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Ein Gesetzentwurf für Cannabis bahnt sich seinen Weg durch das Parlament, könnte aber Monate davon entfernt sein, Gesetz zu werden.

„Es gibt keine anderen Kontrollmaßnahmen als Mundpropaganda“, beklagte Mana Nimitmongkol, Leiter der Antikorruptionsorganisation (Thailand), Anfang dieser Woche in einem Online-Beitrag.

Diese Woche hat die Zentralregierung schrittweise Regeln erlassen, um zu versuchen, etwas Ordnung in den Cannabiskonsum zu bringen.

Am Freitag traten neue Vorschriften in Kraft, die das öffentliche Rauchen von Cannabis sowie den Verkauf von Marihuana an Personen unter 20 Jahren, schwangere Frauen und stillende Mütter verbieten. Die Regeln wurden über Nacht im Royal Gazette veröffentlicht.

Mehrere andere Regeln umfassten das Verbot von Cannabis aus Schulen, die Verpflichtung für Einzelhändler, klare Informationen über die Verwendung von Cannabis in Lebensmitteln und Getränken bereitzustellen, und die Anwendung eines Gesundheitsgesetzes, das das Rauchen von Marihuana als öffentliches Ärgernis definierte, das mit Gefängnis und einer Geldstrafe geahndet werden konnte.

Kritiker sagten, die Regierung habe sich beeilt, strafrechtliche Sanktionen für Marihuana abzuschaffen, bevor sie ein Gesetz verabschiedete, um sicherzustellen, dass die Substanz reguliert wird.

Thailands Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul, ein führender Befürworter der Legalisierung von Cannabis, hat den Ansatz der Regierung zur Legalisierung verteidigt.

„Wir haben Cannabis für medizinische Zwecke und für die Gesundheit legalisiert“, sagte Anutin am Freitag im Government House.

„Eine darüber hinausgehende Nutzung ist unangemessen … und wir brauchen Gesetze, um sie zu kontrollieren“, sagte er.

Anutins Bhumjaithai-Partei hat sich vor den Wahlen 2019 für die Legalisierung von Marihuana eingesetzt und ist ein wichtiger Partner in der Regierungskoalition.

Laut einem kürzlich erschienenen BBC-Bericht hofft Thailand, dass die Entkriminalisierung vom aufstrebenden asiatischen Markt für medizinische Behandlungen und Therapien auf Cannabisbasis profitieren wird. Es besteht auch die Hoffnung, dass die Lockerung der Gesetze dazu beitragen kann, die Überbelegung der thailändischen Gefängnisse zu verringern.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Der Leiter des Bestattungsunternehmens gibt zu, Arme, Beine und Köpfe gegen Bargeld verkauft zu haben

Ein Leiter eines Bestattungsunternehmens hat zugegeben, Tausende von Dollar mit dem Verkauf von Körperteilen an …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>