Deutschland

KFC entschuldigt sich für die App-Warnung, in der Befehle für die Reichskristallnacht gefordert werden

BERLIN (AP) – KFC hat sich dafür entschuldigt, versehentlich einen automatisierten Push-Alarm an seine App-Benutzer in Deutschland gesendet zu haben, der die Menschen anscheinend dazu aufforderte, Essen zu bestellen, um an den 84 Deutschland und Österreich.

Das Unternehmen sah sich einem Aufschrei wegen der Warnung gegenüber, die am Mittwoch zu einer Zeit ausging, als jüdische Gruppen vor zunehmendem Antisemitismus warnten. Laut online geteilten Screenshots lautete die App-Benachrichtigung: „Gedenktag für die Reichspogromnacht. Gönnen Sie sich zarteren Käse auf Ihrem knusprigen Hähnchen. Jetzt bei KFCheese!“

KFC Deutschland sagte, die Benachrichtigung sei eine „ungeplante, unsensible und inakzeptable Nachricht und dafür entschuldigen wir uns aufrichtig“.

„Wir verwenden einen halbautomatischen Inhaltserstellungsprozess, der mit Kalendern verknüpft ist, die nationale Feiertage enthalten. In diesem Fall wurde unser interner Überprüfungsprozess nicht ordnungsgemäß befolgt, was dazu führte, dass eine nicht genehmigte Benachrichtigung weitergegeben wurde“, sagte das Unternehmen in einer Erklärung am Donnerstag.

Die Hühnerkette sagt, dass sie die App-Kommunikation eingestellt hat und überprüft ihre Richtlinien, um ähnliche Benachrichtigungen in Zukunft zu vermeiden, und fügt hinzu, dass „wir die Schwere und Geschichte dieses Tages verstehen und respektieren und uns weiterhin für Gerechtigkeit, Inklusion und Zugehörigkeit für alle einsetzen.“

Die Benachrichtigung führte zu einem Aufschrei jüdischer Gruppen, wobei Dalia Grinfeld, stellvertretende Direktorin für europäische Angelegenheiten bei der Anti-Defamation League, auf deutsch twittern: „Wie falsch kann man in der Reichspogromnacht liegen, @KFCDeutschland (@kfc)?! Schäm dich!“

Die Alarmierung erfolgte am Jahrestag des 9. November 1938, als die Nazis, darunter viele einfache Deutsche, während der Pogromnacht in Deutschland und Österreich mindestens 91 Menschen töteten und 7.500 jüdische Geschäfte verwüsteten. Laut der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem brannten sie auch mehr als 1.400 Synagogen nieder. In Deutschland ist das Ereignis eher als Reichspogromnacht bekannt.

Siehe auch  Neues Elefantenhaus in der Wilhelma in Stuttgart verzögert sich

Anlässlich des Tages warnten Holocaust-Überlebende aus der ganzen Welt in einer Kampagne namens #ItStartedWithWords vor dem Wiederaufleben des Antisemitismus. Jüdische Gruppen sagen, dass Angriffe und Vorfälle von Voreingenommenheit und Hassreden zugenommen haben.

Marken haben kürzlich wegen antisemitischer Kommentare die Verbindung zu Prominenten abgebrochen, darunter das deutsche Sportbekleidungsunternehmen Adidas und andere mit dem früher als Kanye West bekannten Rapper und Nike mit der NBA-Spielerin Kyrie Irving.


Quelle: APNews

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"